Unsere Kernaufgaben

Unsere Kernaufgaben bestehen aus Übertragungsdienstleistungen, Systemdienstleistungen und der Förderung des europäischen Strommarktes. Sie ergeben sich aus unserem Auftrag als Netzbetreiber nach dem niederländischen 'Elektriciteitswet' (E-wet) and dem deutschen 'Energiewirtschaftsgesetz' (EnWG).

Unsere Kernaufgaben

Innovation

TenneT presents Hub and Spoke concept for large scale wind energy on the North Sea.

Weiterlesen
Unser Netz

TenneT betreibt das Hochspannungsnetz in den Niederlanden und in großen Teilen von Deutschland. TenneT überträgt Strom mit einer Spannung von 110.000 Volt (110 kV) und höher. Mit um 23.500 Kilometern Hochspannungsleitungen, überqueren wir Grenzen und verbinden Länder.

Unser Netz

Offshore Ausblick 2050

Bereits bis 2030 steigt die ursprünglich geplante Leistung von 15 Gigawatt Offshore-Windenergie auf 20 GW.

zu Offshore Ausblick 2050
Strommarkt

Die Energiebranche wird durch eine rasante Entwicklung gekennzeichnet. Der Prozess der europäischen Marktintegration begann vor einigen Jahren. Ziel dieser Integration ist die Schaffung eines einheitlichen europäischen Marktes, der es den Marktparteien erlaubt, auf einfache und effiziente Weise über die Grenzen hinweg mit Gas und Strom zu handeln.

Strommarkt

Kennzahlen-App iOS

Die TenneT TSO GmbH veröffentlicht in dieser App gemäß den gesetzlichen Bestimmungen netzrelevante Daten in einer für das iPhone optimierten Darstellung. 

Mehr erfahren
E-Insights

Unsere Vision ist es, einer der transparentesten Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) Europas zu sein und damit einen Wert für die Gesellschaft zu schaffen. In der Rubrik Energy Insights stellen wir Daten, Informationen und wertvolle Einblicke rund um das Thema Energie zur Verfügung.

E-Insights

E-Insights

Hier finden Sie interessante Zahlen und Fakten rund um TenneT.

Weiterlesen
Unternehmen

TenneT ist einer der führenden Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) für Strom in Europa mit Geschäftstätigkeiten in den Niederlanden und in Deutschland. Unsere Aufgabe ist es, die rund 42 Millionen Endverbraucher in unseren Märkten zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom aus unserem Hoch- und Höchstspannungsnetz zu versorgen.

Unternehmen

Wir sind TenneT

Wir versorgen rund 42 Millionen Menschen zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom.

Weiterlesen

Blog - Ganderkesee - St. Hülfe

Willkommen auf unserem Blog zum Projekt Ganderkesee - St. Hülfe. Wir freuen uns, mit Ihnen hier in Dialog zu treten und über Themen rund um das Projekt und den Netzausbau zu diskutieren. Unsere Autoren aus dem Projekt und anderen TenneT-Abteilungen sowie die Gastbeiträge aus der Fachwelt geben Ihnen Einblicke in die vielfältige Themenwelt der Energiewende.

Als Unternehmen, das für eine kritische Infrastruktur verantwortlich ist, nimmt TenneT die von COVID-19 („Corona Virus“) ausgehenden Risiken sehr ernst. Sicherheit und Gesundheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und denen unserer Dienstleister sind uns sehr wichtig. Dies gilt selbstverständlich auch für die Arbeiten auf unseren Baustellen. Die Bauarbeiten werden derzeit unter Berücksichtigung der allgemeinen Verhaltensregeln zur Eindämmung der Pandemie fortgesetzt. Es werden nur solche Arbeiten durchgeführt, die geordnete und sichere Bauarbeiten ermöglichen, die jeweils der aktuellen Situation angepasst sind und die in dieser dynamischen Entwicklung täglich überprüft und gegebenenfalls angepasst werden.

Planänderungen während der Bauphase – Geht das überhaupt?

