Unsere Kernaufgaben

Unsere Kernaufgaben bestehen aus Übertragungsdienstleistungen, Systemdienstleistungen und der Förderung des europäischen Strommarktes. Sie ergeben sich aus unserem Auftrag als Netzbetreiber nach dem niederländischen 'Elektriciteitswet' (E-wet) and dem deutschen 'Energiewirtschaftsgesetz' (EnWG).

Unsere Kernaufgaben

Innovation

TenneT präsentiert Drehkreuz-Konzept für umfangreiches Windenergieprojekt in der Nordsee.

Weiterlesen
Unser Netz

TenneT betreibt das Hochspannungsnetz in den Niederlanden und in großen Teilen von Deutschland. TenneT überträgt Strom mit einer Spannung von 110.000 Volt (110 kV) und höher. Mit mehr als 22.500 Kilometern Hochspannungsleitungen, überqueren wir Grenzen und verbinden Länder.

Unser Netz

Dialogveranstaltungen

TenneT lädt vor Ort zum Dialog über unsere Netzausbau-Projekte ein.

Zu den Veranstaltungen
Strommarkt

Die Energiebranche wird durch eine rasante Entwicklung gekennzeichnet. Der Prozess der europäischen Marktintegration begann vor einigen Jahren. Ziel dieser Integration ist die Schaffung eines einheitlichen europäischen Marktes, der es den Marktparteien erlaubt, auf einfache und effiziente Weise über die Grenzen hinweg mit Gas und Strom zu handeln.

Strommarkt

Kennzahlen-App iOS

Die TenneT TSO GmbH veröffentlicht in dieser App gemäß den gesetzlichen Bestimmungen netzrelevante Daten in einer für das iPhone optimierten Darstellung. 

Mehr erfahren
E-Insights

Unsere Vision ist es, einer der transparentesten Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) Europas zu sein und damit einen Wert für die Gesellschaft zu schaffen. In der Rubrik Energy Insights stellen wir Daten, Informationen und wertvolle Einblicke rund um das Thema Energie zur Verfügung.

E-Insights

E-Insights

Hier finden Sie interessante Zahlen und Fakten rund um TenneT.

Weiterlesen
Unternehmen

TenneT ist einer der führenden Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) für Strom in Europa mit Geschäftstätigkeiten in den Niederlanden und in Deutschland. Unsere Aufgabe ist es, die rund 41 Millionen Endverbraucher in unseren Märkten zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom aus unserem Hoch- und Höchstspannungsnetz zu versorgen. Unsere Anstrengungen zur Erfüllung der Erwartungen unserer Stakeholder stehen unter dem Motto ,,verantwortungsbewusst", ,,engagiert" und ,,vernetzt".

Unternehmen

Wir sind TenneT

Wir versorgen rund 41 Millionen Menschen zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom.

Weiterlesen

Blog Ostbayernring

Willkommen auf unserem Blog zum Projekt Ostbayernring. Wir freuen uns, mit Ihnen hier in Dialog zu treten und über Themen rund um das Projekt und den Netzausbau zu diskutieren. Unsere Autoren aus dem Projekt und anderen TenneT-Abteilungen sowie die Gastbeiträge aus der Fachwelt geben Ihnen Einblicke in die vielfältige Themenwelt der Energiewende.

Vorplanung zum Planfeststellungsverfahren steht fest

Avatar of Ina-Isabelle Haffke Ina-Isabelle Haffke - 08. August 2017 - Neues zum Ostbayernring

Vorplanung zum Planfeststellungsverfahren steht fest

Im November 2016 haben die Regierungen der Oberpfalz und von Oberfranken mit der landesplanerische Beurteilung das Raumordnungsverfahren abgeschlossen und damit den übergeordneten Leitungsverlauf des Ostbayernrings festgelegt. Das Ergebnis der landesplanerischen Beurteilung hat das Ostbayernring Team im Januar 2017 der Öffentlichkeit an acht Informationsständen entlang des Ostbayernrings vorgestellt und erläutert.

Das weitere erste Halbjahr 2017 hat das Ostbayernring Team intensiv genutzt, um die Feinplanungen für die 380-kV-Freileitung mit Grundstückseigentümern, Kommunen, Fachbehörden und -verbänden sowie allen weiteren Beteiligten fachlich abzustimmen.

