Unsere Kernaufgaben

Unsere Kernaufgaben bestehen aus Übertragungsdienstleistungen, Systemdienstleistungen und der Förderung des europäischen Strommarktes. Sie ergeben sich aus unserem Auftrag als Netzbetreiber nach dem niederländischen 'Elektriciteitswet' (E-wet) and dem deutschen 'Energiewirtschaftsgesetz' (EnWG).

Unsere Kernaufgaben

Innovation

TenneT präsentiert Drehkreuz-Konzept für umfangreiches Windenergieprojekt in der Nordsee.

Weiterlesen
Unser Netz

TenneT betreibt das Hochspannungsnetz in den Niederlanden und in großen Teilen von Deutschland. TenneT überträgt Strom mit einer Spannung von 110.000 Volt (110 kV) und höher. Mit mehr als 22.500 Kilometern Hochspannungsleitungen, überqueren wir Grenzen und verbinden Länder.

Unser Netz

Dialogveranstaltungen

TenneT lädt vor Ort zum Dialog über unsere Netzausbau-Projekte ein.

Zu den Veranstaltungen
Strommarkt

Die Energiebranche wird durch eine rasante Entwicklung gekennzeichnet. Der Prozess der europäischen Marktintegration begann vor einigen Jahren. Ziel dieser Integration ist die Schaffung eines einheitlichen europäischen Marktes, der es den Marktparteien erlaubt, auf einfache und effiziente Weise über die Grenzen hinweg mit Gas und Strom zu handeln.

Strommarkt

Kennzahlen-App iOS

Die TenneT TSO GmbH veröffentlicht in dieser App gemäß den gesetzlichen Bestimmungen netzrelevante Daten in einer für das iPhone optimierten Darstellung. 

Mehr erfahren
E-Insights

Unsere Vision ist es, einer der transparentesten Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) Europas zu sein und damit einen Wert für die Gesellschaft zu schaffen. In der Rubrik Energy Insights stellen wir Daten, Informationen und wertvolle Einblicke rund um das Thema Energie zur Verfügung.

E-Insights

E-Insights

Hier finden Sie interessante Zahlen und Fakten rund um TenneT.

Weiterlesen
Unternehmen

TenneT ist einer der führenden Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) für Strom in Europa mit Geschäftstätigkeiten in den Niederlanden und in Deutschland. Unsere Aufgabe ist es, die rund 41 Millionen Endverbraucher in unseren Märkten zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom aus unserem Hoch- und Höchstspannungsnetz zu versorgen. Unsere Anstrengungen zur Erfüllung der Erwartungen unserer Stakeholder stehen unter dem Motto ,,verantwortungsbewusst", ,,engagiert" und ,,vernetzt".

Unternehmen

Wir sind TenneT

Wir versorgen rund 41 Millionen Menschen zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom.

Weiterlesen

Blog Ostbayernring

Willkommen auf unserem Blog zum Projekt Ostbayernring. Wir freuen uns, mit Ihnen hier in Dialog zu treten und über Themen rund um das Projekt und den Netzausbau zu diskutieren. Unsere Autoren aus dem Projekt und anderen TenneT-Abteilungen sowie die Gastbeiträge aus der Fachwelt geben Ihnen Einblicke in die vielfältige Themenwelt der Energiewende.

Mastbauteile – Leiterseilmarkierungen

Avatar of Lars Fischer Lars Fischer - 08. März 2018 - Technik

Leiterseilmarkierungen

In der Nähe von Flugplätzen, Flusskreuzungen, Autobahnen oder ähnlichen Kreuzungsobjekten wird unter Umständen von den zuständigen Behörden der Einbau von Luftwarnkugeln in die Freileitung gefordert. Die Kugeln werden dazu in der Regel auf dem an der Mastspitze verlegtem Erdseilluftkabel als Markierung angebracht. Die erforderliche Anzahl und notwendigen Abstände werden üblicherweise von den Behörden vorgegeben. Grundsätzlich sind die Anforderungen nach der „Allgemeine Verwaltungsvorschrift zur Kennzeichnung von Luftfahrthindernissen„ zu beachten.

