Unsere Kernaufgaben

Unsere Kernaufgaben bestehen aus Übertragungsdienstleistungen, Systemdienstleistungen und der Förderung des europäischen Strommarktes. Sie ergeben sich aus unserem Auftrag als Netzbetreiber nach dem niederländischen 'Elektriciteitswet' (E-wet) and dem deutschen 'Energiewirtschaftsgesetz' (EnWG).

Unsere Kernaufgaben

Innovation

TenneT präsentiert Drehkreuz-Konzept für umfangreiches Windenergieprojekt in der Nordsee.

Weiterlesen
Unser Netz

TenneT betreibt das Hochspannungsnetz in den Niederlanden und in großen Teilen von Deutschland. TenneT überträgt Strom mit einer Spannung von 110.000 Volt (110 kV) und höher. Mit um 23.000 Kilometern Hochspannungsleitungen, überqueren wir Grenzen und verbinden Länder.

Unser Netz

Dialogveranstaltungen

TenneT lädt vor Ort zum Dialog über unsere Netzausbau-Projekte ein.

Zu den Veranstaltungen
Strommarkt

Die Energiebranche wird durch eine rasante Entwicklung gekennzeichnet. Der Prozess der europäischen Marktintegration begann vor einigen Jahren. Ziel dieser Integration ist die Schaffung eines einheitlichen europäischen Marktes, der es den Marktparteien erlaubt, auf einfache und effiziente Weise über die Grenzen hinweg mit Gas und Strom zu handeln.

Strommarkt

Kennzahlen-App iOS

Die TenneT TSO GmbH veröffentlicht in dieser App gemäß den gesetzlichen Bestimmungen netzrelevante Daten in einer für das iPhone optimierten Darstellung. 

Mehr erfahren
E-Insights

Unsere Vision ist es, einer der transparentesten Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) Europas zu sein und damit einen Wert für die Gesellschaft zu schaffen. In der Rubrik Energy Insights stellen wir Daten, Informationen und wertvolle Einblicke rund um das Thema Energie zur Verfügung.

E-Insights

E-Insights

Hier finden Sie interessante Zahlen und Fakten rund um TenneT.

Weiterlesen
Unternehmen

TenneT ist einer der führenden Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) für Strom in Europa mit Geschäftstätigkeiten in den Niederlanden und in Deutschland. Unsere Aufgabe ist es, die rund 41 Millionen Endverbraucher in unseren Märkten zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom aus unserem Hoch- und Höchstspannungsnetz zu versorgen. Unsere Anstrengungen zur Erfüllung der Erwartungen unserer Stakeholder stehen unter dem Motto ,,verantwortungsbewusst", ,,engagiert" und ,,vernetzt".

Unternehmen

Wir sind TenneT

Wir versorgen rund 41 Millionen Menschen zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom.

Weiterlesen

Raum Stade

Planfeststellungsabschnitt (PFA) 1 - Baubeginn im Raum Stade

Gemeinden entlang des Planfeststellungsabschnittes
Agathenburg, Hollern-Twielenfleth, Stade

Länge und Verlauf des Planfeststellungsabschnitts | 10 km
Dieser Abschnitt verläuft zwischen dem neu zu errichtenden Umspannwerk (UW) Stade_West und der Einbindung in die 380-kV-Leitung Dollern – Wilster nordöstlich des UW Dollern.

Zeitplan

  • Gespräche mit Eigentümern: seit Q2 2015 
  • Antrag Planfeststellungsverfahren: Q3 2016 
  • Planfeststellungsbeschluss: Q2 2018 
  • Baubeginn: Q3 2018
  • Inbetriebnahme: Q2 2021

TenneT baut

Bis Mitte des Jahres 2021 soll der 380-kV-Ersatzneubau Stade – Landesbergen im PFA 1 in Betrieb gehen.  Mitte August 2018 begannen die Baumaßnahmen zur Errichtung der Maste 1-7 in der Gemeinde Agathenburg und in der Hansestadt Stade. Anfang 2019 begann der Bau der Maste 8 bis 24 in der Hansestadt Stade und in Horneburg. Nach der Inbetriebnahme der 380-kV-Leitung in diesem Abschnitt werden ca. 21 km der vorhandenen 220-kV-Infrastruktur zurückgebaut.

Ende April 2018 erteilte die Nds. Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr den Planfeststellungsbeschluss für den Abzweig Stade. Dieses Bauvorhaben bildet den ersten Bauabschnitt der Leitung Stade - Landesbergen.

August 2019: Biotop in Stade-Wiepenkathen eingerichtet

Naturschutz ist ein wichtiger Aspekt von Infrastrukturmaßnahmen wie dem Ersatzneubau Stade-Landesbergen: Da durch den Bau der neuen Masten auch Bäume gefällt und Boden versiegelt wird, sind Kompensationsmaßnahmen notwendig. Im Frühjahr 2019 wurde das ca. 8,8 Hektar große Gelände von der durchführenden Niedersächsischen Landgesellschaft für die Umsetzung der Kompensationsmaßnahmen zur Verfügung gestellt. In den kommenden Jahren entsteht hier auf Kosten von TenneT auf weitestgehend natürliche Art ein Biotop. Dieses umfasst in seiner Zielstruktur 4,9ha Sukzessionswald, 2,2ha Niedermoor und 1,7ha extensives Grünland.

