Unsere Kernaufgaben

Unsere Kernaufgaben bestehen aus Übertragungsdienstleistungen, Systemdienstleistungen und der Förderung des europäischen Strommarktes. Sie ergeben sich aus unserem Auftrag als Netzbetreiber nach dem niederländischen 'Elektriciteitswet' (E-wet) and dem deutschen 'Energiewirtschaftsgesetz' (EnWG).

Unsere Kernaufgaben

Innovation

TenneT präsentiert Drehkreuz-Konzept für umfangreiches Windenergieprojekt in der Nordsee.

Weiterlesen
Unser Netz

TenneT betreibt das Hochspannungsnetz in den Niederlanden und in großen Teilen von Deutschland. TenneT überträgt Strom mit einer Spannung von 110.000 Volt (110 kV) und höher. Mit um 23.500 Kilometern Hochspannungsleitungen, überqueren wir Grenzen und verbinden Länder.

Unser Netz

Offshore 2030

Bis 2030 steigt die ursprünglich geplante Leistung von 15 Gigawatt Offshore-Windenergie auf 20 GW.

zu Offshore 2030
Strommarkt

Die Energiebranche wird durch eine rasante Entwicklung gekennzeichnet. Der Prozess der europäischen Marktintegration begann vor einigen Jahren. Ziel dieser Integration ist die Schaffung eines einheitlichen europäischen Marktes, der es den Marktparteien erlaubt, auf einfache und effiziente Weise über die Grenzen hinweg mit Gas und Strom zu handeln.

Strommarkt

Kennzahlen-App iOS

Die TenneT TSO GmbH veröffentlicht in dieser App gemäß den gesetzlichen Bestimmungen netzrelevante Daten in einer für das iPhone optimierten Darstellung. 

Mehr erfahren
E-Insights

Unsere Vision ist es, einer der transparentesten Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) Europas zu sein und damit einen Wert für die Gesellschaft zu schaffen. In der Rubrik Energy Insights stellen wir Daten, Informationen und wertvolle Einblicke rund um das Thema Energie zur Verfügung.

E-Insights

E-Insights

Hier finden Sie interessante Zahlen und Fakten rund um TenneT.

Weiterlesen
Unternehmen

TenneT ist einer der führenden Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) für Strom in Europa mit Geschäftstätigkeiten in den Niederlanden und in Deutschland. Unsere Aufgabe ist es, die rund 42 Millionen Endverbraucher in unseren Märkten zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom aus unserem Hoch- und Höchstspannungsnetz zu versorgen.

Unternehmen

Wir sind TenneT

Wir versorgen rund 42 Millionen Menschen zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom.

Weiterlesen

Verfahrensstand

Am 15.08.2014 wurde zwischen der Landesregierung Schleswig-Holstein, der Schleswig-Holstein Netz AG und TenneT eine Realisierungsvereinbarung zur Ostküstenleitung geschlossen. Durch die Einstufung der Ostküstenleitung als Pilotvorhaben für Teilerdverkabelungen wurde diese Vereinbarung am 13.07.2016 überarbeitet.

Planung, Bau und Inbetriebnahme der Ostküstenleitung erfolgen abschnittsweise. Die nächsten Schritte sind die jeweiligen Planfeststellungsverfahren der einzelnen drei Abschnitte. Dazu reicht TenneT umfangreiche Unterlagen mit der Detailplanung und allen benötigten Gutachten beim Amt für Planfeststellung Energie (AfPE) in Kiel ein. Am Ende des Verfahrens stehen die Baugenehmigungen in Form von Planfeststellungsbeschlüssen des AfPE. Anschließend beginnen die Bauphasen der jeweiligen Abschnitte.

