Unsere Kernaufgaben

Unsere Kernaufgaben bestehen aus Übertragungsdienstleistungen, Systemdienstleistungen und der Förderung des europäischen Strommarktes. Sie ergeben sich aus unserem Auftrag als Netzbetreiber nach dem niederländischen 'Elektriciteitswet' (E-wet) and dem deutschen 'Energiewirtschaftsgesetz' (EnWG).

Unsere Kernaufgaben

Innovation

TenneT präsentiert Drehkreuz-Konzept für umfangreiches Windenergieprojekt in der Nordsee.

Weiterlesen
Unser Netz

TenneT betreibt das Hochspannungsnetz in den Niederlanden und in großen Teilen von Deutschland. TenneT überträgt Strom mit einer Spannung von 110.000 Volt (110 kV) und höher. Mit um 23.000 Kilometern Hochspannungsleitungen, überqueren wir Grenzen und verbinden Länder.

Unser Netz

Dialogveranstaltungen

TenneT lädt vor Ort zum Dialog über unsere Netzausbau-Projekte ein.

Zu den Veranstaltungen
Strommarkt

Die Energiebranche wird durch eine rasante Entwicklung gekennzeichnet. Der Prozess der europäischen Marktintegration begann vor einigen Jahren. Ziel dieser Integration ist die Schaffung eines einheitlichen europäischen Marktes, der es den Marktparteien erlaubt, auf einfache und effiziente Weise über die Grenzen hinweg mit Gas und Strom zu handeln.

Strommarkt

Kennzahlen-App iOS

Die TenneT TSO GmbH veröffentlicht in dieser App gemäß den gesetzlichen Bestimmungen netzrelevante Daten in einer für das iPhone optimierten Darstellung. 

Mehr erfahren
E-Insights

Unsere Vision ist es, einer der transparentesten Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) Europas zu sein und damit einen Wert für die Gesellschaft zu schaffen. In der Rubrik Energy Insights stellen wir Daten, Informationen und wertvolle Einblicke rund um das Thema Energie zur Verfügung.

E-Insights

E-Insights

Hier finden Sie interessante Zahlen und Fakten rund um TenneT.

Weiterlesen
Unternehmen

TenneT ist einer der führenden Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) für Strom in Europa mit Geschäftstätigkeiten in den Niederlanden und in Deutschland. Unsere Aufgabe ist es, die rund 41 Millionen Endverbraucher in unseren Märkten zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom aus unserem Hoch- und Höchstspannungsnetz zu versorgen. Unsere Anstrengungen zur Erfüllung der Erwartungen unserer Stakeholder stehen unter dem Motto ,,verantwortungsbewusst", ,,engagiert" und ,,vernetzt".

Unternehmen

Wir sind TenneT

Wir versorgen rund 41 Millionen Menschen zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom.

Weiterlesen

Boden und Wald

Der Schutz des Bodens ist von besonderer Bedeutung.

Höchstspannungs-Gleichstromverbindungen, wie SuedLink, sollen als Erdkabel verlegt werden. Das wurde gesetzlich beschlossen. Eingriffe in den Boden sind damit unvermeidbar. Als Lebensraum für Pflanzen und Tiere sowie als unverzichtbare Grundlage für die Erzeugung von Lebensmitteln und nachwachsenden Rohstoffen erfüllt der Boden vielfältige Funktionen. Umso wichtiger ist es, mit dem Schutzgut sorgsam und fachkundig umzugehen – und das vor, während und nach dem Bau von SuedLink.

Leitlinien Bodenschutz und Bodenschutzkonzept

Bereits bei der Suche nach einem geeigneten Korridorverlauf berücksichtigen TenneT und TransnetBW die Verschiedenheit der Böden. Darüber hinaus haben die beiden Vorhabenträger projektübergreifende Leitlinien zum Bodenschutz  erarbeitet. Sie formulieren einen Rahmen wie die Belange des Bodenschutzes sowie der Land- und Forstwirtschaft bei zukünftigen Erdkabel-Projekten beachtet werden sollen.

Die Leitlinien bilden die Grundlage für das spätere projektspezifische Bodenschutzkonzept SuedLink. Zugeschnitten auf die örtlichen Verhältnisse und Bauweisen legt dann das Bodenschutzkonzept die erforderlichen Bodenschutzmaßnahmen für das Bauvorhaben fest. So soll der Erhalt bzw. die Wiederherstellung des Bodens und seiner Ertragsfähigkeit sichergestellt werden. Sowohl bei der Erstellung der Leitlinien als auch beim Bodenschutzkonzept arbeiten TenneT und TransnetBW eng mit den Behörden, Verbänden, Landwirten und lokalen Experten zusammen.

