Unsere Kernaufgaben

Unsere Kernaufgaben bestehen aus Übertragungsdienstleistungen, Systemdienstleistungen und der Förderung des europäischen Strommarktes. Sie ergeben sich aus unserem Auftrag als Netzbetreiber nach dem niederländischen 'Elektriciteitswet' (E-wet) and dem deutschen 'Energiewirtschaftsgesetz' (EnWG).

Unsere Kernaufgaben

Windstrom-Booster-Konzept

Damit die Energiewende in Deutschland gelingt, muss der Ausbau Erneuerbarer Energie noch schneller und umfassender erfolgen als bisher. #SchnellerMehrErneuerbare

Weiterlesen
Unser Netz

TenneT betreibt das Hochspannungsnetz in den Niederlanden und in großen Teilen von Deutschland. TenneT überträgt Strom mit einer Spannung von 110.000 Volt (110 kV) und höher. Mit um 23.500 Kilometern Hochspannungsleitungen, überqueren wir Grenzen und verbinden Länder.

Unser Netz

Offshore Ausblick 2050

Bereits bis 2030 steigt die ursprünglich geplante Leistung von 15 Gigawatt Offshore-Windenergie auf 20 GW.

zu Offshore Ausblick 2050
Strommarkt

Die Energiebranche wird durch eine rasante Entwicklung gekennzeichnet. Der Prozess der europäischen Marktintegration begann vor einigen Jahren. Ziel dieser Integration ist die Schaffung eines einheitlichen europäischen Marktes, der es den Marktparteien erlaubt, auf einfache und effiziente Weise über die Grenzen hinweg mit Gas und Strom zu handeln.

Strommarkt

Kennzahlen-App iOS

Die TenneT TSO GmbH veröffentlicht in dieser App gemäß den gesetzlichen Bestimmungen netzrelevante Daten in einer für das iPhone optimierten Darstellung. 

Mehr erfahren
E-Insights

Unsere Vision ist es, einer der transparentesten Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) Europas zu sein und damit einen Wert für die Gesellschaft zu schaffen. In der Rubrik Energy Insights stellen wir Daten, Informationen und wertvolle Einblicke rund um das Thema Energie zur Verfügung.

E-Insights

E-Insights

Hier finden Sie interessante Zahlen und Fakten rund um TenneT.

Weiterlesen
Unternehmen

TenneT ist einer der führenden Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) für Strom in Europa mit Geschäftstätigkeiten in den Niederlanden und in Deutschland. Unsere Aufgabe ist es, die rund 42 Millionen Endverbraucher in unseren Märkten zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom aus unserem Hoch- und Höchstspannungsnetz zu versorgen.

Unternehmen

Wir sind TenneT

Wir versorgen rund 42 Millionen Menschen zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom.

Weiterlesen

Kompensationsmaßnahmen

Als verantwortungsbewusstes Unternehmen gleicht TenneT alle entstandenen Eingriffe in Natur und Landschaft durch naturschutzfachliche Kompensationsmaßnahmen aus.

Die erfolgreiche Umsetzung der Energiewende in Deutschland erfordert den Ausbau entsprechender Infrastrukturen. Insbesondere der klimaschonend und dezentral erzeugte Strom – in Schleswig-Holstein vor allem aus Windkraft – muss zum jeweiligen Verbrauchsort transportiert werden. Dafür ist der Bau neuer Höchstspannungsleitungen wie der 380-kV-Westküstenleitung von TenneT notwendig. Für deren Bau sind Eingriffe in Natur und Landschaftsbild unumgänglich. So werden mancherorts Lebensräume von Tieren verkleinert, zerschnitten, oder Baumgruppen und kleinere Waldgebiete müssen der neuen Leitung weichen.

Als verantwortungsbewusstes Unternehmen gleicht TenneT alle entstandenen Eingriffe in Natur und Landschaft durch naturschutzfachliche Kompensationsmaßnahmen aus. TenneT zahlt hierfür u. a. in verschiedene Ökokonten ein, kooperiert mit den örtlichen Gemeinden und unterstützt auf diese Weise zahlreiche Maßnahmen im Einzugsgebiet der 380-kV-Westküstenleitung. Diese möchten wir Ihnen hier gerne vorstellen.

Unser Beitrag - es wird GRÜNER

Mit den Maßnahmen trägt TenneT dazu bei, dass es GRÜNER wird. So wird etwa die ca. 6,2 ha große Fläche des Umspannwerkes Husum Nord für eine möglichst große Sichtverschattung mit einem ca. 7m breiten Streifen eingegrünt. So wird das Umspannwerk in die umgebende Landschaft integriert. Angepflanzt werden gebietseigene Bäume und Sträucher [9]. 

Daneben entsteht zusätzlich auf einer ca. 1 ha großen Teilfläche naturnaher Laubwald auf einer ehemaligen Ackerfläche mit standortgerechten und standortheimischen Arten. (Ökokonto Südermarsch 3, Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein) [1].

Weitere Maßnahmen in dieser Hinsicht sind die Entwicklung weiteren Feuchtgrünlands anstelle von Ackerflächen durch die Aufweitung von Grabenrändern (Ökokonto Tinningstedt, Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein) [2] und die Entwicklung eines artenreichen mageren Grünlandes an der Eiderquerung [3]. 