In über 300 Einzelgesprächen mit Grundstückseigentümern haben unsere Planer zunächst Hinweise in Bezug auf die Maststandorte aufgenommen. Ein Mast bedeutet zum einen die größte Einschränkung auf einem Grundstück, zum anderen hängt der Leitungsverlauf wesentlich von der Mastpositionierung ab. Rund 80 Prozent der Eigentümer nutzen die Chance, gemeinsam mit unseren Teams – bestehend aus dem jeweiligen Teilprojektleiter, unserem Trassierer sowie Umweltplaner – über die Planungsentwürfe zu schauen. Dabei stellte sich heraus, dass die Planungsteams sich im Vorfeld viele Gedanken gemacht hatten und bereits vorausschauend geplant haben. Unsere Planung entsteht nicht auf dem Reißbrett, sondern die Teams kennen die Gegend und spezifischen Herausforderungen vor Ort aufgrund von regelmäßigen Trassenbefahrungen und -begehungen. 42 Prozent der Eigentümer hatten keine Änderungswünsche.

Zahlreiche Eigentümer, insbesondere Land- und Forstwirte, konnten uns wertvolle Hinweise mitgeben. Wie breit ist die Feldspritze und wie muss der Mast stehen, damit am wenigsten Fläche verloren geht. Wo laufen Dreinagen oder ist das Land besonders feucht. Welche Zuwegung im Bau bietet sich an. All diese Anliegen haben wir protokolliert, zur Prüfung mitgenommen und nach Möglichkeit umgesetzt. Rund 50 Prozent der Änderungswünsche konnte TenneT nachkommen. Insgesamt konnte TenneT zwei Drittel der Maststandorte einvernehmlich mit den Eigentümern planen.

Das war dann leicht möglich, wenn keine technischen oder umweltrechtlichen Gesichtspunkte entgegen standen. Geschützte § 30 Biotope sind beispielsweise ein Tabu in der Planung und technisch müssen die Maste stabil und angemessen hoch bleiben. Daher konnten wir nicht allen Wünschen gerecht werden. Das St. Florians Prinzip haben wir im Voraus ausgeschlossen und haben Verschiebungen auf benachbartes Eigentum nicht geprüft. Vor allem die großräumige Verschiebung von Winkelmasten hat oft zur Folge, dass sich in beide Richtungen der Leitung alle Maststandorte ändern und Auswirkung auf fremde Grundstücke haben. Je größer ein Spannfeld zwischen zwei Masten wird desto größer werden die Maste. Die Statik der Maste müssen für ermittelte Wind- und Eislastzonen berechnet werden. Daher können Maste nicht beliebig verschoben werden.

Nach sorgfältiger Prüfung und Abwägung aller technischen und fachlichen Umsetzungsmöglichkeiten hat TenneT den detaillierten Leitungsverlauf für den Ostbayernring im Mai 2017 festgelegt. Für die beiden Planungsabschnitte Redwitz – Mechlenreuth und Etzenricht – Schwandorf können die Pläne auf unserer Projekt-Homepage eingesehen werden. Die Pläne für den Abschnitt Mechlenreuth – Etzenricht folgen im Herbst, denn dieser Planungsabschnitt ist auch im Genehmigungsverfahren zeitlich etwas von den anderen beiden Planungsabschnitten entflochten.

Änderungsvorschläge, die wir nicht beachtet haben, können schriftlich in das Planfeststellungsverfahren eingebracht werden. Die Planfeststellungsverfahren für die beiden Planungsabschnitte Redwitz – Mechlenreuth und Etzenricht – Schwandorf beginnen voraussichtlich im Frühling 2018. Bis dahin finalisieren unsere Teams die Feinplanung und bereiten die umfangreichen Antragsunterlagen vor. Zur Eröffnung der Planfeststellungsverfahren wird TenneT mit Veranstaltungen die Bürgerinnen und Bürger vor Ort informieren.

Einloggen oder registrieren, um Kommentare verfassen zu können

0 Kommentare

Archiv

2018 (39)

Oktober (6) September (3) August (5) Juli (4) Juni (4) Mai (4) April (4) März (4) Februar (2) Januar (3)

Blog Abonnement

Benachrichtigung bei neuen Blog-Artikeln erhalten

Blog Ostbayernring: RSS-Feed

RSS-Feed abonnieren

Blogroll

Unsere Leseempfehlungen:

Ansprechpartner

Ina-Isabelle Haffke

Bürgerreferentin

+49 (0)921 50740-4070