Bodenkundliche Baubegleitung plant und überwacht den Bodenschutz

Eine Bodenkundliche Baubegleitung (BBB) plant und überwacht die Umsetzung der im Bodenschutzkonzept vorgegebenen Schutzmaßnahmen. Die BBB ist eine unabhängige Beratung durch Bodenschutzfachexperten, die sicherstellt, dass die Anforderungen an den Bodenschutz in allen Projektphasen berücksichtigt werden. Eine wichtige bauvorbereitende Aufgabe der BBB ist die Erfassung des Ist-Zustandes der Böden, um die Bodenfruchtbarkeit vor und nach dem Bau miteinander zu vergleichen.

Die BBB begleitet den Prozess der Rekultivierung. Im günstigsten Fall können die Böden direkt nach der Wiederherstellung der Bodenoberfläche wieder landwirtschaftlich genutzt werden. Wo erforderlich, kann die Wiederherstellung der natürlichen Bodenfunktionen durch landwirtschaftliche Maßnahmen, wie eine sogenannte Zwischenfruchtbewirtschaftung, unterstützt werden. Die BBB steht Bewirtschaftern und Vorhabenträgern dabei beratend zur Seite. Ziel ist eine sachgerechte Rekultivierung, die individuell auf die örtlichen Verhältnisse und die Beanspruchung abgestimmt ist. 

Gute Erfahrungen mit der Rekultivierung nach Erdkabelbauten

TenneT hat bislang ausschließlich positive Erfahrungen mit der Rekultivierung von Böden nach Erdkabelverlegungen gesammelt. Beim Projekt BorWin3 (Spannungsebene 320 kV, Kapazität 900 MW) konnten über dem Gleichstrom-Erdkabel schon nach kurzer Zeit keinerlei Abweichungen mehr beim Pflanzenwuchs festgestellt werden. Wie sich der Boden nach Bauende zwischen 2016 und 2019 entwickelt hat, können Sie sich hier ansehen.

 

Besondere Schutzmaßnahmen im Wald und Forst

Wald- und Forstflächen werden bei der Korridor- und Trassenplanung von SuedLink so weit wie möglich umgangen. Wenn eine Umgehung nicht möglich ist, greifen besondere Schutzmaßnahmen, um die Auswirkungen auf die Natur so gering wie möglich zu halten. So wird bereits während der Trassenplanung geprüft, inwieweit die Trasse mit vorhandenen Schneisen für Straßen, Waldwegen, Freileitungen oder anderen erdverlegten Infrastrukturleitungen gebündelt werden kann. Während der Bauphase werden Arbeitsflächen möglichst klein gehalten. Nach dem Bau werden die Nutzungsmöglichkeiten der Schneise und des Schutzstreifens den örtlichen Gegebenheiten angepasst und mit dem Grundstückseigentümer/-bewirtschafter abgestimmt.

Download

Weiterführende Informationen über die Aufgaben der Bodenkundlichen Baubegleitung und das Bodenschutzkonzept für den SuedLink finden Sie in unserem Factsheet Bodenschutz
Factsheet_Bodenschutz.pdf (4 MB, pdf, 20.02.2019)

Download Download
Leitlinien_Bodenschutz.pdf (7 MB, pdf, 20.02.2019)

Download Download
Rundbrief Bodenschutz (1,017 KB, pdf, 16.09.2019)

Ausgabe 1

Rundbrief Bodenschutz Download Download

Bodendenkmalschutz bei SuedLink

Der Boden ist nicht nur für Pflanzen und Tiere oder als landwirtschaftliche Nutzfläche ein wertvolles Gut. Auch Zeugnisse der Kulturgeschichte liegen im Boden verborgen. In enger Abstimmung mit Landesdenkmalbehörden und Archäologen koordinieren TenneT und TransnetBW archäologische Untersuchungen vor und während der Bauphase, um alle Kulturgüter fachgerecht zu bergen und zu konservieren.  

So haben Voruntersuchungen am südlichen Netzverknüpfungspunkt in Leingarten bereits Spuren einer jungsteinzeitlichen, rund siebentausend Jahre alten Siedlung zu Tage gefördert. Wir haben die Ausgrabungen in Leingarten in einem Videotagebuch begleitet.