Unsere Kernaufgaben

Unsere Kernaufgaben bestehen aus Übertragungsdienstleistungen, Systemdienstleistungen und der Förderung des europäischen Strommarktes. Sie ergeben sich aus unserem Auftrag als Netzbetreiber nach dem niederländischen 'Elektriciteitswet' (E-wet) and dem deutschen 'Energiewirtschaftsgesetz' (EnWG).

Unsere Kernaufgaben

Innovation

TenneT präsentiert Drehkreuz-Konzept für umfangreiches Windenergieprojekt in der Nordsee.

Weiterlesen
Unser Netz

TenneT betreibt das Hochspannungsnetz in den Niederlanden und in großen Teilen von Deutschland. TenneT überträgt Strom mit einer Spannung von 110.000 Volt (110 kV) und höher. Mit mehr als 22.500 Kilometern Hochspannungsleitungen, überqueren wir Grenzen und verbinden Länder.

Unser Netz

Dialogveranstaltungen

TenneT lädt vor Ort zum Dialog über unsere Netzausbau-Projekte ein.

Zu den Veranstaltungen
Strommarkt

Die Energiebranche wird durch eine rasante Entwicklung gekennzeichnet. Der Prozess der europäischen Marktintegration begann vor einigen Jahren. Ziel dieser Integration ist die Schaffung eines einheitlichen europäischen Marktes, der es den Marktparteien erlaubt, auf einfache und effiziente Weise über die Grenzen hinweg mit Gas und Strom zu handeln.

Strommarkt

Kennzahlen-App iOS

Die TenneT TSO GmbH veröffentlicht in dieser App gemäß den gesetzlichen Bestimmungen netzrelevante Daten in einer für das iPhone optimierten Darstellung. 

Mehr erfahren
E-Insights

Unsere Vision ist es, einer der transparentesten Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) Europas zu sein und damit einen Wert für die Gesellschaft zu schaffen. In der Rubrik Energy Insights stellen wir Daten, Informationen und wertvolle Einblicke rund um das Thema Energie zur Verfügung.

E-Insights

E-Insights

Hier finden Sie interessante Zahlen und Fakten rund um TenneT.

Weiterlesen
Unternehmen

TenneT ist einer der führenden Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) für Strom in Europa mit Geschäftstätigkeiten in den Niederlanden und in Deutschland. Unsere Aufgabe ist es, die rund 41 Millionen Endverbraucher in unseren Märkten zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom aus unserem Hoch- und Höchstspannungsnetz zu versorgen. Unsere Anstrengungen zur Erfüllung der Erwartungen unserer Stakeholder stehen unter dem Motto ,,verantwortungsbewusst", ,,engagiert" und ,,vernetzt".

Unternehmen

Wir sind TenneT

Wir versorgen rund 41 Millionen Menschen zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom.

Weiterlesen

Kartenmaterial zu den Unterlagen nach §8 NABEG

Vorvergleich

Lesehilfe Vorvergleiche

Was ist auf der Karte abgebildet?

Die Karte besteht insgesamt aus 6 Streifen:

  • Im Streifen 1 und 2 sind die Belange der Raumordnung abgebildet.
  • Im Streifen 3 und 4 sind die Umweltbelange ersichtlich.
  • Im Streifen 5 sind die sonstigen öffentlichen und privaten Belange dargestellt.
  • Im letzten Streifen werden alle Flächen mit einer eingeschränkten Planungsfreiheit aufgeführt. Diese stellen das Ergebnis aus den Untersuchungen der vorherigen 5 Streifen dar.    

 

Wie kann ich das Ergebnis des Vorvergleichs nachvollziehen?        

1. Blick auf die Bewertungstabelle Diese ist auf den Karten unten rechts. In der Tabelle sind die jeweiligen Ergebnisse der Bewertungsschritte (BWS) angegeben. Mit dieser Bewertungsmethode wurden Trassenkorridorabschnitt bzw. -segmente miteinander verglichen.

2. Schritt für Schritt die Bewertung der einzelnen Korridorsegmente bzw. -abschnitte und dadurch das Ergebnis des Vorvergleichs nachvollziehen: Dazu beim ersten Bewertungsschritt beginnen: Die Bewertungsschritte sind unten links auf den Streifen abgebildet.

Bewertungsschritte

Untersuchungen

Abbildung in Streifen:

1. Bewertungsschritt

Untersuchung alle Flächen der Raumverträglichkeitsprüfung (RVS), bei denen die Konformität, also die Übereinstimmung mit Gesetzen, nicht erreicht werden kann. Hier besteht trotz möglicher zukünftiger Vermeidungsmaßnahmen ein sehr hohes Konfliktpotenzial.

2 .

 

Analyse von Flächen der Strategischen Umweltprüfung (SUP), bei denen voraussichtlich erhebliche Umweltauswirkungen zu erwarten sind. Eine Umweltauswirkung in diesen Bereichen wird als erheblich eingestuft, wenn sie nicht durch Maßnahmen wirksam vermieden oder ausreichend gemindert werden kann.

