Unsere Kernaufgaben

Unsere Kernaufgaben bestehen aus Übertragungsdienstleistungen, Systemdienstleistungen und der Förderung des europäischen Strommarktes. Sie ergeben sich aus unserem Auftrag als Netzbetreiber nach dem niederländischen 'Elektriciteitswet' (E-wet) and dem deutschen 'Energiewirtschaftsgesetz' (EnWG).

Unsere Kernaufgaben

Innovation

TenneT presents Hub and Spoke concept for large scale wind energy on the North Sea.

Weiterlesen
Unser Netz

TenneT betreibt das Hochspannungsnetz in den Niederlanden und in großen Teilen von Deutschland. TenneT überträgt Strom mit einer Spannung von 110.000 Volt (110 kV) und höher. Mit um 23.500 Kilometern Hochspannungsleitungen, überqueren wir Grenzen und verbinden Länder.

Unser Netz

Offshore Ausblick 2050

Bereits bis 2030 steigt die ursprünglich geplante Leistung von 15 Gigawatt Offshore-Windenergie auf 20 GW.

zu Offshore Ausblick 2050
Strommarkt

Die Energiebranche wird durch eine rasante Entwicklung gekennzeichnet. Der Prozess der europäischen Marktintegration begann vor einigen Jahren. Ziel dieser Integration ist die Schaffung eines einheitlichen europäischen Marktes, der es den Marktparteien erlaubt, auf einfache und effiziente Weise über die Grenzen hinweg mit Gas und Strom zu handeln.

Strommarkt

Kennzahlen-App iOS

Die TenneT TSO GmbH veröffentlicht in dieser App gemäß den gesetzlichen Bestimmungen netzrelevante Daten in einer für das iPhone optimierten Darstellung. 

Mehr erfahren
E-Insights

Unsere Vision ist es, einer der transparentesten Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) Europas zu sein und damit einen Wert für die Gesellschaft zu schaffen. In der Rubrik Energy Insights stellen wir Daten, Informationen und wertvolle Einblicke rund um das Thema Energie zur Verfügung.

E-Insights

E-Insights

Hier finden Sie interessante Zahlen und Fakten rund um TenneT.

Weiterlesen
Unternehmen

TenneT ist einer der führenden Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) für Strom in Europa mit Geschäftstätigkeiten in den Niederlanden und in Deutschland. Unsere Aufgabe ist es, die rund 42 Millionen Endverbraucher in unseren Märkten zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom aus unserem Hoch- und Höchstspannungsnetz zu versorgen.

Unternehmen

Wir sind TenneT

Wir versorgen rund 42 Millionen Menschen zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom.

Weiterlesen

Blog Westküstenleitung

Willkommen auf unserem Blog zum Projekt Westküstenleitung. Wir freuen uns, hier mit Ihnen in Dialog zu treten und über Themen rund um das Projekt und den Netzausbau zu diskutieren. Unsere Autoren aus dem Projekt und anderen TenneT-Abteilungen sowie die Gastbeiträge aus der Fachwelt geben Ihnen Einblicke in die vielfältige Themenwelt der Energiewende.

Update Stand Projektabschnitte zum Start Projektblog im April 2020

Avatar of Peter HilffertPeter Hilffert - 09. April 2020 - Bau und Planung

Die Westküstenleitung ist unterteilt in fünf Abschnitte, die grundsätzlich von einem Umspannwerk zum nächsten reichen. Man kann sich vorstellen, dass es logistisch und organisatorisch fast unmöglich ist 140 Kilometer Freileitung gleichzeitig zu planen und zu bauen. Daher werden die einzelnen Abschnitte zeitversetzt in Angriff genommen: 

Abschnitt 1: Brunsbüttel – Süderdonn

Vom Umspannwerk Brunsbüttel, das sich direkt am mittlerweile stillgelegten Kernkraftwerk Brunsbüttel befindet, verläuft über den Nord-Ostsee-Kanal (dort mit zwei 99 m hohen Masten!) bis zum Umspannwerk Süderdonn.

Der Bau und Betrieb dieses ersten Abschnitts wurde bereit am 30. April 2015 genehmigt. Nach eineinhalbjahren Bauzeit wurde das erste Teilstück der Leitung im Dezember 2016 gleich mit spürbarem Effekt in Betrieb genommen: die Abregelung von Windkraftanlagen ging sofort um einige Prozente zurück.

Übrigens: die neue Höchstspannungsleitung nimmt auf diesem Bauabschnitt über neun Kilometer die 110-kV-Leitung der SH Netz mit. Dafür konnten die alten Hochspannungsmaste zurückgebaut werden. 

