Unsere Kernaufgaben

Unsere Kernaufgaben bestehen aus Übertragungsdienstleistungen, Systemdienstleistungen und der Förderung des europäischen Strommarktes. Sie ergeben sich aus unserem Auftrag als Netzbetreiber nach dem niederländischen 'Elektriciteitswet' (E-wet) and dem deutschen 'Energiewirtschaftsgesetz' (EnWG).

Unsere Kernaufgaben

Innovation

TenneT präsentiert Drehkreuz-Konzept für umfangreiches Windenergieprojekt in der Nordsee.

Weiterlesen
Unser Netz

TenneT betreibt das Hochspannungsnetz in den Niederlanden und in großen Teilen von Deutschland. TenneT überträgt Strom mit einer Spannung von 110.000 Volt (110 kV) und höher. Mit mehr als 22.000 Kilometern Hochspannungsleitungen, überqueren wir Grenzen und verbinden Länder.

Unser Netz

Dialogveranstaltungen

TenneT lädt vor Ort zum Dialog über unsere Netzausbau-Projekte ein.

Zu den Veranstaltungen
Strommarkt

Die Energiebranche wird durch eine rasante Entwicklung gekennzeichnet. Der Prozess der europäischen Marktintegration begann vor einigen Jahren. Ziel dieser Integration ist die Schaffung eines einheitlichen europäischen Marktes, der es den Marktparteien erlaubt, auf einfache und effiziente Weise über die Grenzen hinweg mit Gas und Strom zu handeln.

Strommarkt

Kennzahlen-App iOS

Die TenneT TSO GmbH veröffentlicht in dieser App gemäß den gesetzlichen Bestimmungen netzrelevante Daten in einer für das iPhone optimierten Darstellung. 

Mehr erfahren
Unternehmen

TenneT ist einer der führenden Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) für Strom in Europa mit Geschäftstätigkeiten in den Niederlanden und in Deutschland. Unsere Aufgabe ist es, die rund 41 Millionen Endverbraucher in unseren Märkten zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom aus unserem Hoch- und Höchstspannungsnetz zu versorgen. Unsere Anstrengungen zur Erfüllung der Erwartungen unserer Stakeholder stehen unter dem Motto ,,verantwortungsbewusst", ,,engagiert" und ,,vernetzt".

Unternehmen

Wir sind TenneT

Wir versorgen rund 41 Millionen Menschen zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom.

Weiterlesen

Umspannwerk Borken

Das Umspannwerk (UW) Borken ist ein wichtiger Knotenpunkt im hessischen Stromleitungsnetz. Bis Ende 2019 soll die Anlage umfassend erweitert werden.

Kreuzungspunkt

  • 380-kV-Leitungen Kassel - Gießen-Nord, Twistetal - Mecklar

Fertigstellung

  • geplant für Ende 2019

Besonderheit

  • STATCOM-Anlage zur Spannungsstützung

Lage / Verbindungen

Das UW befindet sich in der Kleinstadt Borken, im Norden von Hessen zwischen Kassel und Marburg.  Die Stadt war im 20. Jahrhundert ein Zentrum des Braunkohleabbaus und der Braunkohleverstromung in Hessen. Die Anlage mit ihren derzeit  16 und bald 17 Schaltfeldern ist eine wichtige Säule der Versorgungssicherheit im deutschen und europäischen Stromnetz. Im UW Borken werden 380-kV-Leitungen aus dem windreichen Norden mit Stromautobahnen  nach Süden und Osten, in Richtung Gießen und Mecklar verbunden.

Projektbeschreibung

Das im Jahr 1975 errichtete 380 kV-UW wurde  bereits 2011 auf den damaligen neuesten Stand der Technik gebracht. Im Rahmen der Energiewende machen netzplanerische Anforderungen jetzt eine erneute Modernisierung und Erweiterung notwendig. So wurde in einer Studie ein zusätzlicher Bedarf an dynamischer Blindleistung, dynamischer Spannungsunterstützung der Anlage ermittelt. Bis Ende 2019 sollen auf dem erweiterten Gelände des UW darum einige neue 380-kV-Schaltfelder entstehen.  Zudem wird ein Statischer Synchron-Kompensator (STATCOM) zur Spannungsstützung installiert. Für zwei Reservefelder wird Platz vorgehalten.

STATCOM (Static Synchronous Compensator)

Die Anlage dient zur dynamischen Blindleistungsbereitstllung und zur dynamischen Spannungsstützung. Es handelt sich um eine STATCOM-Hybrid-Anlage mit zwei STATOM-Zweigen sowie einem TSC-Zweig. Auf diese Weise kann ein unsymmetrischer Blindleistungstellbereich von -250 Mvar bis +400 Mvar erreicht werden. Reine STATCOM-Anlagen weisen technologiebedingt immer einen symmetrischen Blindleistungsstellbereich auf, der bei diesem Projekt aber nicht gefordert war.

Ein Statcom ist ein leistungselektronische, selbstgeführte Umrichter mit Gleichspannungszwischenkreis. Durch die direkte Regelung der Zündreihenfolge der leistungselektronischen Ventile (IGBTs) kann die Form und die relative Lage der Spannungskurve zum entnommenen Strom eingestellt und damit Blindleistungsaustausch zwischen Netz und Statcom erzwungen werden. Auf diese Weise wird die induktive oder kapazitive Blindleistungsbereitstellung eingestellt.

Der TSC-Zweig stellt ausschließlich kapazitive Blindleistung aus den Kondensatortürmen der Anlage bereit. Durch ein Thyristorschaltung kann die kapazitive Blindleistung variabel von 0 bis zur Nennleistung des TSC-Zweiges eingestellt werden.

Hier finden Sie zusätzliche Informationen des Herstellers ABB.

Hier finden Sie zusätzliche Informationen des Herstellers ABB

Besondere Herausforderungen

Das UW Borken befindet sich in einem Überschwemmungsgebiet. Daher ist eine umfangreiche Ausgleichsmaßnahme bereits mit der zuständigen Wasserbehörde abgestimmt und wird  ab Oktober 2017 umgesetzt. 

Aktueller Verfahrensstand

Naturschutzrechtliche und wasserrechtliche Untersuchungen sind bereits abgeschlossen. Die detaillierten Ausführungsplanungen für die Umsetzung des Projektes werden für Dezember 2017 erwartet.

Die Baugenehmigung wird für Oktober 2017 erwartet.

Sie haben Fragen zum Projekt?

Wir informieren sie gerne. Senden Sie uns einfach eine E-Mail mit Ihrer Anfrage an

Allgemeiner Kontakt

+49 921 50740-0