4

 

Betrachtung aller Flächen aus den sonstigen öffentlichen und privaten Belangen (söpB), die für die Planung nicht oder nur eingeschränkt zur Verfügung stehen.

5

2. Bewertungsschritt

Bewertung des Konfliktpotenzials. Dieses beschreibt den Grad der Vereinbarkeit des Vorhabens mit einer raumordnerischen Festlegung unter Berücksichtigung der vorgesehenen Bauform.

 

 

Konfliktpotenzial aus den Belangen der Raumordnung

2

 

Konfliktpotenzial aus den Belangen der Umwelt

3

3. Bewertungsschritt

Ergebnisse der artenschutzrechtlichen Ersteinschätzung und die Vorprüfung der Natura 2000-Gebiete. (beide nicht darstellbar). Aus Schutzgründen dürfen die Arten nicht kartografisch dargestellt werden. Doch die Ergebnisse der Untersuchungen fließen beide in die Strategische Umweltprüfung ein, die bereits auf Streifen 4 dargestellt ist.

Beschrieben in der Bewertungstabelle

4. Bewertungsschritt

Betrachtung der Wirtschaftlichkeit der Korridore Darunter fallen die Bewertung der Korridorlänge und bautechnischen Besonderheiten wie etwa eine Hanglage. (nicht darstellbar)

Beschrieben in der Bewertungstabelle

5. Bewertungsschritt

Sonstige Kriterien und Besonderheiten z.B. Bündelungen mit anderen Infrastrukturen (nicht darstellbar)

Beschrieben in der Bewertungstabelle

6. Bewertungsschritt

Querungslänge der potTA

Blick in die Tabelle

Ergebnis des Vorvergleichs

Gesamtergebnis

Beschrieben in der Bewertungstabelle

 

Ergebnisse aus SUP, RVS und söpB (Flächen mit eingeschränkter Planungsfreiheit)

6

 

Korridor mit einer vorteilhafteren Bewertung (dicker blauer Rahmen)

6

 

Darstellung der Hotspots (Bereiche mit einer besonders kritischen Bewertung.)

 

6

Abkürzungsverzeichnis:

TKA = Trassenkorridorabschnitt

TKS= Trassenkorridorsegmente

BWS= Bewertungsschnitt

potTA= potenzielle Trassenachse

SUP= Strategische Umweltprüfung

RVS= Raumverträglichkeitsstudie

veUA= voraussichtlich erhebliche Umweltauswirkungen

söpB= Sonstige öffentliche und private Belange

ASE= Artenschutzrechtliche Ersteinschätzung

Streifenkarte_C01_Vorvergleich_Leupoldsgrün.pdf (10 MB, pdf, 12.12.2018)

Download Download
Streifenkarte_C02_Vorvergleich_Gattendorf.pdf (10 MB, pdf, 12.12.2018)

Download Download
Streifenkarte_C03_Vorvergleich_Seußen.pdf (10 MB, pdf, 12.12.2018)

Download Download
Streifenkarte_C04_Vorvergleich_Mitterteich.pdf (9 MB, pdf, 12.12.2018)

Download Download
Streifenkarte_C05_Vorvergleich_Püchersreuth.pdf (11 MB, pdf, 12.12.2018)

Download Download
Streifenkarte_C06_Vorvergleich_Bechtsrieth.pdf (12 MB, pdf, 12.12.2018)

Download Download
Streifenkarte_C07_Vorvergleich_Manteler_Forst.pdf (10 MB, pdf, 12.12.2018)

Download Download

Strangvergleich

Lesehilfe Strangvergleiche

Was ist auf der Karte abgebildet?

Insgesamt gibt es 3 Karten zu den Strangvergleichen. Jede Karte besteht aus 2 Streifen. Um die Übersichtlichkeit der Karten der Strangvergleiche zu erhöhen, diese stellen immerhin den gesamten 136 km langen Abschnitt C dar, wurden die 6 Streifen auf 3 Karten aufgeteilt.

Karte 1: Belange der Raumordnung

  • Streifen 1: Konfliktpotenzial
  • Streifen 2: Konformitätsbewertung

Karte 2: Belange der Umwelt

  • Streifen 1: Konfliktpotenzial
  • Streifen 2: Voraussichtlich erhebliche Umweltauswirkungen

Karte 3:  Ergebnis und sonstige öffentliche und private Belange

  • Streifen 1: sonstige öffentliche und private Belange
  • Streifen 2: alle Flächen mit einer eingeschränkten Planungsfreiheit.

Diese stellen das Ergebnis aus den Untersuchungen der vorherigen 5 Streifen dar.     

 

Wie kann ich das Ergebnis des Strangvergleichs nachvollziehen?        

