Unsere Kernaufgaben

Unsere Kernaufgaben bestehen aus Übertragungsdienstleistungen, Systemdienstleistungen und der Förderung des europäischen Strommarktes. Sie ergeben sich aus unserem Auftrag als Netzbetreiber nach dem niederländischen 'Elektriciteitswet' (E-wet) and dem deutschen 'Energiewirtschaftsgesetz' (EnWG).

Unsere Kernaufgaben

Innovation

TenneT präsentiert Drehkreuz-Konzept für umfangreiches Windenergieprojekt in der Nordsee.

Weiterlesen
Unser Netz

TenneT betreibt das Hochspannungsnetz in den Niederlanden und in großen Teilen von Deutschland. TenneT überträgt Strom mit einer Spannung von 110.000 Volt (110 kV) und höher. Mit um 23.500 Kilometern Hochspannungsleitungen, überqueren wir Grenzen und verbinden Länder.

Unser Netz

Dialogveranstaltungen

TenneT lädt vor Ort zum Dialog über unsere Netzausbau-Projekte ein.

Zu den Veranstaltungen
Strommarkt

Die Energiebranche wird durch eine rasante Entwicklung gekennzeichnet. Der Prozess der europäischen Marktintegration begann vor einigen Jahren. Ziel dieser Integration ist die Schaffung eines einheitlichen europäischen Marktes, der es den Marktparteien erlaubt, auf einfache und effiziente Weise über die Grenzen hinweg mit Gas und Strom zu handeln.

Strommarkt

Kennzahlen-App iOS

Die TenneT TSO GmbH veröffentlicht in dieser App gemäß den gesetzlichen Bestimmungen netzrelevante Daten in einer für das iPhone optimierten Darstellung. 

Mehr erfahren
E-Insights

Unsere Vision ist es, einer der transparentesten Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) Europas zu sein und damit einen Wert für die Gesellschaft zu schaffen. In der Rubrik Energy Insights stellen wir Daten, Informationen und wertvolle Einblicke rund um das Thema Energie zur Verfügung.

E-Insights

E-Insights

Hier finden Sie interessante Zahlen und Fakten rund um TenneT.

Weiterlesen
Unternehmen

TenneT ist einer der führenden Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) für Strom in Europa mit Geschäftstätigkeiten in den Niederlanden und in Deutschland. Unsere Aufgabe ist es, die rund 42 Millionen Endverbraucher in unseren Märkten zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom aus unserem Hoch- und Höchstspannungsnetz zu versorgen. Unsere Anstrengungen zur Erfüllung der Erwartungen unserer Stakeholder stehen unter dem Motto ,,verantwortungsbewusst", ,,engagiert" und ,,vernetzt".

Unternehmen

Wir sind TenneT

Wir versorgen rund 42 Millionen Menschen zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom.

Weiterlesen

Konverter

Damit Gleichstromleitungen an das bestehende Wechselstromnetz angebunden werden können, sind Konverter notwendig.

Das Stromnetz in Deutschland wird standardmäßig mit Wechselstrom betrieben und auch in Haushaltsgeräten wird Wechselstrom verbraucht. Um die SuedLink-Gleichstromleitung mit dem bestehenden Wechselstromnetz zu verbinden, sind Konverterstationen an den Endpunkten von SuedLink nötig. Dort wird der ankommende Gleichstrom in Wechselstrom umgewandelt und umgekehrt. Die erprobte Gleichstromtechnik ist ein zentraler Baustein, um das Stromnetz für einen weiter steigenden Anteil an erneuerbarem Strom fit zu machen.

Ausgleich von Schwankungen im Stromnetz

Die SuedLink-Konverter sind als selbstgeführte Stromrichter (Voltage Source Converter) geplant. Ein selbstgeführter Stromrichter kann neben der ein- oder ausgespeisten Wirkleistung auch die Netzspannung unabhängig regeln und damit flexibel auf Schwankungen von Erzeugung und Verbrauch im Netz reagieren.
Jeder Konverter kann sowohl als Gleich- als auch als Wechselrichter betrieben werden. Durch eine koordinierte Steuerung der beiden Konverter kann SuedLink so je nach Bedarf Windstrom in den Süden oder Solarenergie in den Norden transportieren.

Das gesamte Gelände einer Konverterstation hat je nach technischer Ausführung einen Flächenbedarf von etwa sieben bis achteinhalb Hektar. Darauf stehen die Konverterhallen mit den Konvertern und der Leistungselektronik. Im Außenbereich der Anlage befinden sich u.a. Transformatoren und Kühlaggregate. Der Außenbereich ist vergleichbar mit einer Umspannanlage und kann zu großen Teilen begrünt werden.

Sicherung des Betriebs von SuedLink

Um einen sicheren Betrieb von SuedLink rund um die Uhr zu gewährleisten, sind an einigen Stellen weitere oberirdische Bauten notwendig. Dazu gehören Lichtwellenleiterzwischenstationen, Linkboxen und Kabelabschnittsstationen.

Sogenannte Lichtwellenleiter werden mit dem Kabel verlegt und sichern eine verlässliche Kommunikation zwischen den Konvertern im Norden und Süden. Aufgrund der Länge von SuedLink muss das Signal der Lichtwellenleiter in regelmäßigen Abschnitten verstärkt werden. Dazu werden ca. alle 100 Kilometer Zwischenstationen entlang des Kabelverlaufs positioniert. Sie dienen der Überwachung des Kabels und der schnellen Fehlerortung. Zur weiteren Beschleunigung der Fehlerortung und zur Durchführung von Wartungsmessungen werden im Abstand von einigen Kilometern zudem Linkboxen installiert. Diese ähneln in Aussehen und Größe den bekannten Telekomboxen. TenneT und TransnetBW streben an, die Linkboxen in der Nähe von Straßen und Wegen zu platzieren.

Um mögliche Ausfallzeiten während des Betriebs von SuedLink möglichst kurz zu halten, sind zudem Kabelabschnittsstationen notwendig. Innerhalb dieser werden die Kabel aus der Erde geführt und zugänglich gemacht. Kabelabschnittsstationen ähneln im Aufbau einem kleinen Umspannwerk ohne Transformatoren. Aus technischen Gründen darf der Abstand zwischen zwei Stationen bzw. zum Konverter nicht über 200 Kilometer betragen.

Mit Hilfe dieser Betriebsmittel wird die Fehlerortung bei möglichen Schadensfällen deutlich verbessert. Dies trägt dazu bei, Ausfallzeiten so gering wie möglich zu halten und so den verlässlichen und sicheren Betrieb von SuedLink zu gewährleistet – ein wichtiger Beitrag für eine sichere Stromversorgung in Deutschland.

Download

Factsheet (4 MB, pdf, 24.03.2020)

Hintergrundinformationen zur Gleichstromtechnologie haben wir in unserem Factsheet für Sie zusammengefasst.

Factsheet Download Download