Unsere Kernaufgaben

Unsere Kernaufgaben bestehen aus Übertragungsdienstleistungen, Systemdienstleistungen und der Förderung des europäischen Strommarktes. Sie ergeben sich aus unserem Auftrag als Netzbetreiber nach dem niederländischen 'Elektriciteitswet' (E-wet) and dem deutschen 'Energiewirtschaftsgesetz' (EnWG).

Unsere Kernaufgaben

Innovation

TenneT präsentiert Drehkreuz-Konzept für umfangreiches Windenergieprojekt in der Nordsee.

Weiterlesen
Unser Netz

TenneT betreibt das Hochspannungsnetz in den Niederlanden und in großen Teilen von Deutschland. TenneT überträgt Strom mit einer Spannung von 110.000 Volt (110 kV) und höher. Mit um 23.500 Kilometern Hochspannungsleitungen, überqueren wir Grenzen und verbinden Länder.

Unser Netz

Offshore 2030

Bis 2030 steigt die ursprünglich geplante Leistung von 15 Gigawatt Offshore-Windenergie auf 20 GW.

zu Offshore 2030
Strommarkt

Die Energiebranche wird durch eine rasante Entwicklung gekennzeichnet. Der Prozess der europäischen Marktintegration begann vor einigen Jahren. Ziel dieser Integration ist die Schaffung eines einheitlichen europäischen Marktes, der es den Marktparteien erlaubt, auf einfache und effiziente Weise über die Grenzen hinweg mit Gas und Strom zu handeln.

Strommarkt

Kennzahlen-App iOS

Die TenneT TSO GmbH veröffentlicht in dieser App gemäß den gesetzlichen Bestimmungen netzrelevante Daten in einer für das iPhone optimierten Darstellung. 

Mehr erfahren
E-Insights

Unsere Vision ist es, einer der transparentesten Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) Europas zu sein und damit einen Wert für die Gesellschaft zu schaffen. In der Rubrik Energy Insights stellen wir Daten, Informationen und wertvolle Einblicke rund um das Thema Energie zur Verfügung.

E-Insights

E-Insights

Hier finden Sie interessante Zahlen und Fakten rund um TenneT.

Weiterlesen
Unternehmen

TenneT ist einer der führenden Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) für Strom in Europa mit Geschäftstätigkeiten in den Niederlanden und in Deutschland. Unsere Aufgabe ist es, die rund 42 Millionen Endverbraucher in unseren Märkten zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom aus unserem Hoch- und Höchstspannungsnetz zu versorgen.

Unternehmen

Wir sind TenneT

Wir versorgen rund 42 Millionen Menschen zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom.

Weiterlesen

Häufig gestellte Fragen

Hinweis: Diese Seite wird sich konstant weiter entwickeln und stetig wachsen

1.Wird das Umspannwerk in Wilhelmshaven stehen oder kommen auch Standorte außerhalb der Stadt in Frage?

Zentrales Ziel unserer aktuellen Planungen ist es, nicht nur ein neues Umspannwerk und eine neue Leitung zu bauen – sondern auch die vorhandene 220-kV-Infrastruktur einschließlich der bestehenden Umspannwerke im Wilhelmshavener Stadtgebiet so weit wie möglich zurückzubauen. Um dieses Ziel realisieren zu können, suchen wir vornehmlich in einem relativ engen Radius von rund fünf Kilometern um die alten Umspannwerke in Voslapp und Inhausen herum nach verfügbaren Flächen. Nach aktuellem Stand betrachten wir vier unterschiedliche Standorte, von denen einer – der sogenannte Standort 3 – außerhalb von Wilhelmshaven, im Landkreis Friesland, liegt.

2.Welche Kriterien werden für die Suche nach einem UW-Standort angelegt?

Bei der Suche nach einem Umspannwerksstandort sind diverse Kriterien zu beachten. Aufgrund der Vielzahl von Kriterien werden diese in mehreren Schritten betrachtet und nacheinander "abgeschichtet". 

Im Fall des geplanten Umspannwerks Wilhelmshaven2 wurden im ersten Schritt zunächst zusammenhängende, rechteckige Flächen von etwa 36 Hektar Größe gesucht, die eine geografische Nähe zur bereits vorhandenen Energieinfrastruktur aufweisen. 

Die nächsten Schritte werden nun sein, die im ersten Schritt identifizierten Flächen detaillierter zu untersuchen und weiter "abzuschichten". Anhand dieser Detailuntersuchung werden die Flächen dann miteinander verglichen und einander gegenübergestellt. Die Kriterien, die in den nächsten Schritten untersucht werden, sind beispielsweise:

  • Größe und Zuschnitt der Fläche
  • Nähe zu bestehenden und geplanten Stromleitungen
  • Abstände zur Wohnbebauung und bestehenden Infrastrukturen
  • Natur- und Artenschutz
  • Anbindung an die Verkehrsinfrastruktur für Schwerlasttransporte
  • Bündelungsmöglichkeit mit bestehender Infrastruktur
  • Geeigneter Baugrund
  • Kein Hochwassergebiet und möglichst ebene Fläche
  • Verfügbarkeit der Fläche
  • Ausschluss von Kampfmitteln und Altlasten
3. Welche anderen Leitungen sollen am neuen Umspannwerk Wilhelmshaven2 angeschlossen werden?

