Unsere Kernaufgaben

Unsere Kernaufgaben bestehen aus Übertragungsdienstleistungen, Systemdienstleistungen und der Förderung des europäischen Strommarktes. Sie ergeben sich aus unserem Auftrag als Netzbetreiber nach dem niederländischen 'Elektriciteitswet' (E-wet) and dem deutschen 'Energiewirtschaftsgesetz' (EnWG).

Unsere Kernaufgaben

Innovation

TenneT präsentiert Drehkreuz-Konzept für umfangreiches Windenergieprojekt in der Nordsee.

Weiterlesen
Unser Netz

TenneT betreibt das Hochspannungsnetz in den Niederlanden und in großen Teilen von Deutschland. TenneT überträgt Strom mit einer Spannung von 110.000 Volt (110 kV) und höher. Mit um 23.000 Kilometern Hochspannungsleitungen, überqueren wir Grenzen und verbinden Länder.

Unser Netz

Dialogveranstaltungen

TenneT lädt vor Ort zum Dialog über unsere Netzausbau-Projekte ein.

Zu den Veranstaltungen
Strommarkt

Die Energiebranche wird durch eine rasante Entwicklung gekennzeichnet. Der Prozess der europäischen Marktintegration begann vor einigen Jahren. Ziel dieser Integration ist die Schaffung eines einheitlichen europäischen Marktes, der es den Marktparteien erlaubt, auf einfache und effiziente Weise über die Grenzen hinweg mit Gas und Strom zu handeln.

Strommarkt

Kennzahlen-App iOS

Die TenneT TSO GmbH veröffentlicht in dieser App gemäß den gesetzlichen Bestimmungen netzrelevante Daten in einer für das iPhone optimierten Darstellung. 

Mehr erfahren
E-Insights

Unsere Vision ist es, einer der transparentesten Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) Europas zu sein und damit einen Wert für die Gesellschaft zu schaffen. In der Rubrik Energy Insights stellen wir Daten, Informationen und wertvolle Einblicke rund um das Thema Energie zur Verfügung.

E-Insights

E-Insights

Hier finden Sie interessante Zahlen und Fakten rund um TenneT.

Weiterlesen
Unternehmen

TenneT ist einer der führenden Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) für Strom in Europa mit Geschäftstätigkeiten in den Niederlanden und in Deutschland. Unsere Aufgabe ist es, die rund 41 Millionen Endverbraucher in unseren Märkten zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom aus unserem Hoch- und Höchstspannungsnetz zu versorgen. Unsere Anstrengungen zur Erfüllung der Erwartungen unserer Stakeholder stehen unter dem Motto ,,verantwortungsbewusst", ,,engagiert" und ,,vernetzt".

Unternehmen

Wir sind TenneT

Wir versorgen rund 41 Millionen Menschen zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom.

Weiterlesen

Blog Ostbayernring

Willkommen auf unserem Blog zum Projekt Ostbayernring. Wir freuen uns, mit Ihnen hier in Dialog zu treten und über Themen rund um das Projekt und den Netzausbau zu diskutieren. Unsere Autoren aus dem Projekt und anderen TenneT-Abteilungen sowie die Gastbeiträge aus der Fachwelt geben Ihnen Einblicke in die vielfältige Themenwelt der Energiewende.

Revolution Train – TenneT unterstützt Anti-Drogen-Zug

Avatar of Markus Lieberknecht Markus Lieberknecht - 13. Mai 2019 - Veranstaltungen, sonstiges

Kann TenneT Gleis für Anti-Drogen-Zug in Münchberg bereitstellen?

So leicht war die Frage nicht zu beantworten. Zwar hat TenneT das Gleis schon seit langer Zeit von der Deutschen Bahn gemietet, um es als Anschluss für das Umspannwerk Mechlenreuth des Ostbayernrings zu nutzen, aber TenneT ist eben nicht der Eigentümer. Aufgrund des Trafotransport im Oktober 2018 war zumindest die Frage nach der grundsätzlichen Nutzbarkeit schnell geklärt. Trotzdem bedurfte es einige Abstimmungsrunden mit den Projektverantwortlichen, mit der Deutschen Bahn und dem Landkreis Hof, um das Signal letztlich auf „Fahrt“ stellen. TenneT freut sich, den Besuch des Revolution Trains im Landkreis Hof mit Bereitstellung des einzigen nutzbaren Abstellgleises ermöglichen zu können.

