Unsere Kernaufgaben

Unsere Kernaufgaben bestehen aus Übertragungsdienstleistungen, Systemdienstleistungen und der Förderung des europäischen Strommarktes. Sie ergeben sich aus unserem Auftrag als Netzbetreiber nach dem niederländischen 'Elektriciteitswet' (E-wet) and dem deutschen 'Energiewirtschaftsgesetz' (EnWG).

Unsere Kernaufgaben

Innovation

TenneT präsentiert Drehkreuz-Konzept für umfangreiches Windenergieprojekt in der Nordsee.

Weiterlesen
Unser Netz

TenneT betreibt das Hochspannungsnetz in den Niederlanden und in großen Teilen von Deutschland. TenneT überträgt Strom mit einer Spannung von 110.000 Volt (110 kV) und höher. Mit um 23.500 Kilometern Hochspannungsleitungen, überqueren wir Grenzen und verbinden Länder.

Unser Netz

Offshore Ausblick 2050

Bereits bis 2030 steigt die ursprünglich geplante Leistung von 15 Gigawatt Offshore-Windenergie auf 20 GW.

zu Offshore Ausblick 2050
Strommarkt

Die Energiebranche wird durch eine rasante Entwicklung gekennzeichnet. Der Prozess der europäischen Marktintegration begann vor einigen Jahren. Ziel dieser Integration ist die Schaffung eines einheitlichen europäischen Marktes, der es den Marktparteien erlaubt, auf einfache und effiziente Weise über die Grenzen hinweg mit Gas und Strom zu handeln.

Strommarkt

Kennzahlen-App iOS

Die TenneT TSO GmbH veröffentlicht in dieser App gemäß den gesetzlichen Bestimmungen netzrelevante Daten in einer für das iPhone optimierten Darstellung. 

Mehr erfahren
E-Insights

Unsere Vision ist es, einer der transparentesten Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) Europas zu sein und damit einen Wert für die Gesellschaft zu schaffen. In der Rubrik Energy Insights stellen wir Daten, Informationen und wertvolle Einblicke rund um das Thema Energie zur Verfügung.

E-Insights

E-Insights

Hier finden Sie interessante Zahlen und Fakten rund um TenneT.

Weiterlesen
Unternehmen

TenneT ist einer der führenden Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) für Strom in Europa mit Geschäftstätigkeiten in den Niederlanden und in Deutschland. Unsere Aufgabe ist es, die rund 42 Millionen Endverbraucher in unseren Märkten zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom aus unserem Hoch- und Höchstspannungsnetz zu versorgen.

Unternehmen

Wir sind TenneT

Wir versorgen rund 42 Millionen Menschen zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom.

Weiterlesen

SuedOstLink - Projektnews

Willkommen bei unseren Projektnews zum SuedOstLink. Hier finden Sie aktuelle Beiträge zur Begleitung der Planung des Projektes, Einblicke in technische Details und Planungsschritte. Für einen weiterführenden Blick hinter die Kulissen abonnieren Sie gerne unser Projektmagazin.

Vielfältige Tier- und Pflanzenwelt im Trassenkorridor: Biotopkartierungen sollen genaueres Bild liefern

Avatar of Benjamin MignonBenjamin Mignon - 12. Mai 2020 - Umwelt

Biotope sind, anders als es die umgangssprachliche Verwendung des Wortes vermuten lässt, nicht allein Lebensräume bedrohter Tier- und Pflanzenarten oder Tümpel und Teiche. Vielmehr bezeichnet der Begriff Biotop schlicht einen abgrenzbaren Lebensraum. Wälder, Äcker und Gewässer innerhalb des SuedOstLink-Trassenkorridors können daher als einzelne Biotope definiert werden. Ihre Besonderheiten werden wir mit Hilfe von Kartierungsmaßnahmen ab Mai genauer untersuchen und für die weiteren Planungen dokumentieren. So können wir auch ermitteln, wo sich sehr hochwertige und daher geschützte Biotope befinden, die möglicherweise eine Veränderung des vorgeschlagenen Trassenverlaufs oder eine geschlossene Querung notwendig machen könnten.

Aufgrund intensiver land- und forstwirtschaftlicher Nutzung kommen diese Biotope aber nur noch vereinzelt im SuedOstLink-Trassenkorridor vor. Dagegen weisen steile Hänge, alte Laubwälder, Feuchtwiesen und Hochstaudenflure noch eine größere ökologische Vielfalt auf. Besonders in den gesetzlich geschützten Biotopen finden seltene Arten, wie das Große Knabenkraut (Orchis mascula), eine Orchideen-Art mit rosa-purpurroter Blüte, und das Maiglöckchen (Convallaria majalis), Giftpflanze des Jahres 2014, einen geeigneten Lebensraum. Auch der Dunkle Wiesenknopf-Ameisenbläuling (Maculinea nausithous), eine sehr bedrohte Schmetterlingsart, ist hier heimisch.

Während der Kartierungen sind unsere Experten im Regelfall zu Fuß auf öffentlichen Wegen unterwegs und beobachten die Umgebung. Sind die Flächen von den Wegen aus nicht vollständig zu überblicken, verlassen die Kartierer die Wege und identifizieren einzelne Tier- und Pflanzenarten aus der Nähe. Bei allen Biotopkartierungen ist der Zeitpunkt des Kartierens von außerordentlicher Bedeutung. So müssen wir Wiesen vor dem ersten Schnitt kartieren, um ursprüngliche Pflanzenzusammensetzungen genau erfassen zu können. Andere Biotope wie Wälder können während des gesamten Sommerhalbjahres kartiert werden.

Die Ergebnisse der Kartierungen helfen uns dabei, die Lebensräume im Trassenkorridor mit Blick auf ihrer Bedeutung für den Naturhaushalt und den Artenschutz zu bewerten und so alle wichtigen Faktoren bei den weiteren Planungen des SuedOstLink zu berücksichtigen.

 

Weitere Fragen zu den Biotopkartierungen beantwortet auch unser Experte Matthias Herold unter suedostlink(at)tennet.eu.


Bildrechte liegen bei Matthias Herold.

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

0 Kommentare

Archiv

2020 (19)

Dezember (1) November (1) Oktober (3) September (2) August (1) Juli (2) Juni (1) Mai (3) April (1) März (1) Februar (3)

Autoren

  • Benjamin Mignon
  • und weitere

Blog Abonnement

Benachrichtigung bei neuen Blog-Artikeln erhalten

Blog SuedOstLink: RSS-Feed

RSS-Feed abonnieren

Blogroll

Unsere Leseempfehlungen:

Ansprechpartner