Unsere Kernaufgaben

Unsere Kernaufgaben bestehen aus Übertragungsdienstleistungen, Systemdienstleistungen und der Förderung des europäischen Strommarktes. Sie ergeben sich aus unserem Auftrag als Netzbetreiber nach dem niederländischen 'Elektriciteitswet' (E-wet) and dem deutschen 'Energiewirtschaftsgesetz' (EnWG).

Unsere Kernaufgaben

Windstrom-Booster-Konzept

Damit die Energiewende in Deutschland gelingt, muss der Ausbau Erneuerbarer Energie noch schneller und umfassender erfolgen als bisher. #SchnellerMehrErneuerbare

Weiterlesen
Unser Netz

TenneT betreibt das Hochspannungsnetz in den Niederlanden und in großen Teilen von Deutschland. TenneT überträgt Strom mit einer Spannung von 110.000 Volt (110 kV) und höher. Mit um 24.500 Kilometern Hochspannungsleitungen, überqueren wir Grenzen und verbinden Länder.

Unser Netz

Offshore Ausblick 2050

Bereits bis 2030 steigt die ursprünglich geplante Leistung von 15 Gigawatt Offshore-Windenergie auf 20 GW.

zu Offshore Ausblick 2050
Strommarkt

Die Energiebranche wird durch eine rasante Entwicklung gekennzeichnet. Der Prozess der europäischen Marktintegration begann vor einigen Jahren. Ziel dieser Integration ist die Schaffung eines einheitlichen europäischen Marktes, der es den Marktparteien erlaubt, auf einfache und effiziente Weise über die Grenzen hinweg mit Gas und Strom zu handeln.

Strommarkt

Kennzahlen-App iOS

Die TenneT TSO GmbH veröffentlicht in dieser App gemäß den gesetzlichen Bestimmungen netzrelevante Daten in einer für das iPhone optimierten Darstellung. 

Mehr erfahren
E-Insights

Unsere Vision ist es, einer der transparentesten Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) Europas zu sein und damit einen Wert für die Gesellschaft zu schaffen. In der Rubrik Energy Insights stellen wir Daten, Informationen und wertvolle Einblicke rund um das Thema Energie zur Verfügung.

E-Insights

E-Insights

Hier finden Sie interessante Zahlen und Fakten rund um TenneT.

Weiterlesen
Unternehmen

TenneT ist einer der führenden Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) für Strom in Europa mit Geschäftstätigkeiten in den Niederlanden und in Deutschland. Unsere Aufgabe ist es, die rund 42 Millionen Endverbraucher in unseren Märkten zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom aus unserem Hoch- und Höchstspannungsnetz zu versorgen.

Unternehmen

Wir sind TenneT

Wir versorgen rund 42 Millionen Menschen zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom.

Weiterlesen

Projektbeschreibung

Versorgungssicherheit für Hessen, Bayern und ganz Deutschland

Fulda-Main-Leitung trägt zum Gelingen der Energiewende bei

Die Energiewende stellt unser Stromnetz vor neue Herausforderungen. Bislang wurde der Strom vor allem dort produziert, wo er auch verbraucht wurde. Kohle-, Gaskraftwerke und Kernkraftwerke wurden in der Nähe der Ballungs- und Wirtschaftsräume errichtet. Erneuerbare Energien werden hingegen dort produziert, wo sie natur- und wetterbedingt am meisten Strom erzeugen können. Die produzierbare Menge an Energie unterliegt dabei regionalen und saisonalen Schwankungen, die sich stark auf die Einspeisung in das Stromnetz auswirken.

Um den erneuerbaren Strom bedarfsgerecht zu den Verbrauchern zu transportieren und flexibel auf Schwankungen reagieren zu können, braucht es ein starkes und stabiles Stromnetz. Die Herausforderung: An sonnen- oder windreichen Tagen kann unser Netz bereits heute die Erneuerbaren Energien nicht mehr vollständig abtransportieren. Als Folge überlasteter Stromleitungen müssen regionale Energiegewinnungsanlagen wie beispielsweise Windparks oder Photovoltaikanlagen zeitweise aus dem Betrieb genommen werden. Bereits heute wird in Osthessen teilweise mehr Energie durch Windkraftanlagen erzeugt, als in der Region verbraucht wird.

Neue Höchstspannungs-Wechselstromleitungen wie die Fulda-Main-Leitung machen das Stromnetz fit für den Ausbau der Erneuerbaren Energien. Sie erhöhen die Übertragungskapazitäten und ermöglichen damit sowohl den deutschlandweiten Stromtransport als auch den die Rückeinspeisung und den Abtransport regional erzeugter Erneuerbarer Energien in das überregionale Übertragungsnetz.

Bisher sind Bayern und Hessen direkt nur durch eine 380 kV-Leitung verbunden. Die Fulda-Main-Leitung wird den Austausch zwischen beiden Bundesländern verbessern und das Netz stabilisieren. Sowohl Mecklar bei Bad Hersfeld als auch Bergrheinfeld im Landkreis Schweinfurt sind wichtige Knotenpunkte in unserem Netz. Von dort aus kann der aus dem Norden und dem Osten Deutschlands kommende Strom besser verteilt werden. Die Fulda-Main-Leitung erfüllt im Wechselstromnetz zwischen Bayern und Hessen somit eine wichtige Verteilungsfunktion.

Bedarfsermittlung für Stromleitungen in Deutschland

Der Bedarf für neue Stromleitungen wird alle zwei Jahre im Netzentwicklungsplan in verschiedenen Szenarien berechnet und unabhängig von der Bundesnetzagentur überprüft. Für jedes einzelne Vorhaben findet man bei der Bundesnetzagentur und im Netzentwicklungsplan Zahlen dazu, wie sich der Bedarf errechnet und welche Kapazitäten benötigt werden. Der energiewirtschaftliche Bedarf für eine Verbindung aus Osthessen in den Süden wurde in den vergangenen Jahren wiederholt überprüft und festgestellt.

Als Netzausbauprojekt für die Energiewende ist die Fulda-Main-Leitung unter der Nummer 17 des Bundesbedarfsplangesetzes (BBPlG) seit 2013 geführt. 2021 wurde die Notwendigkeit des Projekts im Rahmen der Novellierung des BBPlG wiederholt und als Erdkabelpilotprojekt ausgewiesen. Im Netzentwicklungsplan ist sie als P43 geführt und wurde 2012 erstmals bestätigt. Im Netzentwicklungsplan 2035 (Version 2021) wurde sie erneut bestätigt.

Abtransport von überschüssigen Erneuerbaren Energien aus der Region

Gleichzeitig gewährleistet die Fulda–Main-Leitung aber auch den sicheren Abtransport von regional erzeugten Erneuerbaren Energien in das überregionale Übertragungsnetz. In Osthessen und Bayern gibt es zahlreiche Windkraftanlagen, die bei günstigen Wetterverhältnissen mehr Strom erzeugen als in der Region verbraucht wird. Dieser überschüssige Strom wird über die Fulda-Main-Leitung abtransportiert. Regionale Erzeugungsanlagen können so zu jeder Zeit ihre volle Leistung in das Stromnetz einspeisen.

Projektbroschüre (2 MB, pdf, 02.07.2020)

Projektbroschüre Download Download