Die Luftwarnkugel besteht aus zwei Halbschalen, die grundsätzlich gemäß Prinzipskizze in hängender Ausführung an dem Erdseilluftkabel zu montieren sind. Bezüglich der Farbgebung sind die Vorgaben nach oben genannter Verwaltungsvorschrift anzuwenden. Die Kugeldurchmesser betragen ca. 600 mm. Die einzelnen Vorgaben sind im Vorfeld mit den zuständigen Behörden abzustimmen. Zusätzlich wird oft das obere Drittel der Maste inklusive der ersten Traverse rot-weiß gestrichen und damit für den Flugverkehr markiert.

Doch es gibt nicht nur menschliche Flugobjekte. Vögel sind durch Stromleitungen in zweierlei Hinsicht gefährdet. Zum einen besteht ein Anflugrisiko, zum anderen können Vögel einem Stromschlag zum Opfer fallen. Ein Stromschlag erfolgt meist durch einen Erdschluss, der durch Überbrückung von spannungsführenden Leitern und geerdeten Bauteilen (Mast) entsteht. Bei Höchstspannungsleitungen ist der Stromschlag ausgeschlossen, da die Abstände zwischen den Phasenleitern durch die Isolierketten so groß ist, dass keine Kurzschlussgefahr besteht. Die größte Gefahr geht hier von Mittelspannungsleitungen aus.

Doch wissenschaftliche Untersuchungen haben ergeben, dass über 70% der in Deutschland verunglückten Störche durch Kollisionen mit Freileitungen sterben. Gerade Großvögel sind beim Anflug im Bereich von Höchstspannungsleitungen besonders gefährdet. Am häufigsten kollidieren Vögel mit dem Erdseil, das als einzelnes Seil von Mastspitze zu Mastspitze verläuft und daher sehr schlecht von Vögeln wahrgenommen wird.

Um die Genehmigungsfähigkeit einer Freileitung im Rahmen eines Planfeststellungsverfahrens sicherzustellen, kann es erforderlich sein, abschnittsweise Vogelschutzmarkierungen anzubringen. Die Notwendigkeit hängt von der Bedeutung der umgebenden Landschaft für den Schutz von Vögeln ab. Die Markierung sollten immer dann gewählt werden, wenn die Schutzwürdigkeit von Vögeln höher zu bewerten ist als die des Landschaftsbildes. Die Lage, die erforderliche Anzahl und die notwendigen Abstände werden im Rahmen des Genehmigungsverfahrens gutachterlich abgeleitet und in der Genehmigung von den Behörden abschließend festgelegt. Die Markierungen reduzieren Vogelschlag bis zu 90%.

Vögel können die relativ dünnen Erdseile auf der obersten Ebene von Freileitungen schlecht wahrnehmen. Werden diese mit visuellen Markierungen ausgestattet, so können Vögel sie frühzeitig erkennen und sicher überfliegen. 

Zwei Varianten von Vogelschutzmarkierungen sind derzeit freigegeben. 

  • feste Ausführung (ist kostengünstiger, muss aber mit Hilfe eines Helikopters oder Hubsteigers montiert werden)
  • drehbare Ausführung (kann vom Mast aus während der Installation des Erdseilluftkabels montiert werden)

Welche Art der Montage gewählt wird, hängt von der wirtschaftlicheren Lösung ab. Nächste Woche zeigen wir Ihnen ein spektakuläres Video der Montage von Vogelschutzmarkierung mittels Helikopter.

Einloggen oder registrieren, um Kommentare verfassen zu können

0 Kommentare

Archiv

2018 (39)

Oktober (6) September (3) August (5) Juli (4) Juni (4) Mai (4) April (4) März (4) Februar (2) Januar (3)

Blog Abonnement

Benachrichtigung bei neuen Blog-Artikeln erhalten

Blog Ostbayernring: RSS-Feed

RSS-Feed abonnieren

Blogroll

Unsere Leseempfehlungen:

Ansprechpartner

Ina-Isabelle Haffke

Bürgerreferentin

+49 (0)921 50740-4070