Unsere Kernaufgaben

Unsere Kernaufgaben bestehen aus Übertragungsdienstleistungen, Systemdienstleistungen und der Förderung des europäischen Strommarktes. Sie ergeben sich aus unserem Auftrag als Netzbetreiber nach dem niederländischen 'Elektriciteitswet' (E-wet) and dem deutschen 'Energiewirtschaftsgesetz' (EnWG).

Unsere Kernaufgaben

Innovation

TenneT präsentiert Drehkreuz-Konzept für umfangreiches Windenergieprojekt in der Nordsee.

Weiterlesen
Unser Netz

TenneT betreibt das Hochspannungsnetz in den Niederlanden und in großen Teilen von Deutschland. TenneT überträgt Strom mit einer Spannung von 110.000 Volt (110 kV) und höher. Mit um 23.500 Kilometern Hochspannungsleitungen, überqueren wir Grenzen und verbinden Länder.

Unser Netz

Offshore Ausblick 2050

Bereits bis 2030 steigt die ursprünglich geplante Leistung von 15 Gigawatt Offshore-Windenergie auf 20 GW.

zu Offshore Ausblick 2050
Strommarkt

Die Energiebranche wird durch eine rasante Entwicklung gekennzeichnet. Der Prozess der europäischen Marktintegration begann vor einigen Jahren. Ziel dieser Integration ist die Schaffung eines einheitlichen europäischen Marktes, der es den Marktparteien erlaubt, auf einfache und effiziente Weise über die Grenzen hinweg mit Gas und Strom zu handeln.

Strommarkt

Kennzahlen-App iOS

Die TenneT TSO GmbH veröffentlicht in dieser App gemäß den gesetzlichen Bestimmungen netzrelevante Daten in einer für das iPhone optimierten Darstellung. 

Mehr erfahren
E-Insights

Unsere Vision ist es, einer der transparentesten Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) Europas zu sein und damit einen Wert für die Gesellschaft zu schaffen. In der Rubrik Energy Insights stellen wir Daten, Informationen und wertvolle Einblicke rund um das Thema Energie zur Verfügung.

E-Insights

E-Insights

Hier finden Sie interessante Zahlen und Fakten rund um TenneT.

Weiterlesen
Unternehmen

TenneT ist einer der führenden Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) für Strom in Europa mit Geschäftstätigkeiten in den Niederlanden und in Deutschland. Unsere Aufgabe ist es, die rund 42 Millionen Endverbraucher in unseren Märkten zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom aus unserem Hoch- und Höchstspannungsnetz zu versorgen.

Unternehmen

Wir sind TenneT

Wir versorgen rund 42 Millionen Menschen zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom.

Weiterlesen

Industrieleitung Salzgitter

Strom aus erneuerbaren Energien für die grüne Industrie von morgen

Aktuelles

Aushang Kartierungen (2 MB, pdf, 23.03.2021)

Aushang Kartierungen Download Download
Industrieleitung Salzgitter Kartierungsgebiete A (2 MB, pdf, 26.03.2021)

Industrieleitung Salzgitter Kartierungsgebiete A Download Download
Industrieleitung Salzgitter Kartierungsgebiete B (1 MB, pdf, 23.03.2021)

Industrieleitung Salzgitter Kartierungsgebiete B Download Download
Industrieleitung Salzgitter Ankündigung_Kartierungen_Flurstückliste (2 MB, pdf, 23.03.2021)

Industrieleitung Salzgitter Ankündigung_Kartierungen_Flurstückliste Download Download
Industrieleitung Salzgitter Kartierungsgebiete C (1 MB, pdf, 25.03.2021)

Industrieleitung Salzgitter Kartierungsgebiete C Download Download

Das Projekt

Unter dem Projektnamen Industrieleitung Salzgitter plant TenneT im Bereich der Stadt Salzgitter/Landkreis Peine die Verstärkung des Höchstspannungsnetzes (380 Kilovolt), um die Anschlusskapazität für die Werksstandorte der Salzgitter AG und der Volkswagen AG im Zuge von geplanten Produktionsumstelllungen zu erhöhen.  

Konkret geplant ist hierfür der Bau eines neuen Umspannwerkes in der Nähe der Lastschwerpunkte der genannten Unternehmen. Darüber hinaus plant TenneT die Errichtung einer 380-kV-Freileitung zur Verbindung mit der Wahle-Mecklar-Leitung  (konkret: Wahle-Lamspringe). Dafür ist am Kreuzungspunkt mit der 380kV-Leitung Wahle-Lamspringe der Bau einer Schaltanlage zur Verbindung der beiden Leitungen erforderlich. Notwendig sind darüber hinaus Anschlussleitungen (110-kV- bzw. 220-kV-Ebene) von den Industriestandorten der Salzgitter AG und der Volkswagen AG zum Umspannwerk sowie vom Umspannwerk in das Bestandsnetz.

Die Industrieleitung Salzgitter ist ein wesentliches Element des Netzausbaus in der Metropolregion Hannover-Braunschweig-Göttingen-Wolfsburg. Der neue Anschlusspunkt verbessert die Anschlusskapazität insgesamt und stärkt damit nicht nur die heimische Wirtschaft, sondern auch die Versorgungssicherheit in der gesamten Region. 