Zeitplan

Abschnitt Kreis Segeberg – Raum Lübeck

Für den Bereich Kreis Segeberg – Raum Lübeck wurde der Antrag auf Planfeststellung am 15. Juni 2020 beim Amt für Planfeststellung Energie (AfPE) in Kiel eingereicht. Die Offenlage der Planfeststellungsunterlagen beginnt am 4. Januar und endet am 3. Februar 2021. Nach dem Planungssicherstellungsgesetz (PlanSiG) findet die Auslegung durch eine Veröffentlichung im Internet unter https://planfeststellung.bob-sh.de/ statt. Soweit unter Corona Bestimmungen möglich, können die Unterlagen in Ämtern entlang der Trasse öffentlich eingesehen werden. Die Einwendungsfrist endet am 3. März 2021. Die Inbetriebnahme erfolgt voraussichtlich 2025.

Abschnitt Raum Lübeck – Siems

Im Abschnitt Lübeck – Siems sieht der aktuelle Zeitplan vor, im vierten Quartal 2021 den Antrag auf Planfeststellung einzureichen. Eine Entscheidung soll 2023 erfolgen, die Inbetriebnahme 2026.

Abschnitt Raum Lübeck – Raum Göhl

Die Einreichung der Unterlagen zur Planfeststellung ist für diesen Abschnitt im ersten Quartal 2022 geplant. Der Planfeststellungsbeschluss wird 2024 erwartet, die Inbetriebnahme erfolgt voraussichtlich 2027.

Rückblick

Als Übertragungsnetzbetreiber in Schleswig-Holstein hat TenneT den gesetzlichen Auftrag, eine 380-kV-Höchstspannungsleitung im Kreis Segeberg, um Lübeck und Siems bis in den Raum Göhl in Ostholstein zu planen und zu realisieren.

Der gesetzliche Auftrag ist das Bundesbedarfsplangesetz (BBPlG) vom
21. Dezember 2015, das auf dem Netzentwicklungsplan Strom 2024 (NEP) beruht. Im Dezember 2017 hat die Bundesnetzagentur (BNetzA) den Bedarf für die Ostküstenleitung mit dem Netzentwicklungsplan erneut bestätigt. Als neues Pilotprojekt für Teilerdverkabelungen wurde die Ostküstenleitung bereits 2015 eingestuft.

Zuvor wurde am 15.08.2014 zwischen der Landesregierung Schleswig-Holstein, der Schleswig-Holstein Netz AG und TenneT eine Realisierungsvereinbarung zur Ostküstenleitung geschlossen. Durch die nachträgliche Einstufung der Ostküstenleitung als Pilotvorhaben für Teilerdverkabelungen wurde diese Vereinbarung am 13.07.2016 überarbeitet.

Dialogverfahren

Im Dialogverfahren zwischen TenneT, dem Energiewendeministerium Schleswig-Holstein, Bürgerinnen und Bürgern, Verbänden und Kommunen wurde zu öffentlichen Informationsveranstaltungen eingeladen. Ziel war es, die Beeinträchtigungen der Schutzgüter möglichst gering zu halten und den Belangen der Öffentlichkeit Gehör zu schenken, um so frühzeitig Lösungen für mögliche Konfliktbereiche zu finden.

Bereits ab Herbst 2014, noch vor Beginn des formalen Verfahrens, hat das Energiewende-Ministerium Schleswig-Holstein mit einem umfassenden Dialogverfahren begonnen, um Bürgerinnen und Bürger, Verbände und Kommunen frühzeitig in die Planung des Vorhabens einzubinden. Im Laufe des Dialogverfahrens 2014/2015 wurden zahlreiche Anregungen zur Findung eines Vorzugskorridors ausgewertet und anschließend auf zwei Ergebniskonferenzen im April und Juli 2015 vorgestellt. Nach der Einstufung der Ostküstenleitung als Pilotprojekt für Teilerdverkabelung wurde das Dialogverfahren 2016 fortgeführt, um mit den betroffenen Regionen Streckenabschnitte und deren Führung, die innerhalb der ermittelten Trassenkorridore für Teilerdverkabelung in Frage kommen, zu konkretisieren. Schwerpunkt der Dialogphase im ersten Halbjahr 2016 waren Fragen der Landwirtschaft und des Bodenschutzes.

Im Rahmen der Feinplanung konkretisiert TenneT die Trassenführung seither weiter.