Neben den beiden 380-kV-Drehstromabschnitten, die zum Projekt Wilhelmshaven2 – Conneforde zählen, soll hier auch die Gleichstromleitung B-Korridor sowie eine Anbindung von Offshore-Windparks in der Nordsee ankommen. Perspektivisch kommen außerdem Leitungen des 110-kV-Verteilnetzes hinzu.

4.Warum bindet TenneT die neuen Leitungen nicht im bestehenden Umspannwerk Fedderwarden ein?

Das UW Fedderwarden kann die geplanten Anschlüsse der unterschiedlichen Teilprojekte nicht mehr aufnehmen. Es hat sowohl in technischer als auch in räumlicher Hinsicht seine Kapazitätsgrenzen bereits erreicht. Darüber hinaus ist TenneT nach Energiewirtschaftsgesetz dazu verpflichtet, ein sicheres, zuverlässiges und leistungsfähiges Energieversorgungsnetz zu betreiben. Wenn sich die gesamte Leistung auf einen UW-Standort konzentrieren würde, wäre ein möglicher Ausfall mit weitreichenden Folgen für die Stromversorgung verbunden. Um die Versorgungssicherheit vor Ort verlässlich zu garantieren, muss die Leistung daher auf zwei UW-Standorte verteilt werden.

5.Was passiert mit der alten 220-kV-Leitung, die aktuell von Wilhelmshaven-Maade nach Conneforde führt?

Ziel unseres Projektes ist es, nach Fertigstellung die örtliche 220-kV-Infrastruktur so weit wie möglich abzulösen. Das schließt sowohl die Leitung als auch die Umspannwerke ein. Inwieweit die 220-kV-Netzinfrastruktur vollständig oder nur teilweise rückgebaut werden kann, wird im Rahmen der detaillierten technischen Analysen sowie in Absprache mit den nachgelagerten Netzbetreibern und Kunden geklärt. Darüber hinaus hat auch die Standortwahl des neuen Umspannwerks sowie die tatsächliche Leitungsführung entscheidenden Einfluss auf den möglichen Rückbau. 

6.Wann sollen das Umspannwerk und die Leitungen in Betrieb gehen?

Aktuell befinden wir uns an einem sehr frühen Punkt der Planung. Das offizielle Verfahren hat noch nicht begonnen, sondern wird zurzeit vorbereitet. Aktuell gehen wir von einer Inbetriebnahme im Jahr 2029 aus.

7.Welcher ungefähre Zeitplan gilt für das Projekt?

Aktuell befinden wir uns noch ganz am Anfang des Projekts. In dem momentanen Vorplanungsstadium bereiten wir uns auf das offizielle Verfahren – das Raumordnungsverfahren – vor, für das voraussichtlich im Herbst zunächst eine Antragskonferenz stattfinden soll. 

In diesem ersten Schritt wird der Untersuchungsrahmen für das Raumordnungsverfahren festgelegt. Das Raumordnungsverfahren könnte dann im kommenden Jahr starten und wird erfahrungsgemäß etwa ein Jahr dauern. An Ende des Raumordnungsverfahrens empfiehlt die zuständige Planungsbehörde in ihrer Landesplanerischen Feststellung einen Korridor für die Leitung. 

Auf dieser Grundlage wird dann anschließend in das Planfeststellungsverfahren gestartet. Die Vorbereitung eines Planfeststellungsverfahrens dauert in der Regel rund ein Jahr, die Durchführung – je nach Leitungsabschnitt – 1,5 bis 2 Jahre. Unter diesen Prämissen könnte 2026/2027 für beide Maßnahmen, für Wilhelmshaven2 – Fedderwarden und für Wilhelmshaven2 – Conneforde, der Planfeststellungsbeschluss und damit die Baugenehmigung vorliegen. 

Anhand ähnlicher Projekte kann ungefähr abgeschätzt werden, wie lange dann die Bauphase dauern wird. Dies ist aktuell natürlich nicht mit absoluter Gewissheit zu sagen, aber wir gehen von ungefähr 2,5 Jahren aus. Damit könnte das Gesamtvorhaben, wie im Netzentwicklungsplan beschrieben. Ende des Jahres 2029 in Betrieb gehen, wenn alles wie geplant verläuft.

8.Wie kann ich mich in das laufende Projekt einbringen?

Wie schon bei den Projekten der letzten Jahre plant TenneT auch diesmal wieder einen intensiven Dialog mit den Menschen aus der Region. Aktuell führen wir bereits erste Gespräche und informieren an unterschiedlichen Stellen über den Stand der Vorplanungen. Weitere Informations- und Dialogangebote folgen, sobald es die ersten konkreteren Planungsstände gibt. Wenn Sie auf dem Laufenden gehalten werden möchten, haben Sie hier die Möglichkeit, sich schon jetzt für unseren Newsletter zu registrieren oder Fragen an uns zu richten.

9.Wie erfährt man stets den aktuellen Stand?

Diese Website wird laufend für Sie aktualisiert, sodass Sie hier stets den aktuellen Planungsstand erfahren können. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, sich zum Projekt-Newsletter anzumelden, über den wir Fortschritte in der konkreten Planung und zu Meilensteinen mit Ihnen teilen werden. 

Natürlich sind wir aber auch persönlich für Sie erreichbar. Haben Sie ein Anliegen oder eine Frage? Wenden Sie sich einfach unter 05132-896864 oder per Mail an marlene.boeger@tennet.eu an Marlene Böger, unsere zuständige Referentin für Bürgerbeteiligung.