Unsere Kernaufgaben

Unsere Kernaufgaben bestehen aus Übertragungsdienstleistungen, Systemdienstleistungen und der Förderung des europäischen Strommarktes. Sie ergeben sich aus unserem Auftrag als Netzbetreiber nach dem niederländischen 'Elektriciteitswet' (E-wet) and dem deutschen 'Energiewirtschaftsgesetz' (EnWG).

Unsere Kernaufgaben

Innovation

TenneT präsentiert Drehkreuz-Konzept für umfangreiches Windenergieprojekt in der Nordsee.

Weiterlesen
Unser Netz

TenneT betreibt das Hochspannungsnetz in den Niederlanden und in großen Teilen von Deutschland. TenneT überträgt Strom mit einer Spannung von 110.000 Volt (110 kV) und höher. Mit um 23.000 Kilometern Hochspannungsleitungen, überqueren wir Grenzen und verbinden Länder.

Unser Netz

Dialogveranstaltungen

TenneT lädt vor Ort zum Dialog über unsere Netzausbau-Projekte ein.

Zu den Veranstaltungen
Strommarkt

Die Energiebranche wird durch eine rasante Entwicklung gekennzeichnet. Der Prozess der europäischen Marktintegration begann vor einigen Jahren. Ziel dieser Integration ist die Schaffung eines einheitlichen europäischen Marktes, der es den Marktparteien erlaubt, auf einfache und effiziente Weise über die Grenzen hinweg mit Gas und Strom zu handeln.

Strommarkt

Kennzahlen-App iOS

Die TenneT TSO GmbH veröffentlicht in dieser App gemäß den gesetzlichen Bestimmungen netzrelevante Daten in einer für das iPhone optimierten Darstellung. 

Mehr erfahren
E-Insights

Unsere Vision ist es, einer der transparentesten Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) Europas zu sein und damit einen Wert für die Gesellschaft zu schaffen. In der Rubrik Energy Insights stellen wir Daten, Informationen und wertvolle Einblicke rund um das Thema Energie zur Verfügung.

E-Insights

E-Insights

Hier finden Sie interessante Zahlen und Fakten rund um TenneT.

Weiterlesen
Unternehmen

TenneT ist einer der führenden Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) für Strom in Europa mit Geschäftstätigkeiten in den Niederlanden und in Deutschland. Unsere Aufgabe ist es, die rund 41 Millionen Endverbraucher in unseren Märkten zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom aus unserem Hoch- und Höchstspannungsnetz zu versorgen. Unsere Anstrengungen zur Erfüllung der Erwartungen unserer Stakeholder stehen unter dem Motto ,,verantwortungsbewusst", ,,engagiert" und ,,vernetzt".

Unternehmen

Wir sind TenneT

Wir versorgen rund 41 Millionen Menschen zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom.

Weiterlesen

Blog Ostbayernring

Willkommen auf unserem Blog zum Projekt Ostbayernring. Wir freuen uns, mit Ihnen hier in Dialog zu treten und über Themen rund um das Projekt und den Netzausbau zu diskutieren. Unsere Autoren aus dem Projekt und anderen TenneT-Abteilungen sowie die Gastbeiträge aus der Fachwelt geben Ihnen Einblicke in die vielfältige Themenwelt der Energiewende.

Sankt Valentin – Patron der Liebenden

Avatar of Ina-Isabelle Haffke Ina-Isabelle Haffke - 14. Februar 2019 - Umwelt, Bau

Artenschutz beim Bau von Freileitungen

Noch ist es kalt und frostig und die Moorfrösche überwintern bevorzugt im Boden von Gehölzbeständen. Doch mit den ersten wärmeren Temperaturen erwachen auch die Frühlingsgefühle der kleinen Amphibien. Sie begeben sich von ihrem Winterquartier auf Wanderung zum nächstgelegenen Gewässer, das sich zum Laichen eignet.

Und zum Glück wacht nicht nur Schutzpatron Valentin über die Liebenden, sondern auch das Bundesnaturschutzgesetz stellt klare Richtlinien für streng geschützte Tiere und Pflanzen auf. Diese Richtlinien sind im Bau von Freileitungen zu beachten. Insbesondere während der Wanderzeiten zwischen Überwinterungshabitat und Laichgewässer besteht die Gefahr, dass es im Zuge der Bautätigkeiten im Bereich der Baufelder und Zufahrten zu Verletzungen oder direkten Tötungen von Individuen kommen kann. Zur Vermeidung des sogenannten Tötungstatbestandes sind die Bauarbeiten außerhalb der Aktivitätszeit bzw. der Hauptwanderzeiten der genannten Arten durchzuführen.

Für Maststandorte, die im Bereich von Gehölzstandorten stehen und sich gleichzeitig in geringer Entfernung zu einem potenziell geeigneten Laichgewässer befinden, muss davon ausgegangen werden, dass sie als Überwinterungshabitat vor allem von Laubfrosch und Kammolch genutzt werden könnten. Bodenarbeiten (Roden der Gehölze, Entfernen der Mastfundamente) dürfen nicht innerhalb der Winterruhe der Arten durchgeführt werden.

Diese Bau- bzw. Rückbauzeitbeschränkungen muss TenneT beachten. In Schleswig-Holstein plant TenneT die sogenannten Mittelachse. Der Ersatzneubau verläuft vom Raum Flensburg bis nach Hamburg. Anfang 2018 konnte der erste Abschnitt zwischen Hamburg und Audorf in Betrieb gehen, so dass dort derzeit der Rückbau der bestehenden Leitung erfolgt. Zwischen Hamburg und Audorf hat TenneT genau ein Jahr nach Inbetriebnahme der neuen 380-kV-Höchstspannungleitung 166 Masten demontiert. Bis auf einen einzigen Mast, der bis April „Schonfrist“ erhalten hat.

Das hat die ökologische Baubegleitung festgelegt, die den Neu- und Rückbau der Leitung betreut. Speziell für artenschutzrechtliche Fragestellungen werden Biologen hinzugezogen. Und genau an diesem einen Masten haben sich Kammolche und Laubfrösche über den Winter häuslich eingerichtet. Bis April sind die Frösche in die benachbarten Laichgewässer abgewandert.

Ab April kann dann auch der letzte Mast zurückgebaut werden. Und auch hier sind vorsorglich Schutzmaßnahmen für die kleinen Tiere vorgesehen. Zunächst wird geprüft, ob das Baufeld frei von Amphibien ist. Die Einrichtung eines Amphibienzauns stellt sicher, dass sich keine Frösche während des Baus im Baufeld befinden sowie einwandern können.

Und so steht der Liebe der Moorfrösche nichts entgegen.

Neuer Kommentar

0 Kommentare

Archiv

2019 (32)

Oktober (2) September (4) August (3) Juli (3) Juni (2) Mai (4) April (4) März (5) Februar (3) Januar (2)

2018 (43)

Dezember (2) November (2) Oktober (6) September (3) August (5) Juli (4) Juni (4) Mai (4) April (4) März (4) Februar (2) Januar (3)

Blog Abonnement

Benachrichtigung bei neuen Blog-Artikeln erhalten

Blog Ostbayernring: RSS-Feed

RSS-Feed abonnieren

Blogroll

Unsere Leseempfehlungen:

Ansprechpartner

Ina-Isabelle Haffke

Bürgerreferentin

+49 (0)921 50740-4070