Unsere Kernaufgaben

Unsere Kernaufgaben bestehen aus Übertragungsdienstleistungen, Systemdienstleistungen und der Förderung des europäischen Strommarktes. Sie ergeben sich aus unserem Auftrag als Netzbetreiber nach dem niederländischen 'Elektriciteitswet' (E-wet) and dem deutschen 'Energiewirtschaftsgesetz' (EnWG).

Unsere Kernaufgaben

Innovation

TenneT präsentiert Drehkreuz-Konzept für umfangreiches Windenergieprojekt in der Nordsee.

Weiterlesen
Unser Netz

TenneT betreibt das Hochspannungsnetz in den Niederlanden und in großen Teilen von Deutschland. TenneT überträgt Strom mit einer Spannung von 110.000 Volt (110 kV) und höher. Mit um 23.500 Kilometern Hochspannungsleitungen, überqueren wir Grenzen und verbinden Länder.

Unser Netz

Offshore Ausblick 2050

Bereits bis 2030 steigt die ursprünglich geplante Leistung von 15 Gigawatt Offshore-Windenergie auf 20 GW.

zu Offshore Ausblick 2050
Strommarkt

Die Energiebranche wird durch eine rasante Entwicklung gekennzeichnet. Der Prozess der europäischen Marktintegration begann vor einigen Jahren. Ziel dieser Integration ist die Schaffung eines einheitlichen europäischen Marktes, der es den Marktparteien erlaubt, auf einfache und effiziente Weise über die Grenzen hinweg mit Gas und Strom zu handeln.

Strommarkt

Kennzahlen-App iOS

Die TenneT TSO GmbH veröffentlicht in dieser App gemäß den gesetzlichen Bestimmungen netzrelevante Daten in einer für das iPhone optimierten Darstellung. 

Mehr erfahren
E-Insights

Unsere Vision ist es, einer der transparentesten Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) Europas zu sein und damit einen Wert für die Gesellschaft zu schaffen. In der Rubrik Energy Insights stellen wir Daten, Informationen und wertvolle Einblicke rund um das Thema Energie zur Verfügung.

E-Insights

E-Insights

Hier finden Sie interessante Zahlen und Fakten rund um TenneT.

Weiterlesen
Unternehmen

TenneT ist einer der führenden Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) für Strom in Europa mit Geschäftstätigkeiten in den Niederlanden und in Deutschland. Unsere Aufgabe ist es, die rund 42 Millionen Endverbraucher in unseren Märkten zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom aus unserem Hoch- und Höchstspannungsnetz zu versorgen.

Unternehmen

Wir sind TenneT

Wir versorgen rund 42 Millionen Menschen zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom.

Weiterlesen

SuedOstLink - Projektnews

Willkommen bei unseren Projektnews zum SuedOstLink. Hier finden Sie aktuelle Beiträge zur Begleitung der Planung des Projektes, Einblicke in technische Details und Planungsschritte. Für einen weiterführenden Blick hinter die Kulissen abonnieren Sie gerne unser Projektmagazin.

Technische Anlagen entlang des SuedOstLink - Teil 2

Avatar of Benjamin MignonBenjamin Mignon - 17. Juni 2021 - Technik

Die Lichtwellenleiter-Zwischenstationen

An vereinzelten Standorten entlang des SuedOstLink werden wir für den sicheren und reibungslosen Betrieb der Leitung unterschiedliche technische Anlagen errichten, um den Zustand der Kabel zu kontrollieren und mögliche Fehler schnell zu erkennen und zu beheben. Die technischen Anlagen werden wir auf oder in direkter Nähe zur SuedOstLink-Trasse bauen. Hierzu gehören auch die Lichtwellenleiter-Zwischenstationen.

Welche Funktion haben die Lichtwellenleiter-Zwischenstationen?

Mit den SuedOstLink-Erdkabeln verlegen wir Glasfaserkabel, die wir insbesondere zur Übertragung von Betriebssignalen zwischen den Netzverknüpfungspunkten und den Konvertern benötigen. Unter Betriebssignalen versteht man die Informationen die zwischen den beiden Konverterstationen (ISAR und Wolmirstedt) für die Regelung der zu übertragenden Leistung ausgetauscht werden müssen. Weil die dafür notwendigen Informationen in den Glasfaserkabeln per Licht übertragen werden, bezeichnet man die Kabel auch als Lichtwellenleiter. 

Die Lichtwellenleiter dienen neben der Übertragung von Betriebssignalen beispielsweise auch der Temperaturüberwachung. Ein Anstieg der Temperatur im Umfeld der Erdkabel kann darauf hindeutet, dass es Schäden an der Ummantelung der Kabel gibt. Dadurch kann beim Stromtransport wertvolle Energie in Form von Abwärme verloren gehen: Dank der Lichtwellenleiter können wir solche Schäden aber schnell erkennen und beheben.

Das Signal in den Lichtwellenleitern muss entlang des gesamten SuedOstLink regelmäßig verstärkt und erneut in die Lichtwellenleiter eingespeist werden. Dies geschieht in den Lichtwellenleiter-Zwischenstationen.

Wie viele Lichtwellenleiter-Zwischenstationen sind für den Betrieb des SuedOstLink in Bayern notwendig?

Die Signalstärke und die Signalqualität nimmt mit zunehmender Strecke des SuedOstLink kontinuierlich ab. Etwa alle 70 Kilometer finden sich daher Lichtwellenleiter-Zwischenstationen. Wo genau sie errichtet werden, entscheidet sich allerdings erst im weiteren Genehmigungsverfahren.

Wie groß ist die Fläche, die für die Lichtwellenleiter-Zwischenstationen in Anspruch genommen werden muss?

Die Lichtwellenleiter-Zwischenstationen beider Vorhaben des SuedOstLink umfassen in der Regel eine Fläche von insgesamt rund 0,1 Hektar. Das entspricht der Größe von etwa vier Tennisplätzen. Neben den technischen Anlagen zur Verstärkung und Wiedereinspeisung des Signals in die Lichtwellenleiter errichten wir auf dieser Fläche auch Stellplätze für Dienstfahrzeuge und einen Stellplatz für ein mobiles Notstromaggregate. 

Weitere Informationen finden Sie hier.

Schematische Darstellung einer Lichtwellenleiter-Zwischenstation

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

0 Kommentare

Archiv

2020 (19)

Dezember (1) November (1) Oktober (3) September (2) August (1) Juli (2) Juni (1) Mai (3) April (1) März (1) Februar (3)

Autoren

  • Benjamin Mignon
  • und weitere

Blog Abonnement

Benachrichtigung bei neuen Blog-Artikeln erhalten

Blog SuedOstLink: RSS-Feed

RSS-Feed abonnieren

Blogroll

Unsere Leseempfehlungen:

Ansprechpartner