Hintergrund und Bedarf

Hintergrund der Planungen ist ein kurzfristiger Bedarf nach deutlich höherer Netzanbindungskapazität seitens der Volkswagen AG und der Salzgitter AG. Diese wollen in den kommenden Jahren ihre Produktionen umstellen (Salzgitter AG: Projekt SALCOS (SAlzgitter Low CO2 Steelmaking) – Umstellung auf „grünen“ Stahl / Volkswagen AG: Aufbau einer Batterieproduktion für Elektrofahrzeuge). TenneT ist nach Energiewirtschaftsgesetz (EnWG) gesetzlich dazu verpflichtet, diesem Anschlussbegehren grundsätzlich nachzukommen und die Versorgung entsprechend sicherzustellen.

Verfahrensstand und Information der Öffentlichkeit 

Aktuell beginnt TenneT mit der Vorbereitung des Planfeststellungsverfahrens für die Industrieleitung Salzgitter. Im Mai hat die zuständige Untere Landesplanungsbehörde, der Regionalverband Großraum Braunschweig, entschieden, dass die Planfeststellung ohne vorheriges Raumordnungsverfahren beginnen kann. Der Regionalverband begründet seine Entscheidung mit den bereits umfangreich vorliegenden Daten über Raumwiderstände in der Region. Zudem würden die geplanten Produktionsumstellungen der Salzgitter AG und der Volkswagen AG maßgeblich zum Erreichen der regionalen Klimaschutzziele beitragen. Der zügige Bau der Industrieleitung Salzgitter sei hierfür maßgeblich.

Für das anstehende Planfeststellungsverfahren hat die Landesplanungsbehörde Maßgaben festgelegt, die im weiteren Verfahren berücksichtigt werden müssen. Sämtliche Belange der Raumordnung und genehmigungsrechtliche Auflagen, u.a. zu Umweltstandards, sind nicht aufgehoben, sondern werden Gegenstand des kommenden Planfeststellungsverfahrens sein.

TenneT plant die Planfeststellungsunterlagen im dritten Quartal 2022 bei der zuständigen Genehmigungsbehörde in Hannover, der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, einzureichen. Die Behörde entscheidet im Anschluss, wann das Planfeststellungsverfahren beginnt. Im Rahmen der Planfeststellung wird innerhalb des Untersuchungsraums ein grundstücksgenauer Verlauf für die Industrieleitung Salzgitter gesucht. Während des Planfeststellungsverfahrens können sich die Bürgerinnen und Bürger der Region am Genehmigungsverfahren für die Leitung beteiligen. Bereits Ende November 2020 hatte TenneT die Öffentlichkeit über das geplante Vorhaben informiert. In persönlichen Gesprächen vor Ort und im Rahmen von Video-Konferenzen hat TenneT den im Untersuchungsraum liegenden Kommunen und Landkreisen das Projekt vorgestellt. Auch zukünftig wird TenneT transparent und umfassend zu allen wichtigen Verfahrensschritten und zu Projektneuigkeiten bei der Industrieleitung Salzgitter informieren.

Zwei Vorhaben: Die Industrieleitung Salzgitter und das 380-kV-Neubauprojekt Mehrum-Wolmirstedt 

Die Industrieleitung Salzgitter befindet sich im Suchraum für das Netzausbauprojekt Mehrum-Wolmirstedt. Hierbei handelt es sich um ein 380-kV-Neubauprokjekt in bestehendem Trassenraum. Bereits seit 2013 wird diese Netzausbaumaßnahme als Vorhaben 10 im Bundesbedarfsplan, Maßnahme M24b: Wolmirstedt – Helmstedt – Landkreise Peine/Braunschweig/Salzgitter – Mehrum/Nord geführt. Das Projekt wird auf niedersächsischer Seite von TenneT als Vorhabenträgerin betreut; in Sachsen-Anhalt ist der Übertragungsnetzbetreiber 50Hertz zuständig.

Eine spätere Einbindung der Industrieleitung Salzgitter in die Netzausbaumaßnahme Mehrum-Wolmirstedt ist möglich. Die Inbetriebnahme für das Projekt ist für das Jahr 2032 geplant.

Aufgrund des kurzfristigen Anschlussbedarfs seitens der Industrie und daraus resultierend der unterschiedlichen Anforderungen an die Inbetriebnahme, soll das Projekt Industrieleitung Salzgitter bereits jetzt realisiert werden. Nach aktuellem Planungsstand geht TenneT für das Projekt Industrieleitung Salzgitter von einer Inbetriebnahme im Jahr 2025 aus.

Verfahrensführende Behörde für die Industrieleitung Salzgitter ist die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr. Die Leitung wird im Rahmen eines Planfeststellungsverfahrens genehmigt.

Bei der 380-kV-Netzausbaumaßnahme Mehrum-Wolmirstedt handelt es sich um eine bundeslandübergreifende Stromverbindung. Sie liegt daher in der Genehmigungsverantwortung der Bundesnetzagentur, die grundsätzlich für die Genehmigung solcher länderübergreifenden Verbindungen zuständig ist. Über die Zulassung dieses Vorhabens aus dem Bundesbedarfsplan entscheidet die Bundesnetzagentur zunächst im Rahmen der Bundesfachplanungsentscheidung über einen Trassenkorridor (§ 12 Abs. 1 NABEG) und anschließend in einem Planfeststellungsverfahren (§ 18 NABEG).

Kontakt



Maria-Elena Richter

Referentin für Bürgerbeteiligung / Projektsprecherin