Unsere Kernaufgaben

Unsere Kernaufgaben bestehen aus Übertragungsdienstleistungen, Systemdienstleistungen und der Förderung des europäischen Strommarktes. Sie ergeben sich aus unserem Auftrag als Netzbetreiber nach dem niederländischen 'Elektriciteitswet' (E-wet) and dem deutschen 'Energiewirtschaftsgesetz' (EnWG).

Unsere Kernaufgaben

Windstrom-Booster-Konzept

Damit die Energiewende in Deutschland gelingt, muss der Ausbau Erneuerbarer Energie noch schneller und umfassender erfolgen als bisher. #SchnellerMehrErneuerbare

Weiterlesen
Unser Netz

TenneT betreibt das Hochspannungsnetz in den Niederlanden und in großen Teilen von Deutschland. TenneT überträgt Strom mit einer Spannung von 110.000 Volt (110 kV) und höher. Mit um 23.500 Kilometern Hochspannungsleitungen, überqueren wir Grenzen und verbinden Länder.

Unser Netz

Offshore Ausblick 2050

Bereits bis 2030 steigt die ursprünglich geplante Leistung von 15 Gigawatt Offshore-Windenergie auf 20 GW.

zu Offshore Ausblick 2050
Strommarkt

Die Energiebranche wird durch eine rasante Entwicklung gekennzeichnet. Der Prozess der europäischen Marktintegration begann vor einigen Jahren. Ziel dieser Integration ist die Schaffung eines einheitlichen europäischen Marktes, der es den Marktparteien erlaubt, auf einfache und effiziente Weise über die Grenzen hinweg mit Gas und Strom zu handeln.

Strommarkt

Kennzahlen-App iOS

Die TenneT TSO GmbH veröffentlicht in dieser App gemäß den gesetzlichen Bestimmungen netzrelevante Daten in einer für das iPhone optimierten Darstellung. 

Mehr erfahren
E-Insights

Unsere Vision ist es, einer der transparentesten Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) Europas zu sein und damit einen Wert für die Gesellschaft zu schaffen. In der Rubrik Energy Insights stellen wir Daten, Informationen und wertvolle Einblicke rund um das Thema Energie zur Verfügung.

E-Insights

E-Insights

Hier finden Sie interessante Zahlen und Fakten rund um TenneT.

Weiterlesen
Unternehmen

TenneT ist einer der führenden Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) für Strom in Europa mit Geschäftstätigkeiten in den Niederlanden und in Deutschland. Unsere Aufgabe ist es, die rund 42 Millionen Endverbraucher in unseren Märkten zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom aus unserem Hoch- und Höchstspannungsnetz zu versorgen.

Unternehmen

Wir sind TenneT

Wir versorgen rund 42 Millionen Menschen zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom.

Weiterlesen

Pirach - Pleinting

Um die Versorgungs-, Netz- und Ausfallsicherheit für die Region Nieder- und Oberbayern mit dem bayerischen Chemiedreieck auch künftig sicherszustellen, müssen die Transportkapazitäten der Leitung zwischen Pirach und Pleinting erhöht werden.

Aktuelles

Aushang Kartierung (5 MB, pdf, 18.08.2021)

Aushang Kartierung Download Download
Ortsübliche Bekanntmachung: Topographische Kartierungen (194 KB, xlsx, 21.06.2021)

Abschnitt 1

Ortsübliche Bekanntmachung: Topographische Kartierungen Download Download
Ortsübliche Bekanntmachung (143 KB, pdf, 20.04.2021)

Abschnitt 1

Ortsübliche Bekanntmachung Download Download
Flurstücksliste (102 KB, xlsx, 20.04.2021)

Kartierung Abschnitt 1

Flurstücksliste Download Download
Ortsübliche Bekanntmachung (144 KB, pdf, 20.04.2021)

Abschnitt 2

Ortsübliche Bekanntmachung Download Download
Flurstückslisten (133 KB, xlsx, 20.04.2021)

