Unsere Kernaufgaben

Unsere Kernaufgaben bestehen aus Übertragungsdienstleistungen, Systemdienstleistungen und der Förderung des europäischen Strommarktes. Sie ergeben sich aus unserem Auftrag als Netzbetreiber nach dem niederländischen 'Elektriciteitswet' (E-wet) and dem deutschen 'Energiewirtschaftsgesetz' (EnWG).

Unsere Kernaufgaben

Innovation

TenneT presents Hub and Spoke concept for large scale wind energy on the North Sea.

Weiterlesen
Unser Netz

TenneT betreibt das Hochspannungsnetz in den Niederlanden und in großen Teilen von Deutschland. TenneT überträgt Strom mit einer Spannung von 110.000 Volt (110 kV) und höher. Mit um 23.500 Kilometern Hochspannungsleitungen, überqueren wir Grenzen und verbinden Länder.

Unser Netz

Offshore Ausblick 2050

Bereits bis 2030 steigt die ursprünglich geplante Leistung von 15 Gigawatt Offshore-Windenergie auf 20 GW.

zu Offshore Ausblick 2050
Strommarkt

Die Energiebranche wird durch eine rasante Entwicklung gekennzeichnet. Der Prozess der europäischen Marktintegration begann vor einigen Jahren. Ziel dieser Integration ist die Schaffung eines einheitlichen europäischen Marktes, der es den Marktparteien erlaubt, auf einfache und effiziente Weise über die Grenzen hinweg mit Gas und Strom zu handeln.

Strommarkt

Kennzahlen-App iOS

Die TenneT TSO GmbH veröffentlicht in dieser App gemäß den gesetzlichen Bestimmungen netzrelevante Daten in einer für das iPhone optimierten Darstellung. 

Mehr erfahren
E-Insights

Unsere Vision ist es, einer der transparentesten Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) Europas zu sein und damit einen Wert für die Gesellschaft zu schaffen. In der Rubrik Energy Insights stellen wir Daten, Informationen und wertvolle Einblicke rund um das Thema Energie zur Verfügung.

E-Insights

E-Insights

Hier finden Sie interessante Zahlen und Fakten rund um TenneT.

Weiterlesen
Unternehmen

TenneT ist einer der führenden Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) für Strom in Europa mit Geschäftstätigkeiten in den Niederlanden und in Deutschland. Unsere Aufgabe ist es, die rund 42 Millionen Endverbraucher in unseren Märkten zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom aus unserem Hoch- und Höchstspannungsnetz zu versorgen.

Unternehmen

Wir sind TenneT

Wir versorgen rund 42 Millionen Menschen zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom.

Weiterlesen

Blog - Ostküstenleitung

Willkommen auf unserem Blog zur Ostküstenleitung. Wir laden Sie ein, unser Projekt und unsere Mitarbeiter kennenzulernen.

Die Korridorfindung im Verlauf

Avatar of Peter HelmsPeter Helms - 16. Dezember 2020 - Bau und Planung, Neues zur Ostküstenleitung, Sonstiges

Es ist ein sehr komplexes Feld: Auch der Verlauf der Ostküstenleitung wird von sehr vielen Faktoren beeinflusst. TenneT orientiert sich dabei an mehreren Grundsätzen in der Planung. Ziel ist es, eine technisch sinnvolle und sichere Lösung zu entwickeln, die zugleich die Interessen der Anwohnerinnen und Anwohner berücksichtigt und sich in Natur und Landschaft einfügt.

In der Planung und Auswahl des geeigneten Korridors ist eine intensive Abwägung notwendig. Diese Abwägung ist in § 43 Abs. 3 Energiewirtschaftsgesetz (EnWG) festgelegt. Wesentlicher Bestandteil dieser Abwägung ist eine Alternativen- bzw. Variantenprüfung, um eine machbare und sichere Lösung für die Umsetzung des Vorhabens zu finden. Dabei werden Faktoren wie technische Machbarkeit, Wirtschaftlichkeit, Privateigentum und Nutzungsinteressen ebenso berücksichtigt und abgewogen wie Umwelt- und Raumverträglichkeit sowie sonstige öffentliche Belange. „Abwägen“ bedeutet dabei nicht, dass alle Belange immer gleichgewichtig sind. So gibt es beispielsweise rechtliche Vorgaben, die immer eingehalten werden müssen (z. B. Grenzwerte für elektrische und magnetische Felder) oder nur schwer zu überwinden sind (z. B. Schutzgebiete). Es geht vielmehr darum, aus der Menge aller Sachverhalte eine ausgewogene Vorzugsvariante zu entwickeln, die den rechtlichen Rahmenbedingungen entspricht.

In einem ersten Schritt bei der Korridorfindung werden die möglichen technischen Alternativen dargestellt und bewertet. Im zweiten Schritt werden die Vor- und Nachteile der Freileitungskorridore geprüft und die von ihnen ausgehenden Wirkungen miteinander verglichen. So kann ein Vorzugskorridor ermittelt werden, der zu dem bestmöglichen Ausgleich zwischen öffentlichen und privaten Belangen führt.

Trassenverlauf: Prüfen und Abwägen

In einem dritten Schritt wird innerhalb des nun favorisierten Korridors der mögliche Trassenverlauf ermittelt. Dabei spielen ähnliche Aspekte eine Rolle wie in der Korridorfindung. Auch bei der Suche nach der geeignetsten Trasse werden technische und wirtschaftliche Aspekte, die Betroffenheit von Privateigentum und Nutzungsinteressen, Umweltaspekte und anderweitige Raumansprüche berücksichtigt. Eine detailliertere Überprüfung ist dann erforderlich, wenn nach den Trassierungsgrundsätzen mehrere Verläufe infrage kommen.

Bündelung von Infrastruktur ist wichtig

Besondere Bedeutung in der Planung von Korridor und Trassenverlauf hat die Bündelung von Infrastrukturen, beispielsweise möglichst nah beieinanderliegende Bahntrassen, Autobahnen, Stromtrassen und weitere Infrastrukturen. Leitgedanke der Bündelung: Es soll möglichst wenig Landschaft neu zerschnitten werden. Stattdessen entsteht neue Infrastruktur da, wo bereits Infrastruktur vorhanden ist, um Natur und Landschaft möglichst zu schonen.

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

0 Kommentare

Archiv

Autoren

Blog Abonnement

Benachrichtigung bei neuen Blog-Artikeln erhalten

Blog Ostküstenleitung: RSS-Feed

RSS-Feed abonnieren

Ansprechpartner



Kommunikationsteam der Ostküstenleitung