Sukzessionswald meint, auf den 4,9 Hektar der Gesamtfläche sollen naturnahe, standorttypische Wälder natürlich wachsen. Die durch Gehölzanflug entstehenden Wälder sollen einer dauerhaften ungestörten Naturentwicklung überlassen werden. Etwa 2,6 Hektar der insgesamt rund 4,9 Hektar großen Maßnahmenfläche dienen übrigens zur forstrechtlichen Kompensation für Wald- und Gehölzbeanspruchungen durch das Projekt.

Am Rande des zukünftigen Waldes wurde das Gelände so bearbeitet, dass dort auf etwa 2,2 Hektar kleinflächig wechselnde, charakteristische Niedermoor-Lebensgemeinschaften aus Seggen, Binsen und Hochstauden entstehen können.

Auf etwa 1,7 Hektar entsteht ein extensiv genutztes Grünland. Das Gelände wird dafür aktiv, aber sanft gepflegt: Pestizide sind genauso verboten wie Umbrüche, Grünlanderneuerung oder Stickstoffdüngung. Damit sich das Grünland in der gewünschten Weise entwickelt, wird das Gelände mit bis zu 3 Rindern pro Hektar beweidet.

Das neue Biotop in Wiepenkathen bietet neben der Kompensation für den Ersatzneubau der Stromleitung eine große Fläche zur Ansiedlung von Pflanzen und Tieren und fördert damit die Biodiversität in der Region.

Juli 2019: UW Stade_West – Genehmigung liegt vor, Tiefbau beginnt

Nachdem die Genehmigung gemäß Bundesimmissionsschutzgesetz (BImSchG) für die 380kV-Schaltanlage des Umspannwerks Stade_West vorliegt, beginnen jetzt die Vorbereitungsarbeiten auf der Grundstücksfläche für die anschließenden Pfahlgründungen. Hierfür werden im 1. Bauabschnitt ca. 1.000 Pfähle gebohrt, auf denen dann die Fundamente für die einzelnen Bauteile der Schaltanlage errichtet werden.

Bereits im Mai 2018 wurden die 700m lange Zufahrtstrecke erstellt und etwa 100.000m³ Sand angefahren um die Grundstücksfläche zusätzlich um ca. 2 m aufzuschütten. Diese Verdichtung gleicht die Bodensetzungen von bis zu 30 cm aus.

Auch die Genehmigung für den vorzeitigen Baubeginn gemäß §8a BImSchG für die 220kV-Schaltanlage liegt vor. Nicht mehr benötigter Sand von der Fläche der 380kV-Schaltanlage wird zur Wiederverwendung in die benachbarte Fläche der 220kV-Anlage transportiert, um auch hier den Untergrund vorzubereiten.

April bis Juli 2019: Baustellenverkehr zwischen Mast 8-13

Zur Errichtung der Maste 8-13 zwischen der A26 und der Landesstraße 140 (Speersort) wird der Baustellenverkehr bis zum 11. Juli 2019 mit einer Einbahnstraßenregelung über folgende Wirtschaftswege geleitet:

  • Wirtschaftsweg Hinterdeich von der Landesstraße 140 parallel zur Landesstraße L111 bis zum Wirtschaftsweg Kochsmoorweg
  • Kochsmoorweg, Teilstrecke zwischen den Wirtschaftswegen Hinterdeich und Söss Stücken
  • Wirtschaftsweg Söss Stücken bis zur Landesstraße 125 (Dollerner Straße)


Die Einbahnstraßenregelung gilt nur für die von TenneT beauftragten Fahrzeuge. Aufgrund der Bautätigkeiten kann es temporär zu Behinderungen des normalen Wirtschaftsverkehrs kommen. Der TenneT TSO GmbH liegt eine entsprechende Genehmigung des Straßenverkehrsamtes Stade vor.

Mai 2019: Fertigstellung Mast 1-3

Die ersten drei Maste der Leitung Stade-Landesbergen wurden im Mai 2019 errichtet. Der Baufortschritt liegt damit im Zeitplan.

Januar 2019: Baustart für Mast 8-24A/B

Bevor mit dem Bau der Maste mit den Nummern 8 bis 24a und 24b begonnen werden kann, muss vieles vorbereitet werden. So wird vermessen, wo genau die Wege gebaut werden, welche Bäume ausgeholzt und wo Provisorien und Gerüste gestellt werden können. Nach dem Abstecken der Arbeitsflächen werden die Baugeräte und das Material angeliefert. Baubeginn für den Wegebau war im Januar 2019. Je nach Baufortschritt werden die notwendigen provisorischen Wege an allen Maststandorten bis August 2019 fertiggestellt. Im März 2019 ist die Grundsteinlegung für den ersten Mast geplant. 