Abschnitt 2:  Süderdonn – Heide

Von Süderdonn aus geht die Leitung weiter nach Norden, westlich an Meldorf vorbei und erreicht das Umspannwerk Heide-West. Auch in diesem 23 Kilometer langen Abschnitt werden die 380-kV-Höchstspannungs- und die 110-kV-Stromleitung gebündelt – und zwar auf einer Strecke von 20,4 Kilometern. Die Masten der bestehenden 110-kV-Leitung wurden demontiert

Auch dieser zweite Abschnitt ist in Betrieb, seit dem 13. September 2019.

Abschnitt 3: Heide – Husum

Anschließend verläuft die Leitung Richtung Norden an Friedrichstadt vorbei zum Umspannwerk Husum/Nord, auf dem Gebiet der Gemeinde Horstedt. Nicht zuletzt durch die frühe Beteiligung der Naturschutzverbände wird als Ausgleich für den Neubau der Höchstspannungsleitung im Bereich der Eider eine Teilerdverkabelung der 110-kV-Leitung errichtet. Die alten Masten werden dafür zurückgebaut, so dass das für den Vogelzug bedeutende Gebiet entlastet wird.

Die Bauarbeiten in diesem Abschnitt haben im September 2018 begonnen und sollen im Frühherbst 2021 abgeschlossen sein.

Abschnitt 4: Husum – Klixbüll

Im vierten Abschnitt geht die Leitung vom Umspannwerk Husum/Nord über 38 km in nordwestliche Richtung bis zum Umspannwerk Klixbüll/Süd bei Niebüll. Auf einer Strecke von 35,5 km ist eine Bündelung der bestehenden 110-kV-Leitung mit der neuen 380-kV-Leitung geplant.

Nach der Prüfung der Antragsdokumente durch die Genehmigungsbehörde hat TenneT am 29. Januar 2020 den Planfeststellungsbeschluss für diesen Abschnitt von Husum erhalten. Er wird voraussichtlich bis 2022 fertiggestellt. Baustart ist im Mai 2020.

Abschnitt 5: Klixbüll – dänische Grenze

Dieser Abschnitt geht vom Umspannwerk Klixbüll/Süd Richtung Norden und überquert nach 16 bis 18 km die Bundesgrenze auf dem Gebiet der Gemeinde Ellhöft. Von dort aus soll die Leitung bis Endrup verlaufen. Der dänische Übertragungsnetzbetreiber Energinet übernimmt die Planung und den Bau für diesen Abschnitt. Der insgesamt 100 km lange Interconnector ist also ein gemeinsames Projekt von TenneT und dem dänischen Übertragungsnetzbetreiber Energinet. beide haben 2017 einen Kooperationsvertrag abgeschlossen.

Auf deutscher Seite begann das Dialogverfahren für diesen von der EU zum „Project of Common Interes (PCI)“ ernannten Abschnitt am 18. April 2018 mit einer öffentlichen Auftaktkonferenz in der Stadthalle Niebüll. Dort wurde über mögliche Räume für Korridore, das Genehmigungsverfahren und Beteiligungsmöglichkeiten informiert. Durch die frühzeitigen Dialogveranstaltungen, die TenneT in Kooperation mit dem Kieler Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitales (MELUND) sowie der Deutschen Umwelthilfe durchführte, sollen betroffene Interessengruppen in die Planungen der Trassenführung einbezogen werden. Im Rahmen von Bürgerdialogen und Fachdialogen zu den Themen Naturschutz und Landwirtschaft im Mai 2018 wurden Informationen bereitgestellt, Hinweise entgegengenommen und zusammen mit Vertretern der Naturschutzorganisation BUND diskutiert. Zudem wurde eine Möglichkeit der Öffentlichkeitsbeteiligung durch das MELUND angeboten, das bis Juni 2018 Fragen und Hinweise zur Planung entgegengenommen hat. Die Antworten hat das MELUND in einem Bericht zusammengefasst, der im August 2018 bei einer Zwischenkonferenz in Niebüll öffentlich vorgestellt wurde.

Für den 09. Juni 2020 ist die sogenannte Ergebniskonferenz geplant. Dann wird der finale Vorzugskorridor für den fünften Abschnitt bekanntgegeben. Bis zum Ende des Jahres wird die finale Freileitungstrasse geplant und die Antragsunterlagen eingereicht. Die Fertigstellung und Inbetriebnahme der Höchstspannungsleitung auf dänischer und deutscher Seite ist für das Jahr 2023 vorgesehen.

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

0 Kommentare

Archiv

2021 (29)

Dezember (1) November (2) Oktober (4) September (3) August (2) Juli (5) Juni (1) Mai (3) April (2) März (2) Januar (4)

Blog Abonnement

Benachrichtigung bei neuen Blog-Artikeln erhalten

Blog RSS-Feed

RSS-Feed abonnieren

Ansprechpartner



Peter Hilffert

Pressereferent - Onshore für Schleswig-Holstein und Niedersachsen