An anderer Stelle wird das Grün durch die direkte Einsaat zur schnelleren Entwicklung von arten- und strukturreichem Dauergrünland auf 1,5 ha. (Ökokonto Wittbek 1, Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein) sowie einer Ersatzaufforstung mit standortgerechten Baumarten in Süderlügum gestärkt (Ecodots).  Außerdem wurde entlang der dortigen Klärteiche ein Streifen von ca. 10 m der Sukzession überlassen [7]. In St. Michaelisdonn trägt eine Gehölzneuanpflanzung, die durch einen Wildschutzzaun vor Verbiss geschützt wird auf einer Fläche von 10 m Breite und ca. 90 m Länge und insgesamt 900 m² Feldgehölz zur „Vergrünung“ bei (TenneT in Kooperation mit der Gemeinde St. Michaelisdonn) [8].

Unsere Ziele – ARTENSCHUTZ und eine LEBENDIGE LANDSCHAFT

ARTENVIELFALT und der ARTENSCHUTZ werden durch unsere Kompensationsmaßnahmen gefördert, etwa durch die die Neuanlage von drei flachen Tümpeln innerhalb von neu geschaffenem Grünland zur Verbesserung der Lebensräume des gesetzlich geschützten Moorfroschs (Ökokonto Südermarsch 3, Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein) [1] und der Schaffung von Lebensräumen für die ebenfalls streng geschützte Grüne Mosaikjungfer in tieferen Kleingewässern auf ehemaligem Ackergelände (Ökokonto Südermarsch 3, Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein)[1].

Darüber hinaus wurden Laichgewässer und Störstellen für Amphibien (Ökokonto Tinningstedt, Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein) [2] und artenreiches mageres Grünland als Wiesenvogellebensraum (Ökokonto Tinningstedt, Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein) angelegt.[2]

Auf diese Weise wird es NATÜRLICHER und LEBENDIGER, wie z.B. auch durch den Rückbau von Hochspannungsmasten zugunsten eines Erdkabels bei der Eiderquerung. Hier wurde ein rund 1,8 km langer Freileitungsabschnitt der bestehenden 110-kV-Leitung Strübbel – Tönning abgebaut und durch ein Erdkabel von etwa 2000 m Länge ersetzt. Dadurch können die drei hohen Stahlgittermaste und Leiterseile der 110-kV-Freileitung, die derzeit das Naturschutzgebiet „Oldensworter Vorland“ überspannen, vollständig zurückgebaut werden. Durch die Teilerdverkabelung kann der für den Vogelschutz bedeutende Bereich der Eider entlastet werden (TenneT mit der Schleswig-Holstein Netz AG) [11]. 

Das Weiteren wurden Flächen entsiegelt, in Trocken- und Magerrasen umgewandelt sowie teilweise der freien Sukzession überlassen (Ökokonto Horstedt, Gemeinde Horstedt). [5] Besonders augenscheinlich ist die Entsieglung und Anpflanzung auf einem ehemaligen Parkplatz beim NordOstsee-Kanal. Eine Gesamtfläche von 930 m² wird dort entsiegelt und anschließend mit Bäumen und Sträuchern bepflanzt. Der bestehende Gehölzstreifen parallel zum Kanal wird als Waldrandstruktur in das Pflanzschema integriert [10].

Im Ergebnis – mehr HEIMISCHE NATUR

In dem Pflanzen und Tieren Lebensraum und Schutz gewährt wird, bleibt es in der Region auch HEIMISCH. Beispielhaft hierfür ist der Ausgleichsknick in Süderlügum mit heimischen standortgerechten Pflanzen (ecodots), der Eingriffe in Knicks und Feldhecken gem. § 30 Abs. 3 BNatschG kompensiert. Entlang der gesamten nordwestlichen Flurstücksgrenze wurde hier ein neuer Knickwall angelegt. Zu der geplanten Aufforstungsfläche in der nördlichen Hälfte des Flurstückes wird ein Abstand von 10 m Breite Ruderalfläche freigehalten, sodass der Knick nicht in den Wald hineinwächst und auf Dauer erhalten bleibt. Der Knickwall wird zweireihig in einem Reihen- und Pflanzabstand von 1 m mit heimischen standortgerechten Arten bepflanzt (ecodots) [6].

In 120 Ersatzquartieren an geeigneten Bäumen und die Aufwertung einer rund 4 ha großen Waldfläche mit standortgerechtem Laubgehölz finden u.a. Fledermäuse ihr Heim (Ökokonto Horstedt, Gemeinde Horstedt) [4]. 

Auf diese Weise trägt TenneT seinen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz bei: Durch den Netzausbau wird dafür gesorgt, dass der hier vor Ort erzeugte grüne Strom durch Region und Land transportiert werden kann. TenneT kompensiert die hierfür notwendigen Eingriffe in Natur und Landschaft und schützt und fördert Flora und Fauna.

Download

Factsheet Kompensation (2 MB, pdf, 07.03.2022)

Factsheet Kompensation Download Download