Unsere Kernaufgaben

Unsere Kernaufgaben bestehen aus Übertragungsdienstleistungen, Systemdienstleistungen und der Förderung des europäischen Strommarktes. Sie ergeben sich aus unserem Auftrag als Netzbetreiber nach dem niederländischen 'Elektriciteitswet' (E-wet) and dem deutschen 'Energiewirtschaftsgesetz' (EnWG).

Unsere Kernaufgaben

Innovation

TenneT presents Hub and Spoke concept for large scale wind energy on the North Sea.

Weiterlesen
Unser Netz

TenneT betreibt das Hochspannungsnetz in den Niederlanden und in großen Teilen von Deutschland. TenneT überträgt Strom mit einer Spannung von 110.000 Volt (110 kV) und höher. Mit um 24.500 Kilometern Hochspannungsleitungen, überqueren wir Grenzen und verbinden Länder.

Unser Netz

Offshore Ausblick 2050

Bereits bis 2030 steigt die ursprünglich geplante Leistung von 15 Gigawatt Offshore-Windenergie auf 20 GW.

zu Offshore Ausblick 2050
Strommarkt

Die Energiebranche wird durch eine rasante Entwicklung gekennzeichnet. Der Prozess der europäischen Marktintegration begann vor einigen Jahren. Ziel dieser Integration ist die Schaffung eines einheitlichen europäischen Marktes, der es den Marktparteien erlaubt, auf einfache und effiziente Weise über die Grenzen hinweg mit Gas und Strom zu handeln.

Strommarkt

Kennzahlen-App iOS

Die TenneT TSO GmbH veröffentlicht in dieser App gemäß den gesetzlichen Bestimmungen netzrelevante Daten in einer für das iPhone optimierten Darstellung. 

Mehr erfahren
E-Insights

Unsere Vision ist es, einer der transparentesten Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) Europas zu sein und damit einen Wert für die Gesellschaft zu schaffen. In der Rubrik Energy Insights stellen wir Daten, Informationen und wertvolle Einblicke rund um das Thema Energie zur Verfügung.

E-Insights

E-Insights

Hier finden Sie interessante Zahlen und Fakten rund um TenneT.

Weiterlesen
Unternehmen

TenneT ist einer der führenden Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) für Strom in Europa mit Geschäftstätigkeiten in den Niederlanden und in Deutschland. Unsere Aufgabe ist es, die rund 42 Millionen Endverbraucher in unseren Märkten zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom aus unserem Hoch- und Höchstspannungsnetz zu versorgen.

Unternehmen

Wir sind TenneT

Wir versorgen rund 42 Millionen Menschen zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom.

Weiterlesen

Blog Ostbayernring

Willkommen auf unserem Blog zum Projekt Ostbayernring. Wir freuen uns, mit Ihnen hier in Dialog zu treten und über Themen rund um das Projekt und den Netzausbau zu diskutieren. Unsere Autoren aus dem Projekt und anderen TenneT-Abteilungen sowie die Gastbeiträge aus der Fachwelt geben Ihnen Einblicke in die vielfältige Themenwelt der Energiewende.

Kommen Sie mit auf eine spannende Reise entlang des Stroms

Avatar of Markus KretzlerMarkus Kretzler - 10. Januar 2022 - Podcast

 

Im neuen TenneT-Podcast „Entlang des Stroms“ wird Aktuelles und Übergreifendes aus der Welt des Stromnetzausbaus beleuchtet – von der Planung, über den Natur- und Umweltschutz bis hin zum Bau einer Trasse. Mit vielen klugen Köpfen gehen wir auf eine Reise zu interessanten Themen, die die Energiewende voranbringen und finden heraus, wie Deutschland auch in Zukunft nachhaltig und zuverlässig mit Strom versorgt werden kann. 

In der ersten Folge beschäftigt sich Reporter Simon Schulz, unser Podcast Host, zusammen mit seinem Gast Anja Landgraf-Konschak, Team Lead Licensing bei TenneT damit, wie die Planung einer Trasse funktioniert. 

Trassenplanung – wo geht’s lang? 

Es beginnt alles mit einem Projektauftrag, eine Trasse vom Umspannwerk A zum Umspannwerk B zu planen und zu bauen. Die Art und Weise der Trassenplanung ist unter anderem davon abhängig, ob das Projekt als Freileitung festgelegt, oder ob Abschnitte als Erdverkabelung geplant werden. 

Den Start für die Planung bildet die Zusammenstellung eines Teams entsprechend des Planungsauftrags. Im ersten Schritt wird anhand einer Raumwiderstandsanalyse geschaut, welche Gegebenheiten vor Ort zu berücksichtigen sind – in diese Analyse fließen dann Informationen zu den Naturschutzgebieten, Siedlungen und landschaftlichen Aspekten mit ein. Die Ergebnisse und Erfordernisse aus dieser Analyse bilden die Grundlage der Unterlagen für das Raumordnungsverfahren und dem darin enthaltenen Raumordnungskorridor. 

Im zweiten Schritt, dem Planfeststellungsverfahren wird die neue Trasse flurstücksscharf geplant und idealerweise mit vorliegender Genehmigungsfähigkeit von der zuständigen Behörde genehmigt. Damit kann dann die Realisierung, also der Bau in den verschiedenen Abschnitten, beginnen. 

Beteiligung der Öffentlichkeit 

Die Korridorfindung ist ein Balance Akt zwischen Mensch und Natur. Transparente Informationen, ein offener Dialog und die Beteiligung der Öffentlichkeit mit planungsrelevanten Hinweisen sind daher essenziell für eine erfolgreiche Trassenplanung. Die Form der Kommunikation ist dabei mit allen beteiligten und betroffenen Akteuren vielseitig und spiegelt somit auch die Komplexität einer Trassenplanung wider. Dabei wird das Ziel des Netzausbauprojektes nie aus den Augen verloren: Die Versorgungssicherheit für die Bürgerinnen und Bürger in diesem Land nachhaltig zu gestalten. 

Falls Sie neugierig geworden sind, hören Sie doch gerne mal auf allen gängigen Streaming Plattformen in unseren Podcast rein: https://tennet-entlangdesstroms.eu/

Neuer Kommentar

0 Kommentare

Archiv

2021 (21)

Dezember (1) November (3) September (2) August (3) Juli (3) Juni (2) April (2) März (1) Februar (2) Januar (2)

2020 (36)

Dezember (2) November (2) Oktober (2) September (3) August (3) Juli (3) Juni (3) Mai (3) April (4) März (4) Februar (4) Januar (3)

2019 (41)

Dezember (3) November (4) Oktober (4) September (4) August (3) Juli (3) Juni (2) Mai (4) April (4) März (5) Februar (3) Januar (2)

2018 (43)

Dezember (2) November (2) Oktober (6) September (3) August (5) Juli (4) Juni (4) Mai (4) April (4) März (4) Februar (2) Januar (3)

Blog Abonnement

Benachrichtigung bei neuen Blog-Artikeln erhalten

Blog Ostbayernring: RSS-Feed

RSS-Feed abonnieren

Blogroll

Unsere Leseempfehlungen:

Ansprechpartner



Markus Kretzler

Referent für Bürgerbeteiligung