Unsere Kernaufgaben

Unsere Kernaufgaben bestehen aus Übertragungsdienstleistungen, Systemdienstleistungen und der Förderung des europäischen Strommarktes. Sie ergeben sich aus unserem Auftrag als Netzbetreiber nach dem niederländischen 'Elektriciteitswet' (E-wet) and dem deutschen 'Energiewirtschaftsgesetz' (EnWG).

Unsere Kernaufgaben

Windstrom-Booster-Konzept

Damit die Energiewende in Deutschland gelingt, muss der Ausbau Erneuerbarer Energie noch schneller und umfassender erfolgen als bisher. #SchnellerMehrErneuerbare

Weiterlesen
Unser Netz

TenneT betreibt das Hochspannungsnetz in den Niederlanden und in großen Teilen von Deutschland. TenneT überträgt Strom mit einer Spannung von 110.000 Volt (110 kV) und höher. Mit um 23.500 Kilometern Hochspannungsleitungen, überqueren wir Grenzen und verbinden Länder.

Unser Netz

Offshore Ausblick 2050

Bereits bis 2030 steigt die ursprünglich geplante Leistung von 15 Gigawatt Offshore-Windenergie auf 20 GW.

zu Offshore Ausblick 2050
Strommarkt

Die Energiebranche wird durch eine rasante Entwicklung gekennzeichnet. Der Prozess der europäischen Marktintegration begann vor einigen Jahren. Ziel dieser Integration ist die Schaffung eines einheitlichen europäischen Marktes, der es den Marktparteien erlaubt, auf einfache und effiziente Weise über die Grenzen hinweg mit Gas und Strom zu handeln.

Strommarkt

Kennzahlen-App iOS

Die TenneT TSO GmbH veröffentlicht in dieser App gemäß den gesetzlichen Bestimmungen netzrelevante Daten in einer für das iPhone optimierten Darstellung. 

Mehr erfahren
E-Insights

Unsere Vision ist es, einer der transparentesten Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) Europas zu sein und damit einen Wert für die Gesellschaft zu schaffen. In der Rubrik Energy Insights stellen wir Daten, Informationen und wertvolle Einblicke rund um das Thema Energie zur Verfügung.

E-Insights

E-Insights

Hier finden Sie interessante Zahlen und Fakten rund um TenneT.

Weiterlesen
Unternehmen

TenneT ist einer der führenden Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) für Strom in Europa mit Geschäftstätigkeiten in den Niederlanden und in Deutschland. Unsere Aufgabe ist es, die rund 42 Millionen Endverbraucher in unseren Märkten zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom aus unserem Hoch- und Höchstspannungsnetz zu versorgen.

Unternehmen

Wir sind TenneT

Wir versorgen rund 42 Millionen Menschen zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom.

Weiterlesen

Was ist Blindleistung?

Blindleistung entsteht immer, wenn Strom als Wechselstrom übertragen wird. Auch wenn man sie nicht nutzen kann, ist sie wichtig für die Übertragung des Stroms.

Elektrischer Strom wird in Deutschland hauptsächlich in Form von Wechselstrom transportiert. Ein Teil der übertragenen Leistung geht dabei verloren, zum Beispiel in Form von Wärme während der Übertragung durch die Leitungen. Man spricht von ohmschen Verlusten. Ebenso bleibt ein Teil der Leistung während der Transformation auf andere Spannungsebenen auf der Strecke.

Die Leitungen werden aber auch durch eine weitere unerwünschte Form der elektrischen Leistung „belastet“: die Blindleistung. Diese wird während der Übertragung nicht umgewandelt oder als nutzbare Energie verbraucht. Sie pendelt im Stromnetz hin und her und reduziert so Kapazitäten der Leitung. Trotzdem erfüllt Blindleistung einen Zweck: Sie baut die Magnetfelder auf und ab, durch die der Wechselstrom erst fließen kann. Kurz gesagt: Auch der nutzbare Strom käme ohne Blindleistung nicht vom Kraftwerk bis zum Verbraucher.

Wie entsteht Blindleistung?

Beim Wechselstrom folgen Strom und Spannung einer sinusförmigen Welle. Sind diese Wellen gegeneinander verschoben, entsteht Blindleistung. In der Praxis ist dieser Vorgang unvermeidbar.

Der Anteil von Blindleistung steigt besonders, wenn Strom unregelmäßig ins Netz eingespeist wird. Vor allem durch den steigenden Anteil von Strom aus erneuerbaren Energien wie Solar- oder Windkraft ist das der Fall. Scheint viel Sonne oder bläst der Wind kräftig, produzieren diese Anlagen viel Energie; an verregneten oder windstillen Tagen produzieren sie weniger. Die Folge: Der Strom wird nicht konstant, sondern in unregelmäßigen Mengen ins Netz eingespeist. Entsprechend schwankt auch das Verhältnis von Strom und Spannung. Die sinusförmigen Wellen verschieben sich gegeneinander und der Anteil der Blindleistung im Netz nimmt zu.  

Kompensation von Blindleistung

Wie so oft – die Mischung machts! Zu viel Blindleistung nimmt Kapazitäten aus der Leitung weg. Gleichzeitig wird sie gebraucht, damit der Strom fließt. Um große Mengen an Blindleistung zu kompensieren, erfolgt der Einsatz sogenannter Blindstromkompensationsanlagen. Sie nutzen die elektromagnetischen Effekte von Spulen und Kondensatoren, um die Netzauslastung mit Blindleistung dem aktuellen Bedarf anzupassen.

Das Prinzip der Blindleistung wird gerne mit einem leckeren Glas Bier verdeutlicht. Die Schaumkrone ist hierbei die Blindleistung: Füllt man das Bier falsch ins Glas, bildet sich zu viel Schaum. Lässt man das Bier stehen und den Schaum zusammenfallen, leidet die Qualität des Bieres. Nur das richtige Verhältnis macht ein gutes Bier.