September 2018: Baustart für Mast 1-7

Seit September 2018 werden die Maste 1-7 östlich der Landstraße L111 im Bereich Agathenburg gebaut und – wenn das Wetter es zulässt – auch Anfang 2019 fertig gestellt. Die Maststandorte 1-4 werden mit Material über Straßen der Gemeinde Agathenburg beliefert. Für die Maststandorte 5-7 wurde eine temporäre Ausfahrt mit Ampelanlage von der Landesstraße L111 angelegt. 

Mai 2018: Baustart am Umspannwerk Stade-West

Seit Mai 2018 werden die Voraussetzungen für das neue UW Stade_West geschaffen. Auf dem Firmengelände der DOW wurde eine Zuwegung von 700 m Länge ausgebaut. Diese ist erforderlich, um die 100.000 m³ Sand zum Gelände des zukünftigen Umspannwerks zu transportieren, die zur Schaffung des erforderlichen tragfähigen Untergrunds benötigt werden.

Rufnummer für Ihre Hinweise

  • Für Fragen und Mitteilungen ist unser Projektbüro in Verden zu erreichen: Frau Marion Parchmann
  • Telefon: 04231 95180-0 (Dienstag bis Donnerstag, 9:00 bis 17:00 Uhr)
  • E-Mail: stade-landesbergen(at)tennet.eu


Während der Baumaßnahme fahren täglich LKWs durch Agathenburg, Hollern-Twielenfleth und Stade. Wir sind uns bewusst, dass dies eine Belastung für Sie als Anwohner ist. Wir geben uns größte Mühe, die Beeinträchtigungen so klein wie möglich zu halten und die Maßnahmen ohne Schäden durchzuführen. Weil erfahrungsgemäß bei vielen unterschiedlichen Dienstleistern auf einer Baustelle auch etwas schief gehen kann, haben wir für Ihre Fragen und Hinweise eine zentrale Telefonnummer in unserem Projektbüro in Verden eingerichtet. Im direkten Gespräch erfasst Frau Parchmann alle erforderlichen Informationen (Name der Spedition / des Dienstleisters, ggf. Kennzeichen, Uhrzeit, …). Sollte sie gerade im Gespräch sein, erreichen Sie einen Anrufbeantworter. Hinterlassen Sie bitte Ihren Namen und Ihre Rufnummer. Frau Parchmann ruft Sie zuverlässig zurück.

Der Bauablauf in Kürze

Die Höchstspannungsleitung wird in mehreren Arbeitsschritten errichtet: Ab dem 13.8.2018 werden Wege für die Baufahrzeuge nutzbar gemacht. Zusätzlich müssen Brücken errichtet und teilweise erneuert werden. Ab September 2018 werden die Fundamente erstellt und die Maste errichtet. Anschließend werden die Leiterseile gezogen. Mit Beendigung der Baumaßnahme, voraussichtlich Mitte des Jahres 2021, werden die vorübergehend genutzten Flächen in den vereinbarten Zustand versetzt und alle Geräte und Materialien entfernt.

Planfeststellungsbeschluss liegt vor

TenneT hat Ende April 2018 den Planfeststellungsbeschluss für den 1. Teilabschnitt (rund 10,5 Kilometer) im Raum Stade für die wichtige Nord-Süd-Verbindung Stade-Landesbergen von der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr (NLStBV) erhalten. Dieser Planfeststellungsabschnitt 1 (PFA1, auch genannt Abzweig Stade) erstreckt sich zwischen dem neu zu errichtenden Umspannwerk (UW) Stade_West und der Einbindung in die 380-kV-Leitung Dollern – Wilster nordöstlich des UW Dollern. 

Weiterlesen

Insgesamt wurden während des Verfahrens für den ersten Teilabschnitt über 56 Einwendungen und Stellungsnahmen von Bürgern, Gemeinden, Firmen und Fachbehörden geprüft und, wo möglich, berücksichtigt.  

Den begonnenen Dialog mit den Bürgern und Trägern öffentlicher Belange wird TenneT auch in der Bauphase fortsetzen und die Bauausführung im Rahmen einer durchgängigen Baukommunikation begleiten.

Sie möchten immer aktuell über den Projektfortschritt informiert sein? Dann melden Sie sich gerne hier für unseren Newsletter an

Übersicht Planfeststellungsabschnitte

Weiterlesen
Unterlagen zum Planfeststellungsverfahren Abschnitt Raum Stade
Erläuterungsbericht (2 MB, pdf, 12.08.2016)

Bestandteil der Planfeststellungsunterlagen Raum Stade

Erläuterungsbericht Download Download
Übersichtsplan (6 MB, pdf, 12.08.2016)

gemäß Planfeststellungsbeschluss

Übersichtsplan Download Download
Übersichtsplan (12 MB, pdf, 18.02.2019)

mit genehmigten Änderungen nach dem Planfeststellungsbeschluss

Übersichtsplan Download Download