Kartierung Abschnitt 2

Flurstückslisten Download Download

Die Übertragungskapazitäten der 220-kV-Leitungen in Bayern sind in zunehmendem Maße ausgeschöpft. In Zukunft wird von einem weiteren Anstieg der zu transportierenden Energie ausgegangen. Dabei geht es hauptsächlich um den Ausgleich von erneuerbaren Energien aus Deutschland mit Strom aus Pumpspeicherkraftwerken in Österreich, Windstrom aus dem Norden sowie lokal produzierter erneuerbarer Energie, z. B. aus Photovoltaikanlagen (PV-Anlagen). Die bestehende 220-kV-Leitungsstruktur von Pirach nach Pleinting wird bereits heute teilweise an der Kapazitätsgrenze betrieben. Der Gesetzgeber hat TenneT u.a. damit verpflichtet, die zum Teil über 70 Jahre alte Verbindung zur 380-kV-Leitung auszubauen, um der erheblichen Steigerung des Stromtransportes und der veränderten Erzeugungssituation zu entsprechen.

Die Leitung gliedert sich in zwei Planungsabschnitte auf: Die Leitung Pirach – Pleinting mit den Abschnitten Pirach – Tann (St. Peter; Abschnitt 1), inkl. des Rückbauabschnitts zwischen Tann und St. Peter, und St. Peter – Pleinting im Landkreis Passau (Abschnitt 2).

Pirach – Tann und Rückbauabschnitt Tann – St. Peter (Abschnitt 1)

Der Abschnitt zwischen Pirach und Tann ist rund 27 km lang. Die Leitung bindet das Umspannwerk Pirach an das Umspannwerk St. Peter an. Ab dem Gemeindegebiet Tann verläuft die Leitung dann gemeinsam mit einer weiteren TenneT-Leitung, die aus dem Raum Landshut Richtung Südosten verläuft (Altheim – St. Peter), auf einem Gestänge. In diesem Bereich entfallen die alten 220-kV-Leiterseile nach dem Umbau, sobald die neue Leitung in Betrieb geht. Eine erste Raumwiderstandsanalyse mit Entwicklungen von möglichen Trassenvarianten wurde bereits durchgeführt. Weitere Anpassungen wurden nach der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung im Sommer 2018 vorgenommen. Anfang 2019 wurde das Ergebnis dieser frühen Beteiligung der Öffentlichkeit vorgestellt. 2020 werden die bisherigen Varianten hinsichtlich einer möglichen Teilerdverkabelung geprüft. Grundlage ist der zu erwartende Beschluss des Gesetzgebers, das Projekt Pirach – Pleinting in einem Pilotprojekt für die Prüfung einer Teilerdverkabelung vorzusehen. Die gesetzliche Verankerung im Bundesbedarfsplangesetz (BBPIG) erfolgte schließlich im Februar 2021. Im Frühjahr 2021 wurden die Unterlagen zum Raumordnungsverfahren bei der zuständigen Behörde eingereicht. Die Regierung von Oberbayern eröffnete Ende November 2021 offiziell das Raumordnungsverfahren.

St. Peter – Pleinting (Abschnitt 2)

Der Abschnitt zwischen St. Peter und dem Umspannwerk (UW) Pleinting ist rund 43 km lang. Er verbindet die beiden Umspannwerke St. Peter und Pleinting im Landkreis Passau miteinander. Eine erste Raumwiderstandsanalyse mit Entwicklungen von möglichen Trassenvarianten wurde bereits durchgeführt. Anfang 2019 wurde das Ergebnis dieser frühen Beteiligung der Öffentlichkeit vorgestellt. Aktuell werden die bisherigen Varianten hinsichtlich einer möglichen Teilerdverkabelung geprüft. Grundlage ist der zu erwartende Beschluss des Gesetzgebers, das Projekt Pirach – Pleinting für die Prüfung einer Teilerdverkabelung vorzusehen. Die gesetzliche Verankerung im Bundesbedarfsplangesetz (BBPIG) erfolgte schließlich im Februar 2021. Die Unterlagen zum Raumordnungsverfahren werden voraussichtlich Ende 2021 bei der zuständigen Behörde eingereicht.



Markus Lieberknecht

Pressereferent - Onshore für Bayern, Hessen, Thüringen und Nordrhein-Westfalen, Maßnahmen in Umspannwerken und im Bestandsnetz