Unsere Kernaufgaben

Unsere Kernaufgaben bestehen aus Übertragungsdienstleistungen, Systemdienstleistungen und der Förderung des europäischen Strommarktes. Sie ergeben sich aus unserem Auftrag als Netzbetreiber nach dem niederländischen 'Elektriciteitswet' (E-wet) and dem deutschen 'Energiewirtschaftsgesetz' (EnWG).

Unsere Kernaufgaben

Innovation

TenneT presents Hub and Spoke concept for large scale wind energy on the North Sea.

Weiterlesen
Unser Netz

TenneT betreibt das Hochspannungsnetz in den Niederlanden und in großen Teilen von Deutschland. TenneT überträgt Strom mit einer Spannung von 110.000 Volt (110 kV) und höher. Mit um 23.500 Kilometern Hochspannungsleitungen, überqueren wir Grenzen und verbinden Länder.

Unser Netz

Offshore Ausblick 2050

Bereits bis 2030 steigt die ursprünglich geplante Leistung von 15 Gigawatt Offshore-Windenergie auf 20 GW.

zu Offshore Ausblick 2050
Strommarkt

Die Energiebranche wird durch eine rasante Entwicklung gekennzeichnet. Der Prozess der europäischen Marktintegration begann vor einigen Jahren. Ziel dieser Integration ist die Schaffung eines einheitlichen europäischen Marktes, der es den Marktparteien erlaubt, auf einfache und effiziente Weise über die Grenzen hinweg mit Gas und Strom zu handeln.

Strommarkt

Kennzahlen-App iOS

Die TenneT TSO GmbH veröffentlicht in dieser App gemäß den gesetzlichen Bestimmungen netzrelevante Daten in einer für das iPhone optimierten Darstellung. 

Mehr erfahren
E-Insights

Unsere Vision ist es, einer der transparentesten Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) Europas zu sein und damit einen Wert für die Gesellschaft zu schaffen. In der Rubrik Energy Insights stellen wir Daten, Informationen und wertvolle Einblicke rund um das Thema Energie zur Verfügung.

E-Insights

E-Insights

Hier finden Sie interessante Zahlen und Fakten rund um TenneT.

Weiterlesen
Unternehmen

TenneT ist einer der führenden Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) für Strom in Europa mit Geschäftstätigkeiten in den Niederlanden und in Deutschland. Unsere Aufgabe ist es, die rund 42 Millionen Endverbraucher in unseren Märkten zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom aus unserem Hoch- und Höchstspannungsnetz zu versorgen.

Unternehmen

Wir sind TenneT

Wir versorgen rund 42 Millionen Menschen zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom.

Weiterlesen

Blog Westküstenleitung

Willkommen auf unserem Blog zum Projekt Westküstenleitung. Wir freuen uns, hier mit Ihnen in Dialog zu treten und über Themen rund um das Projekt und den Netzausbau zu diskutieren. Unsere Autoren aus dem Projekt und anderen TenneT-Abteilungen sowie die Gastbeiträge aus der Fachwelt geben Ihnen Einblicke in die vielfältige Themenwelt der Energiewende.

Ein Trafotransport mit Zwischenfällen....

Avatar of Peter HilffertPeter Hilffert - 26. Juni 2020 - Bau und Planung, Neues zur Westküstenleitung, Energie-News aus Schleswig-Holstein, Videos

285-Tonnen-Koloss zweimal ausgebremst - erst wollte ein Baby auf die Welt, dann brach ein Feuer aus

Für TenneT-Projektleiter Georg Rothe war es der dritte Trafo-Transport. Ein Begleit-Polizist kann gar nicht mehr zählen, bei wie vielen Schwertransporten er schon im Einsatz war. Umso erstaunlicher, was er am Ende sagte: „So was wie heute, das habe ich in all meinen Berufsjahren noch nicht erlebt.“

Der Trafotransport aus dem Hafen im dänischen Apenrade ins Umspannwerk Husum der 380-kV-Westküstenleitung war ein Stop-and-Go-Abenteuer. Auf ganz kuriose Weise kam der Transport zweimal – völlig unplanmäßig – zum Stillstand. Einmal bremste ihn eine Hochschwangere aus, wenig später stoppte ihn ein Feuer in einer Kfz-Werkstatt. Und trotzdem: der 54 Meter lange Transport auf 30 Achsen kam pünktlich an seinem Bestimmungsort an.

Gleich nach dem Grenzübergang in der Nähe von Handewitt  der erste unfreiwillige Halt. An einer gesperrten Kreuzung flehte ein junger Fast-Vater Polizei und Transport-Firma an: „Lasst uns durch. Meine Frau ist hochschwanger. Das Baby kommt. Wir müssen ins Krankenhaus.“ Klar, dass dem aufgeregten Mann und seiner Frau der Weg frei gemacht wurde. Zwei Stunden später wurde im Flensburger Krankenhaus der kleine Mads geboren. Noch nicht einmal auf der Welt hatte das lütte Nordlicht zuvor mal eben einen 285-Tonnen-Trafo gestoppt.

Keine 10 Kilometer weiter und noch etwa 30 Kilometer vor dem Ziel der nächste Stopp. Feuer in Wanderup, dem berühmten Weihnachtsdorf. Dort schossen meterhohe Flammen aus einer Kfz-Werkstatt - direkt am Fahrbahnrand. „Bitte geben sie uns alle Feuerlöscher an Bord der Begleitfahrzeuge“, forderte die Polizei die Mitarbeiter der Transportfirma auf. In Sekundenschnelle  packten die selbst mit zu. Hand in Hand mit der Polizei löschten die Spediteure das Feuer, das offenbar durch eine heiß gelaufene Benzinpumpe entstanden war.  Es dauerte nur wenige Minuten und alles war unter Kontrolle. Das Team rund um den TenneT-Tross war schneller als die Feuerwehr, die anschließend den Rest erledigte.

Auf der Zielgeraden nach Husum lief alles friedlich, wie man es von mehr als 20 Trafotransporten für die neuen Energiewende-Umspannwerke (Süderdonn, Heide, Husum, Wilster, Kummerfeld, Audorf, Schuby, Handewitt, Jardelund)  in Schleswig-Holstein kennt. Das war Georg Rothe auch ganz lieb: „Aufregung hatten wir bis dahin schon mehr als genug.“ Er freute sich, als der Transport um 1.15 Uhr in Husum noch pünktlich ankam.

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

0 Kommentare

Archiv

2021 (29)

Dezember (1) November (2) Oktober (4) September (3) August (2) Juli (5) Juni (1) Mai (3) April (2) März (2) Januar (4)

Blog Abonnement

Benachrichtigung bei neuen Blog-Artikeln erhalten

Blog RSS-Feed

RSS-Feed abonnieren

Ansprechpartner



Peter Hilffert

Pressereferent - Onshore für Schleswig-Holstein und Niedersachsen