Unsere Kernaufgaben

Unsere Kernaufgaben bestehen aus Übertragungsdienstleistungen, Systemdienstleistungen und der Förderung des europäischen Strommarktes. Sie ergeben sich aus unserem Auftrag als Netzbetreiber nach dem niederländischen 'Elektriciteitswet' (E-wet) and dem deutschen 'Energiewirtschaftsgesetz' (EnWG).

Unsere Kernaufgaben

Innovation

TenneT presents Hub and Spoke concept for large scale wind energy on the North Sea.

Weiterlesen
Unser Netz

TenneT betreibt das Hochspannungsnetz in den Niederlanden und in großen Teilen von Deutschland. TenneT überträgt Strom mit einer Spannung von 110.000 Volt (110 kV) und höher. Mit um 23.500 Kilometern Hochspannungsleitungen, überqueren wir Grenzen und verbinden Länder.

Unser Netz

Offshore Ausblick 2050

Bereits bis 2030 steigt die ursprünglich geplante Leistung von 15 Gigawatt Offshore-Windenergie auf 20 GW.

zu Offshore Ausblick 2050
Strommarkt

Die Energiebranche wird durch eine rasante Entwicklung gekennzeichnet. Der Prozess der europäischen Marktintegration begann vor einigen Jahren. Ziel dieser Integration ist die Schaffung eines einheitlichen europäischen Marktes, der es den Marktparteien erlaubt, auf einfache und effiziente Weise über die Grenzen hinweg mit Gas und Strom zu handeln.

Strommarkt

Kennzahlen-App iOS

Die TenneT TSO GmbH veröffentlicht in dieser App gemäß den gesetzlichen Bestimmungen netzrelevante Daten in einer für das iPhone optimierten Darstellung. 

Mehr erfahren
E-Insights

Unsere Vision ist es, einer der transparentesten Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) Europas zu sein und damit einen Wert für die Gesellschaft zu schaffen. In der Rubrik Energy Insights stellen wir Daten, Informationen und wertvolle Einblicke rund um das Thema Energie zur Verfügung.

E-Insights

E-Insights

Hier finden Sie interessante Zahlen und Fakten rund um TenneT.

Weiterlesen
Unternehmen

TenneT ist einer der führenden Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) für Strom in Europa mit Geschäftstätigkeiten in den Niederlanden und in Deutschland. Unsere Aufgabe ist es, die rund 42 Millionen Endverbraucher in unseren Märkten zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom aus unserem Hoch- und Höchstspannungsnetz zu versorgen.

Unternehmen

Wir sind TenneT

Wir versorgen rund 42 Millionen Menschen zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom.

Weiterlesen

Blog - Ganderkesee - St. Hülfe

Willkommen auf unserem Blog zum Projekt Ganderkesee - St. Hülfe. Wir freuen uns, mit Ihnen hier in Dialog zu treten und über Themen rund um das Projekt und den Netzausbau zu diskutieren. Unsere Autoren aus dem Projekt und anderen TenneT-Abteilungen sowie die Gastbeiträge aus der Fachwelt geben Ihnen Einblicke in die vielfältige Themenwelt der Energiewende.

Als Unternehmen, das für eine kritische Infrastruktur verantwortlich ist, nimmt TenneT die von COVID-19 („Corona Virus“) ausgehenden Risiken sehr ernst. Sicherheit und Gesundheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und denen unserer Dienstleister sind uns sehr wichtig. Dies gilt selbstverständlich auch für die Arbeiten auf unseren Baustellen. Die Bauarbeiten werden derzeit unter Berücksichtigung der allgemeinen Verhaltensregeln zur Eindämmung der Pandemie fortgesetzt. Es werden nur solche Arbeiten durchgeführt, die geordnete und sichere Bauarbeiten ermöglichen, die jeweils der aktuellen Situation angepasst sind und die in dieser dynamischen Entwicklung täglich überprüft und gegebenenfalls angepasst werden.

Bau der Kabelübergangsanlagen Ganderkesee Süd und Dickel West gestartet!

Avatar of Oliver SmithOliver Smith - 22. Februar 2021 - Erdkabel - UW Ganderkesee, Erdkabel - UW St. Hülfe

 

Der Strom wird zwischen Ganderkesee und St. Hülfe auf zwei verschiedene Weisen transportiert. Per Freileitung und als Erdkabel. Rein in die Erde, raus aus der Erde: um diesen Übergang der beiden Stromübertragungstechniken zu ermöglichen, braucht es die KÜA.

Insgesamt dreimal runter und rauf

Im Verlauf der neuen 380-kV-Leitung vom UW Ganderkesee zum UW St. Hülfe geht es für den Strom nach Abschluss aller Bauarbeiten insgesamt dreimal unter die Erde, bzw. aus dieser hinaus.