1. Blick auf die Bewertungstabelle  

Diese ist auf den Karten unten rechts. In der Tabelle sind die jeweiligen Ergebnisse der Bewertungsschritte (BWS) angegeben. Mit dieser Bewertungsmethode wurden Stränge, die aus mehreren miteinander verbundenen Korridorsegmenten bestehen, miteinander verglichen. Im Abschnitt C gibt es insgesamt 3 unterschiedliche Stränge. Alle drei Stränge sind in jedem Streifen vollständig abgebildet.

2. Schritt für Schritt die Bewertung der einzelnen Stränge und dadurch das Ergebnis des Strangvergleichs nachvollziehen. Dazu beim ersten Bewertungsschritt beginnen: Die Bewertungsschritte sind unten links auf den Streifen abgebildet.

Bewertungsschritte

Untersuchungen

Abbildung in Streifen:

1. Bewertungsschritt

Untersuchung alle Flächen der Raumverträglichkeitsprüfung (RVS), bei denen die Konformität, also die Übereinstimmung mit Gesetzen, nicht erreicht werden kann.

Karte 1, Streifen 2

 

Analyse von Flächen der Strategischen Umweltprüfung (SUP), bei denen voraussichtlich erhebliche Umweltauswirkungen zu erwarten sind. Eine Umweltauswirkung in diesen Bereichen wird als erheblich eingestuft, wenn sie nicht durch Maßnahmen wirksam vermieden oder ausreichend gemindert werden kann.

Karte 2, Streifen 2

 

Betrachtung aller Flächen aus den sonstigen öffentlichen und privaten Belangen (söpB), die für die Planung nicht oder nur eingeschränkt zur Verfügung stehen.

Karte 3, Streifen 1

2. Bewertungsschritt

Bewertung des Konfliktpotenzials. Dieses beschreibt den Grad der Vereinbarkeit des Vorhabens mit einer raumordnerischen Festlegung unter Berücksichtigung der vorgesehenen Bauform.

 

 

Konfliktpotenzial aus den Belangen der Raumordnung

Karte 1 Streifen 1

 

Konfliktpotenzial aus den Belangen der Umwelt

Karte 2, Streifen 1

3. Bewertungsschritt

Ergebnisse der artenschutzrechtlichen Ersteinschätzung und die Vorprüfung der Natura 2000-Gebiete. (beide nicht darstellbar) Aus Schutzgründen dürfen die Arten nicht kartografisch dargestellt werden. Doch die Ergebnisse der Untersuchungen fließen beide in die Strategische Umweltprüfung ein, die bereits auf dem Streifen 2 (Karte 2) dargestellt ist.

Beschrieben in der Bewertungstabelle

4. Bewertungsschritt

Betrachtung der Wirtschaftlichkeit der Korridore. Darunter fallen die Bewertung der Korridorlänge und bautechnischen Besonderheiten wie etwa eine Hanglage. (nicht darstellbar)

Beschrieben in der Bewertungstabelle

5. Bewertungsschritt

Sonstige Kriterien und Besonderheiten, z.B. Bündelungen mit anderen Infrastrukturen (nicht darstellbar)

Beschrieben in der Bewertungstabelle

6. Bewertungsschritt

Querungslänge der potTA

Blick in die Tabelle

Ergebnis des Strangvergleichs

Gesamtergebnis

Beschrieben in der Bewertungstabelle

 

Ergebnisse aus SUP, RVS und söpB (Flächen mit eingeschränkter Planungsfreiheit)

Karte 3, Streifen 2

 

Korridor mit einer vorteilhafteren Bewertung (dicker blauer Rahmen)

Karte 3, Streifen 2

 

Darstellung der Hotspots (Bereiche mit einer besonders kritischen Bewertung.)

 

Karte 3, Streifen 2

Abkürzungsverzeichnis:

TKA = Trassenkorridorabschnitt

TKS= Trassenkorridorsegmente

BWS= Bewertungsschnitt

potTA= potenzielle Trassenachse

SUP= Strategische Umweltprüfung

RVS= Raumverträglichkeitsstudie

veUA= voraussichtlich erhebliche Umweltauswirkungen

söpB= Sonstige öffentliche und private Belange

ASE= Artenschutzrechtliche Ersteinschätzung

Strangvergleich_C08_Abschnitt_C_Belange_der_Raumordnung.pdf (37 MB, pdf, 12.12.2018)

Download Download
Strangvergleich_C08_Abschnitt_C_söpB_Gesamtbewertung.pdf (38 MB, pdf, 12.12.2018)

Download Download
Strangvergleich_C08_Abschnitt_C_Umweltbelange.pdf (38 MB, pdf, 12.12.2018)

Download Download

potTA (Potenzielle Trassenachse)

Die potenzielle Trassenachse stellt einen ersten möglichen Erdkabelverlauf dar. Bei der Suche nach dem besten Korridor, dem sogenannten Vorschlagskorridor, diente die potenzielle Trassenachse als zusätzliches planerisches Hilfsmittel. Sie gewinnt an Relevanz, sollten andere Bewertungsschritte kein eindeutiges Ergebnis liefern.