Unsere Kernaufgaben

Unsere Kernaufgaben bestehen aus Übertragungsdienstleistungen, Systemdienstleistungen und der Förderung des europäischen Strommarktes. Sie ergeben sich aus unserem Auftrag als Netzbetreiber nach dem niederländischen 'Elektriciteitswet' (E-wet) and dem deutschen 'Energiewirtschaftsgesetz' (EnWG).

Unsere Kernaufgaben

Innovation

TenneT präsentiert Drehkreuz-Konzept für umfangreiches Windenergieprojekt in der Nordsee.

Weiterlesen
Unser Netz

TenneT betreibt das Hochspannungsnetz in den Niederlanden und in großen Teilen von Deutschland. TenneT überträgt Strom mit einer Spannung von 110.000 Volt (110 kV) und höher. Mit um 23.500 Kilometern Hochspannungsleitungen, überqueren wir Grenzen und verbinden Länder.

Unser Netz

Offshore Ausblick 2050

Bereits bis 2030 steigt die ursprünglich geplante Leistung von 15 Gigawatt Offshore-Windenergie auf 20 GW.

zu Offshore Ausblick 2050
Strommarkt

Die Energiebranche wird durch eine rasante Entwicklung gekennzeichnet. Der Prozess der europäischen Marktintegration begann vor einigen Jahren. Ziel dieser Integration ist die Schaffung eines einheitlichen europäischen Marktes, der es den Marktparteien erlaubt, auf einfache und effiziente Weise über die Grenzen hinweg mit Gas und Strom zu handeln.

Strommarkt

Kennzahlen-App iOS

Die TenneT TSO GmbH veröffentlicht in dieser App gemäß den gesetzlichen Bestimmungen netzrelevante Daten in einer für das iPhone optimierten Darstellung. 

Mehr erfahren
E-Insights

Unsere Vision ist es, einer der transparentesten Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) Europas zu sein und damit einen Wert für die Gesellschaft zu schaffen. In der Rubrik Energy Insights stellen wir Daten, Informationen und wertvolle Einblicke rund um das Thema Energie zur Verfügung.

E-Insights

E-Insights

Hier finden Sie interessante Zahlen und Fakten rund um TenneT.

Weiterlesen
Unternehmen

TenneT ist einer der führenden Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) für Strom in Europa mit Geschäftstätigkeiten in den Niederlanden und in Deutschland. Unsere Aufgabe ist es, die rund 42 Millionen Endverbraucher in unseren Märkten zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom aus unserem Hoch- und Höchstspannungsnetz zu versorgen.

Unternehmen

Wir sind TenneT

Wir versorgen rund 42 Millionen Menschen zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom.

Weiterlesen

Horizontales Bohren

Die Energiewende bringt viele Herausforderungen mit sich. Für TenneT bedeutet das zum Beispiel den Ausbau und die Stärkung des Netzes, um eine hohe Versorgungssicherheit gewährleisten zu können. Mindestens 3.000 Kilometer (Erd-)Kabel müssen in den nächsten zehn Jahren in Deutschland und den Niederlanden verlegt werden.

Wir wollen, dass sich diese Arbeiten so wenig wie möglich auf die Umwelt, Menschen und die zu schützende Natur, auswirken. Die Erdverlegung von Kabeln mittels Bohrungen kann eine gute Lösung sein. Diese ist derzeit nur über eine begrenzte Länge möglich. Gemeinsam mit unseren Auftragnehmern wollen wir die Technik weiterentwickeln und in den Niederlanden untersuchen, welche maximalen horizontalen Bohrlängen möglich sind, um Anschlüsse schneller und mit geringerer Belastung für die Umgebung zu realisieren. Ziel ist es, unsere Bautechniken für unterirdische Kabeltrassen weiterzuentwickeln, um die Auswirkungen auf Mensch und Umwelt zu minimieren. 

Ein solcher offener Aushub verursacht eine Menge Unannehmlichkeiten. Bei Horizontalbohrungen wird dies weitestgehend verhindert.

Gemeinsame Anstrengungen

Gemeinsam mit verschiedenen Marktteilnehmern haben wir in den letzten Jahren erfolgreich an Lösungsmöglichkeiten gearbeitet. Zusammen mit dem Kabellieferanten Prysmian und dem Bauunternehmen Heijmans wurden verschiedene Techniken untersucht, die horizontale Bohrungen von bis zu fünf Kilometern in einem Zug ermöglichen sollen. Der große Vorteil ist, dass der Einsatz dieser Techniken weniger Unannehmlichkeiten für die Anwohnerinnen und Anwohner mit sich bringt und die Wege oft kürzer sind. Die Arbeiten können nicht nur schneller durchgeführt werden als ein offener Aushub, sie belasten auch Natur und Landschaft weniger. Auch die Genehmigungsverfahren werden voraussichtlich kürzer sein. 

Verschiedene Methoden

Die Untersuchung verschiedener Bohrtechniken zeigt, dass es keinen "heiligen Gral" im Bereich innovativer Bohrverfahren für lange Strecken gibt: Für jede Situation müssen verschiedene Aspekte wie die Umgebung und der Boden berücksichtigt werden, um die optimale Bohrtechnik anwenden zu können. Hinzukommen außerdem Aspekte wie die Zugänglichkeit des Kabels bei einer Störung, der Durchmesser des Kabels (und damit die Größe der Trommeln), der Transport von Kabeln und Leitungen und die Herstellung von Leitungen vor Ort. 

E-Power-Pipe

2021 wird TenneT erstmals das von Herrenknecht entwickelte "E-Power-Pipe"-Verfahren testen. Mit dieser Methode ist es möglich, eine Strecke von zwei Kilometern an einem Stück zu bohren. Diese Länge ist die Vorstufe zu den  angestrebten fünf Kilometern. Der Hauptvorteil dieser Technik gegenüber anderen Bohrtechniken ist die Reparaturzeit. Dies liegt an der flachen Lage des Kabels von zwei bis drei Metern unter der Erde, im Gegensatz zu Kabeln, die – je nach Länge – heute oft fünf bis sogar 25 Meter tief verlegt sind. Aufgrund der flachen Lage ist das Kabel viel einfacher zu erreichen und kann innerhalb von zwei Wochen repariert werden. Das bedeutet, dass die möglichen Wartungskosten deutlich geringer ausfallen. Der Pilot dieser Technik soll im Projekt Tilburg Noord-Best in den Niederlanden zum Einsatz kommen. 

Sehen Sie die Animation von Herrenknecht

Wenn Sie mehr über die Technik wissen möchten, sehen Sie sich gerne die Animation auf der Website von Herrenknecht an!. Die Umsetzung des Pilotprojekts in Tilburg Noord-Best wird voraussichtlich im Oktober 2021 beginnen. Dies wird das erste Mal in den Niederlanden sein, dass über eine solche Länge mit dieser Technik unterirdisch gebohrt wird.