Unsere Kernaufgaben

Unsere Kernaufgaben bestehen aus Übertragungsdienstleistungen, Systemdienstleistungen und der Förderung des europäischen Strommarktes. Sie ergeben sich aus unserem Auftrag als Netzbetreiber nach dem niederländischen 'Elektriciteitswet' (E-wet) and dem deutschen 'Energiewirtschaftsgesetz' (EnWG).

Unsere Kernaufgaben

Innovation

TenneT präsentiert Drehkreuz-Konzept für umfangreiches Windenergieprojekt in der Nordsee.

Weiterlesen
Unser Netz

TenneT betreibt das Hochspannungsnetz in den Niederlanden und in großen Teilen von Deutschland. TenneT überträgt Strom mit einer Spannung von 110.000 Volt (110 kV) und höher. Mit um 23.000 Kilometern Hochspannungsleitungen, überqueren wir Grenzen und verbinden Länder.

Unser Netz

Dialogveranstaltungen

TenneT lädt vor Ort zum Dialog über unsere Netzausbau-Projekte ein.

Zu den Veranstaltungen
Strommarkt

Die Energiebranche wird durch eine rasante Entwicklung gekennzeichnet. Der Prozess der europäischen Marktintegration begann vor einigen Jahren. Ziel dieser Integration ist die Schaffung eines einheitlichen europäischen Marktes, der es den Marktparteien erlaubt, auf einfache und effiziente Weise über die Grenzen hinweg mit Gas und Strom zu handeln.

Strommarkt

Kennzahlen-App iOS

Die TenneT TSO GmbH veröffentlicht in dieser App gemäß den gesetzlichen Bestimmungen netzrelevante Daten in einer für das iPhone optimierten Darstellung. 

Mehr erfahren
E-Insights

Unsere Vision ist es, einer der transparentesten Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) Europas zu sein und damit einen Wert für die Gesellschaft zu schaffen. In der Rubrik Energy Insights stellen wir Daten, Informationen und wertvolle Einblicke rund um das Thema Energie zur Verfügung.

E-Insights

E-Insights

Hier finden Sie interessante Zahlen und Fakten rund um TenneT.

Weiterlesen
Unternehmen

TenneT ist einer der führenden Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) für Strom in Europa mit Geschäftstätigkeiten in den Niederlanden und in Deutschland. Unsere Aufgabe ist es, die rund 41 Millionen Endverbraucher in unseren Märkten zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom aus unserem Hoch- und Höchstspannungsnetz zu versorgen. Unsere Anstrengungen zur Erfüllung der Erwartungen unserer Stakeholder stehen unter dem Motto ,,verantwortungsbewusst", ,,engagiert" und ,,vernetzt".

Unternehmen

Wir sind TenneT

Wir versorgen rund 41 Millionen Menschen zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom.

Weiterlesen

Blog - Ganderkesee - St. Hülfe

Willkommen auf unserem Blog zum Projekt Ganderkesee - St. Hülfe. Wir freuen uns, mit Ihnen hier in Dialog zu treten und über Themen rund um das Projekt und den Netzausbau zu diskutieren. Unsere Autoren aus dem Projekt und anderen TenneT-Abteilungen sowie die Gastbeiträge aus der Fachwelt geben Ihnen Einblicke in die vielfältige Themenwelt der Energiewende.

Bohrgerät unterwegs

03. Juli 2019, Andreas Jaeger - Freileitung - Nord

Bohrgerät unterwegs

Schwertransport zu den Mastbaustellen

Der Bau der Höchstspannungsleitung Ganderkesee – St. Hülfe im Bauabschnitt „Freileitung Nord“ schreitet voran. Zur Vorbereitung der nächsten Mastbaustellen und ihrer Fundamente werden wie schon in den letzten Wochen jeweils in den frühen Morgenstunden ein Schwertransporter mit Bohrgerät und einer Länge von 32 Metern in der Samtgemeinde Harpstedt unterwegs sein. TenneT als Vorhabenträger bittet um Verständnis für etwaige Störungen und versucht, Behinderungen soweit wie möglich zu minimieren.


Vorteil Eigentümer

14. Juni 2019, Andreas Jaeger - Allgemein

Vorteil Eigentümer

Matthias Wantia von der Politikabteilung im Interview

Matthias Wantia, bei TenneT arbeiten Sie in der Politikabteilung, was ist Ihr Eindruck: Wie wird der Fortschritt des Netzausbaus wahrgenommen?

Erst vor kurzem, am 24. Mai in Hannover, haben sich Bund und Länder beim zweiten Netzgipfel erneut zur Bedeutung des Netzausbaus bekannt und weitere Verfahrensvereinfachungen sowie Realisierungsfahrpläne vereinbart. Als Vorhabenträger begrüßen wir diese Unterstützung, denn der Netzausbau stellt eine der größten Herausforderungen im Zuge der Energiewende dar.

Dabei ist die Erwartung an uns als Vorhabenträger von Seiten der Bundes- wie auch der Landespolitik klar: Wir sollen die Menschen vor Ort möglichst umfangreich informieren und an unseren Planungen beteiligen. Wir teilen diese Auffassung und wissen, wie wichtig der Dialog mit denen betroffenen Bürgern ist, damit der Netzausbau gelingen kann. Deshalb gibt es zum Beispiel auch unsere Referenten für Bürgerbeteiligung, die sich um die Beteiligung der Menschen vor Ort kümmern. Die letzten Jahre haben gezeigt, dass wir damit nicht nur Akzeptanz schaffen, sondern auch die Projekte am Ende schneller umsetzen können.