Am heutigen Montag, den 13.05. ist es dann soweit. Der Zug macht von 06:00 Uhr morgens bis zum späten Abend halt in Münchberg. Mehrere hundert Besucher setzen sich während des rund 90 Minuten langen multimedialen Programms mit dem Thema Sucht auseinander. Insbesondere Schul- und Berufsschulklassen sowie Vereine und interessierte Privatpersonen schauen sich den Zug an. Ina Haffke, Referentin für Bürgerbeteiligung u.a. beim Projekt Ostbayernring und Markus Lieberknecht der seitens der Unternehmenskommunikation für die Abstimmungen verantwortlich war, sind um die Mittagszeit zur Besichtigung vor Ort.

Insgesamt sechs Waggons sind zu einer Art Reise durch den Körper und die Sucht umgebaut. Nach einer allgemeinen Einführung in Form einer klassischen Ausstellung geht es zu Beginn in den noch gesunden Körper. Abwechselnd zwischen Filmbeitrag und Realität wird gezeigt, wie junge Menschen schrittweise in die Drogenszene rutschen können. Ein Bartresen, der den Rahmen für den Einstieg darstellte, erscheint nach Ende des ersten Films real hinter der Videoleinwand. Die Besuchergruppe bekommt am Tresen die Unterschiede zwischen legalen und illegalen Drogen erläutert. Die daran anschließenden, sich drehenden Wände, vermitteln dem Besucher erste Rauschzustände. Im nächsten Kinosaal ist die Körperstruktur, mit der die Waggons ausgekleidet sind, dann schon wesentlich verbrauchter. Im nächsten Video wird auf die Gefahren von Drogen im Straßenverkehr mit allen juristischen Konsequenzen hingewiesen. Das völlig zerstörte Auto steht zum Anfassen im nächsten Raum. Auch die folgenden Filme zum dauerhaften Leben unter Drogen und den strafrechtlichen Folgen werden sehr anschaulich mit entsprechenden Einrichtungen im Zug dargestellt. Parallel ist die Führung interaktiv gestaltet und die Besucher füllen Fragebögen aus, wie sie in der jeweiligen Situation reagieren würden. Es ist ein Verhörraum der Polizei, eine Gefängniszelle und eine heruntergekommene Wohnung zu sehen, während die Körperwände, die stets alles einrahmen, immer ungesünder wirken. Bis am Ende des Zuges die drogensüchtigen Jugendlichen den traurigen Tod finden.

Es ist naturgemäß kein leichtes Thema, das der Anti-Drogen-Zug vermittelt und aufgrund der drastischen Darstellungen verlässt man den Zug mit einem beklemmenden Gefühl. Dafür bleibt die Botschaft hängen, dass Drogen nicht nur gravierende Auswirkungen auf die Gesundheit und Psyche des Süchtigen, sondern auch auf das gesamte Umfeld des Konsumenten haben.

Weitere Informationen zum Projekt und auch die jeweiligen Tourdaten finden sich auf der Projektwebsite: https://www.revolutiontrain.cz/de/projekt.php

Neuer Kommentar

0 Kommentare

Archiv

2018 (43)

Dezember (2) November (2) Oktober (6) September (3) August (5) Juli (4) Juni (4) Mai (4) April (4) März (4) Februar (2) Januar (3)

Blog Abonnement

Benachrichtigung bei neuen Blog-Artikeln erhalten

Blog Ostbayernring: RSS-Feed

RSS-Feed abonnieren

Blogroll

Unsere Leseempfehlungen:

Ansprechpartner

Ina-Isabelle Haffke

Bürgerreferentin

+49 (0)921 50740-4070