Avatar of Thomas LudewigThomas Ludewig - 01. April 2020 -

Planänderungen während der Bauphase – Geht das überhaupt?

Lässt sich an der Planung eines bereits planfestgestellten Leitungsverlaufs noch etwas ändern?

Grundsätzlich kann man auch nach dem Erlass des Planfeststellungsbeschlusses noch Änderungen an dem Leitungsverlauf vornehmen. Diese Änderungen werden dann im Rahmen eines formellen Verfahrens von der Behörde geprüft und beschlossen.

Selbstverständlich kann eine behördlich festgestellte Planung nicht ohne weiteres von der Vorhabenträgerin geändert werden. Auch hier gibt es klare rechtliche Vorgaben, wie ein sogenanntes Planänderungsverfahren durchzuführen ist. Wesentlicher Bestandteil des Verfahrens ist dabei die formelle Beteiligung der Betroffenen.

Handelt es sich um kleinere Anpassungen bei der Planung, die nur individuelle Betroffenheiten verändern, kann die zuständige Behörde von einer öffentlichen Auslegung der geänderten Unterlagen absehen.  Die betroffenen Eigentümer und Träger öffentlicher Belange, werden dann direkt durch die Behörde angeschrieben und eingeladen eine Stellungnahme bzw. Einwendung abzugeben. Die Unterlagen zur Planänderung ergänzen bzw. ändern die bisherigen Unterlagen des Planfeststellungsbeschlusses. Alle Inhalte, die von den Änderungen unberührt bleiben, behalten unverändert ihre Gültigkeit.

Bei dem Freileitungsabschnitt „Mitte“ wurde durch die Behörde eine öffentliche Auslegung der Planänderung angeordnet. Momentan werden die eingegangenen Einwände bearbeitet. Nach Abschluss der Bearbeitung werden die Einwände im Beisein behördlicher Vertreter mit den einzelnen Eigentümern im Rahmen eines sogenannten Erörterungstermins besprochen. Erst nach Abwägung aller Argumente wird die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr entscheiden und den Planänderungsbeschluss zum Bau der Freileitung auf dem Gebiet der Samtgemeinde Harpstedt und Twistringen erteilen.

Wie kann es überhaupt passieren, dass nach der Planfeststellung noch Änderungen an dem Leitungsverlauf vorgenommen werden müssen?

Ein Planfeststellungsverfahren dauert manchmal mehrere Jahre. Über einen solchen Zeitraum hinweg kann es sein, dass sich zum Beispiel die lokalen räumlichen Gegebenheiten verändert haben. Es ist auch möglich, dass Erkenntnisse aus den Baugrunduntersuchungen eine Änderung der Bau- und Ausführungsplanung notwendig machen. Manchmal ist es aber auch so, dass der Grundstückeigentümer oder der Pächter selbst auf bislang unbekannte Bauhindernisse, z. B. das Vorhandensein eines Brunnens hinweist, wodurch eine Umplanung notwendig wird. Alles in allem ist es nicht ungewöhnlich, wenn der Leitungsverlauf nach Planfeststellung noch einmal verändert wird.

Auch bei der 380-kV-Leitung Ganderkesee – St. Hülfe sind Planänderungen notwendig. Bei den beiden Erdkabelabschnitten im äußersten Norden und Süden der Leitung sind vor allem kleinteilige Änderungen notwendig, wie beispielsweise die Anpassung der Zuwegungen und Arbeitsflächen.

 

 

Änderungen Plan-unterlagen (2 MB, pdf, 02.04.2020)

Factsheet

Änderungen Plan-unterlagenDownloadDownload

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

0 Kommentare

Abschnitte

Archiv

2021 (19)

November (1) Oktober (2) August (2) Juli (3) Juni (4) Mai (3) April (1) Februar (1) Januar (2)

2017 (1)

Dezember (1)

Blog Abonnement

Benachrichtigung bei neuen Blog-Artikeln erhalten

Blog Ganderkesee - St. Hülfen: RSS-Feed

RSS-Feed abonnieren

Ansprechpartner



Oliver Smith

Referent für Bürgerbeteiligung