Wo sehen die Sie die größten Herausforderungen für einen erfolgreichen Netzausbau und welche Konsequenzen erwarten Sie, wenn es in diesem Tempo weiter geht?

Die kontinuierliche Einbindung der Eigentümer und Pächter stellt sicher eine große Herausforderung dar, denn auf deren Grund und Boden werden wir später die Freileitungsmasten errichten oder die Erdkabel verlegen. Gemeinsam mit den Betroffenen wollen wir hierbei an tragfähigen Lösungen arbeiten, mit denen alle Beteiligte leben können. Eine solche Zusammenarbeit erfordert Vertrauen, das wir nicht über Nacht aufbauen können.

Vor diesem Hintergrund begrüßen wir auch die deutliche Erhöhung der Entschädigungszahlungen im Zuge der Novelle des Netzausbaubeschleunigungsgesetzes (NABEG). Abhängig vom Einzelfall dürfen Eigentümer mit einer Erhöhung der Zahlungen von rund 50 Prozent rechnen, sofern der jeweilige Eigentümer auch den Beschleunigungszuschlag erhält. Gleichzeitig hat sich der Gesetzgeber damit gegen wiederkehrende Entschädigungen ausgesprochen. Betroffene Flächeneigentümer profitieren daher aus finanzieller Sicht, wenn sie sich frühzeitig in die Planungen einbringen und sich dann in den Dienstbarkeitsgesprächen schnell einigen.


Baustellennahe Info-Punkte

29. Mai 2019, Andreas Jaeger - Freileitung - Nord

Baustellennahe Infopunkte

Infos direkt vor Ort

Im Freileitungsabschnitt Nord sind die ersten Mastfundamente gegründet. Wir wollen alle Eigentümer, Pächter und Interessierte regelmäßig über die Arbeiten informieren: digital mit unserem Blog, per Post mit unseren Bauberichten und jetzt auch direkt vor Ort!

Entlang des zweiten Bauabschnitts sind einige Info-Punkte in Baustellen-Nähe mit Flyern über die Trasse, den Bauablauf von der Vorbereitung bis zum Bau und Ansprechpartner aufgestellt, die mit den Baustellen „mitwandern“.

Den "Baufaltflyer" können Sie auch online mitnehmen: Download.


Drei Fragen an Gerhard Delf

17. Mai 2019, Andreas Jaeger - Freileitung - Nord

Freileitung Nord: Für uns auf der Baustelle

Gerhard Delf von Europten

Gerhard Delf, Sie sind der Projektleiter des von TenneT für den Bau der „Freileitung Nord“ beauftragten bauausführenden Unternehmens. Was genau ist Ihre Aufgabe?

In erster Linie bin ich der Ansprechpartner für den Kunden TenneT und für alle am Projekt Beteiligten in Bezug zur unserem Unternehmen EUROPTEN TRANSMISSION GERMANY GmbH. Weiterhin umfassen meine Aufgaben im Wesentlichen die Koordination des Bauvorhabens. Ich bin zuständig für die Planung der materiellen und personellen Ressourcen. Außerdem obliegt mir die Kostenkontrolle.

Ein weiterer Schwerpunkt ist der Einsatz von Nachunternehmern, die wir unsererseits beauftragen. Hohe Priorität hat die Kontrolle der Einhaltung der Arbeitsschutzbestimmungen und die Einhaltung der ökologischen Auflagen. Beim Bewältigen dieser Aufgaben unterstützt mich ein erfahrenes Team.

Ihre Arbeit bringt es mit sich, dass sie viel vor Ort sind? Wie lebt es sich so auf der Baustelle?

Das Leben „aus dem Koffer“ hat natürlich verschiedene Seiten. Man ist auf der Baustelle auch nach der Arbeitszeit viel mit den Kollegen zusammen und sieht diese öfter als die eigene Familie.

Während dieses Bauvorhabens wohne ich in einer Ferienwohnung. Das ist für mich angenehmer als im Hotel. Natürlich gibt es gesellige Abende mit den Kollegen.

Wenn ich Fragen zu den Bauarbeiten habe: Wie kann ich Sie am besten erreichen?

Ich bin tagsüber viel unterwegs, am sichersten erreichen Sie mich unter gerhard.delf(at)europten.com.


Start im Bauabschnitt „Freileitung Nord“

08. Mai 2019, Andreas Jaeger - Freileitung - Nord

Start im Bauabschnitt „Freileitung Nord“

3.000 Tonnen Maststahl auf 20 Kilometern

In der Samtgemeinde Harpstedt haben die Bauarbeiten für die Freileitung begonnen. Die Pressevertreter der Region besuchten die Mastbaustelle in Kellinghausen zwischen Harpstedt und Colnrade und zeigten sich beeindruckt von den Zahlen: Auf den rund 20 Kilometern werden 50 Masten errichtet, für die insgesamt etwa 3.000 Tonnen Maststahl und 10.000 Kubikmeter Beton verarbeitet werden. In der zweiten Jahreshälfte 2020 soll der Abschnitt fertiggestellt sein.


Abschnitte

Blog Abonnement

Benachrichtigung bei neuen Blog-Artikeln erhalten

Blog Ganderkesee - St. Hülfen: RSS-Feed

RSS-Feed abonnieren

Ansprechpartner

Inga Wilken

Bürgerreferentin
Aktuell in Elternzeit

+49 (0)421 644702 -14