Rauf und runter geht es zukünftig im Verlauf der neuen 380-kV-Leitung, und zwar an den KÜAs Ganderkesee Süd, Havekost, Klein Henstedter Heide und Dickel West. Drei KÜA liegen auf dem Gebiet der Gemeinde Ganderkesee. Die KÜA Ganderkesee Süd liegt nahe der Wildeshauser Landstraße (B213), die KÜA Havekost liegt östlich des Ortes in etwa 500m Entfernung zur B213 und die KÜA Klein Hensteder Heide südlich vom Ortsteil Hengsterholz, direkt an der Grenze zur Gemeinde Prinzhöfte, in unmittelbarer Nähe zum TenneT-Erdkabel-Infozentrum. In der Samtgemeinde Rehden befindet sich mit Dickel West die südlichste der insgesamt vier Kabelübergangsanlagen.

Der im Oktober 2020 begonnene Bau der KÜA Ganderkesee Süd zwischen den Ortsteilen Hoyerswege und Havekost, bildet das südliche Ende des ersten Erdkabelabschnittes, der am UW Ganderkesee beginnt. Von der KÜA wird die Leitung später als Freileitung zur nächsten Kabelübergangsanlage Havekost weitergeführt. Dort geht es für die Leitung das zweite Mal unter die Erde, welche sie an der KÜA Klein Henstedter Heide wieder verlassen wird. Hier schließt sich erneut ein Freileitungsabschnitt an, der in der KÜA Dickel West enden wird. Auch der Bau dieser KÜA hat kürzlich begonnen. Hier beginnt der dritte Erdkabelabschnitt, der bis zum UW St. Hülfe führt und den südlichsten Abschnitt der neuen 380-kV-Leitung Ganderkesee-St. Hülfe bildet.

Die Funktion der KÜA, als Anschluss- und Übergabepunkt zwischen den Freileitungs- und Erdkabelabschnitten der 380-kV-Leitung verlangt besondere Expertise und eine enge Abstimmung auf der Baustelle.

Schwer und hoch – Das Portal

Der markanteste Teil einer KÜA wird nach Abschluss der Bauarbeiten das sogenannte Portal sein. Das rund 37 Meter hohe und bis zu 88 Tonnen wiegende Portal markiert den Ort des Übergangs zwischen Erdkabel und Freileitung. Vor Ort erfolgen die Endmontage und Befestigung der Erdseilspitzen.

Die gebündelten Seile des Freileitungsabschnitts werden hier einzeln aufgehängt. Über Sammelschienen und den Kabelendverschlüssen werden die Freileitungsseile mit den unterirdisch verlegten Kabeln verbunden. Um elektrische Überschläge zu vermeiden, werden Isolatoren installiert. Um gegenseitige Beeinflussungen (z.B. durch Induktion) auszuschließen und eine Begehbarkeit der Anlage im Servicefall sicher zu stellen, hängen die Seile hoch oben an den Gerüsten. Als Schutz vor Überspannung etwa durch Gewitter ragen von der Anlage außerdem Blitzschutzmasten in die Höhe.

Umfassende Standortauswahl

Dem Bau der KÜA geht ein umfassender Prozess der Bauplanung voraus: Hierzu werden – genau wie bei der Findung des Trassenverlaufs – eine ganze Reihe von verschiedenen technischen, wirtschaftlichen, umweltfachlichen und raumstrukturellen Kriterien miteinbezogen. So sind etwa Moorflächen oder auch Überschwemmungsgebiete aus sicherheitstechnischen sowie zusammenhängenden Naturdenkmäler aus umwelt- und naturschutztechnischen Gründen keine passenden Standorte. Im Rahmen des Planfeststellungsverfahrens gilt es außerdem umfassende Vorausuntersuchungen, etwa Schallgutachten und Gutachten zu elektrischen und magnetischen Feldern sowie zu naturschutzfachliche Vorgaben vorzunehmen.

Im Falle der KÜA Standorte der Leitung Ganderkesee – St. Hülfe hat das Niedersächsische Landesamt für Denkmalpflege (NLD) darüber hinaus eine archäologische Prospektion angeordnet. Zweck einer solchen Untersuchung des Bodens ist, dass mögliche historische Zeugnisse aufgespürt werden. Diese Untersuchung wurde bereits für alle KÜA-Standorte durchgeführt. In keinem Untersuchungsgebiet wurden bedeutende archäologische Funde gemacht. In der Zwischenzeit ist der Bau der KÜA Ganderkesee Süd und Dickel West bereits gestartet.

Übrigens: Ein Wegenutzungskonzept sorgt in der Bauzeit für minimierte Mehrbelastungen für Anwohnende und Verkehr. Notwendige temporäre Verstärkungen wie Aufschotterungen oder Baggermatten der Bauflächen werden nach Bauabschluss selbstverständlich in den ursprünglichen Zustand rückversetzt.

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

0 Kommentare

Abschnitte

Archiv

2021 (19)

November (1) Oktober (2) August (2) Juli (3) Juni (4) Mai (3) April (1) Februar (1) Januar (2)

2017 (1)

Dezember (1)

Blog Abonnement

Benachrichtigung bei neuen Blog-Artikeln erhalten

Blog Ganderkesee - St. Hülfen: RSS-Feed

RSS-Feed abonnieren

Ansprechpartner



Oliver Smith

Referent für Bürgerbeteiligung