Our key tasks

We are primarily tasked with providing power transmission services, system services and facilitating the energy market. Our core tasks follow from our appointment as grid operator under the Dutch 'Elektriciteitswet' (E-wet) and the German 'Energiewirtschaftsgesetz' (EnWG).

 

Explore our key tasks

Innovation

TenneT presents Hub and Spoke concept for large scale wind energy on the North Sea.

Read more
Our grid

TenneT manages the high-voltage grid in the Netherlands and large parts of Germany. TenneT transmits electricity at 110,000 volts (110 kV) and higher. With around 23,000 kilometres of high-voltage lines, we cross borders and connect countries.

Explore our grid

Grid maps

Maps of our onshore and offshore high-voltage grid.

To grid maps
Electricity market

The energy sector is developing rapidly. The process of European market integration began some years ago. Its purpose is to create a single European market that enables market parties to trade gas and electricity across national borders easily and efficiently.

Explore the electricity market

Transparency data

We provide transparency data on our operations on our Dutch and German transparency page and on ENTSO-E. 

To transparency pages
E-Insights

Our vision is to be one of the most transparent Transmission System Operators (TSO) in Europe and thereby creating value for society. In this Energy Insights section we present selected energy related topics and show data, information and valuable insights. 

E-Insights

E-Insights

Facts & figures related to TenneT facilitating the market can be found here.

Read more
Company

TenneT is a leading European electricity transmission system operator (TSO), with activities in the Netherlands and in Germany. We strive to ensure a reliable and uninterrupted supply of electricity in our high-voltage grid for some 41 million people.

Explore our company

We are TenneT

Meet us

Andreas Jaeger

Liebe Leserinnen und Leser,

man sagt den Ostwestfalen nach, sie seien mit Worten recht sparsam - wenn dem so wäre, hätte ich meinen Job verfehlt: Ich bin zwar Ostwestfale und komme aus der Gegend zwischen Minden und Bielefeld, aber ich bin nun schon rund 25 Jahre in der Kommunikation tätig. Ich habe Politik studiert, obwohl - zugegeben - meine größere Leidenschaft der Geschichtswissenschaft gehört.

Ich habe im öffentlichen Dienst und in verschiedenen Branchen der Wirtschaft wie etwa als Redakteur für ein eigenes Regionalmagazin oder in der Bekleidungs- und Möbelindustrie gearbeitet, egal, ob für börsennotierte Konzerne oder für den Handwerker von nebenan. Mir war es immer wichtig, gemeinwohlorientierte Interessen zu vertreten - das war in der Mode- und Möbelbranche freilich nicht so einfach. Dafür engagiere ich mich seit langem ehrenamtlich als Ratsmitglied in meiner Heimatgemeinde und setze mich für den örtlichen Kinder- und Jugendfußball ein; übrigens: ich sehe es ganz gerne, wenn Arminia Bielefeld und Werder Bremen gewinnen. Seit 2016 kann ich endlich auch beruflich wieder für ein übergeordnetes Ziel einstehen: Die Energiewende und ihre erfolgreiche Umsetzung geht uns alle an!

Ich betreue im Rahmen des Netzausbaus die Öffentlichkeitsarbeit für die Projekte Dörpen/West - Niederrhein und Ganderkesee - St. Hülfe. Während meine Kollegin Inga Wilken zuletzt überwiegend die Leitung Ganderkesee - Sankt Hülfe betreute und nun in Elternzeit gegangen ist, war ich im Emsland für die Leitung Dörpen/West - Niederrhein tätig. Dort habe ich das Erdkabel-Infozentrum in Dankern nahe Haren/Ems aufgebaut. Seit der Öffnung im Mai 2018 führte ich dort über 50 Veranstaltungen mit rund 1.000 Besuchern: Eigentümer und Landnutzer, Multiplikatoren, Träger öffentlicher Belange und politische Institutionen quer durch alle föderalen Ebenen. Die Besuche der Eigentümer und Anrainer sowie von Planern aus angrenzenden Regionen, in denen TenneT weitere Erdkabelabschnitte plant, lagen mir besonders am Herzen und trugen zur Akzeptanz des Bauprojekts bei. Auch entlang der Trasse Ganderkesee - St. Hülfe wird ein solches Infozentrum entstehen, für das ich wieder Ansprechpartner sein werde. Für unseren Leitungsabschnitt im Emsland ist das Bauende in Sichtweite, meine Konzentration richtet sich nun auf das Projekt Ganderkesee - St. Hülfe - ich freue mich darauf.