Unsere Kernaufgaben

Unsere Kernaufgaben bestehen aus Übertragungsdienstleistungen, Systemdienstleistungen und der Förderung des europäischen Strommarktes. Sie ergeben sich aus unserem Auftrag als Netzbetreiber nach dem niederländischen 'Elektriciteitswet' (E-wet) and dem deutschen 'Energiewirtschaftsgesetz' (EnWG).

Unsere Kernaufgaben

Innovation

TenneT präsentiert Drehkreuz-Konzept für umfangreiches Windenergieprojekt in der Nordsee.

Weiterlesen
Unser Netz

TenneT betreibt das Hochspannungsnetz in den Niederlanden und in großen Teilen von Deutschland. TenneT überträgt Strom mit einer Spannung von 110.000 Volt (110 kV) und höher. Mit um 23.000 Kilometern Hochspannungsleitungen, überqueren wir Grenzen und verbinden Länder.

Unser Netz

Dialogveranstaltungen

TenneT lädt vor Ort zum Dialog über unsere Netzausbau-Projekte ein.

Zu den Veranstaltungen
Strommarkt

Die Energiebranche wird durch eine rasante Entwicklung gekennzeichnet. Der Prozess der europäischen Marktintegration begann vor einigen Jahren. Ziel dieser Integration ist die Schaffung eines einheitlichen europäischen Marktes, der es den Marktparteien erlaubt, auf einfache und effiziente Weise über die Grenzen hinweg mit Gas und Strom zu handeln.

Strommarkt

Kennzahlen-App iOS

Die TenneT TSO GmbH veröffentlicht in dieser App gemäß den gesetzlichen Bestimmungen netzrelevante Daten in einer für das iPhone optimierten Darstellung. 

Mehr erfahren
E-Insights

Unsere Vision ist es, einer der transparentesten Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) Europas zu sein und damit einen Wert für die Gesellschaft zu schaffen. In der Rubrik Energy Insights stellen wir Daten, Informationen und wertvolle Einblicke rund um das Thema Energie zur Verfügung.

E-Insights

E-Insights

Hier finden Sie interessante Zahlen und Fakten rund um TenneT.

Weiterlesen
Unternehmen

TenneT ist einer der führenden Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) für Strom in Europa mit Geschäftstätigkeiten in den Niederlanden und in Deutschland. Unsere Aufgabe ist es, die rund 41 Millionen Endverbraucher in unseren Märkten zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom aus unserem Hoch- und Höchstspannungsnetz zu versorgen. Unsere Anstrengungen zur Erfüllung der Erwartungen unserer Stakeholder stehen unter dem Motto ,,verantwortungsbewusst", ,,engagiert" und ,,vernetzt".

Unternehmen

Wir sind TenneT

Wir versorgen rund 41 Millionen Menschen zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom.

Weiterlesen

Technologie und Umsetzung

Es gibt grundsätzlich zwei Wege, Strom zu übertragen: durch eine oberirdisch verlaufende Freileitung, die an Strommasten aufgehängt wird, oder durch ein unter der Erde verlegtes Kabel.

Die Freileitung

Höchstspannungsleitungen werden in der Regel als Freileitung gebaut. Freileitungen auf der Höchstspannungsebene – mit 220 und 380 Kilovolt (kV) – ermöglichen eine sichere und verlustarme Stromübertragung. Sie sind seit Langem Stand der Technik. In Deutschland werden Freileitungen seit Ende des 19. Jahrhunderts eingesetzt. 1957 nahm in Deutschland die erste 380-kV-Freileitung ihren Betrieb auf. Dabei kommen in der Regel Stahlfachwerkmasten zum Einsatz, die eine technische Lebensdauer von bis zu 80 Jahren haben. Die vielfach erprobte Freileitungstechnologie ist leicht zu warten und kann bei Ausfällen in der Regel schnell wieder in Betrieb genommen werden. So garantieren Freileitungen ein stabiles Netz und damit eine sichere Stromversorgung. In Deutschland sind insbesondere drei Masttypen verbreitet: der Donaumast, der Tonnenmast und der Einebenenmast Innerhalb der Masttypen unterscheidet man zudem zwischen Tragmasten und Winkelabspannmasten. Tragmasten tragen die Leiterseile bei geradem Verlauf der Freileitung. Winkelabspannmasten werden immer dann eingesetzt, wenn die Leitung ihre Richtung ändert. Abspannmasten nehmen die Zugkräfte der Leiterseile auf. Sie sind daher etwas massiver gebaut. Die Abstände zwischen den Masten betragen durchschnittlich zwischen 300 und 450 Meter. Über die Mastspitzen wird das Erdseil (Blitzschutzseil) geführt. Das Herzstück einer Stromleitung sind die Leiterseile. Über sie erfolgt der Stromtransport. Die durchschnittliche Bauzeit für einen Mast beträgt rund vier bis sechs Wochen. 

Das Erdkabel

Mit Erdkabel-Leitungen im Drehstrombetrieb gibt es noch nicht viele Erfahrungen. In ganz Europa sind von insgesamt etwa 110.000 km Höchstspannungsleitungen bisher nur rund 110 km verkabelt. Das sind weniger als 0,1 Prozent. TenneT ist in Europa führend beim Einsatz von Erdkabeln im Wechselstrom-Höchstspannungsbereich und hat in den Niederlanden bereits einen zehn Kilometer langen Abschnitt gebaut, der seit 2013 in Betrieb ist. TenneT ist damit der erste Netzbetreiber, der einen so langen Erdkabelabschnitt im Höchstspannungsbereich in einem dicht besiedelten Gebiet gebaut hat. 

Auch das Vorhaben Emden/Ost - Conneforde ist seit Januar 2016 ein Erdkabel-Pilotprojekt. Das heißt: Einzelne Abschnitte der Leitungen können unter bestimmten Bedingungen als unterirdisches Erdkabel geplant werden. Die Verlegung eines Erdkabels kann im jeweiligen Einzelfall dann geprüft werden, wenn folgende gesetzliche Kriterien aus dem Bundesbedarfsplangesetz auf die geplante Freileitung zutreffen: 

Wohngebäude

  • weniger als 400 Meter Abstand zur nächsten geschlossenen Siedlungslage
  • weniger als 200 Meter Abstand zu Wohngebäuden im Außenbereich 

Natur- und Artenschutz

  • Verstoß gegen artenschutzrechtliche Verbotstatbestande
  • Erhebliche Beeinträchtigungen der Schutz- und Erhaltungsziele von FFH- und Vogelschutzgebieten 

Bundeswasserstraßen

  • Querung einer Bundeswasserstraße mit mindestens 300 m Breite 

In diesem und auch in den anderen Pilotprojekten soll untersucht werden, wie sich mit Höchstspannungsdrehstrom betriebene Erdkabel in einem eng vermaschten Netz wie dem deutschen Stromübertragungsnetz verhalten. 

Die Leitung Emden/Ost - Conneforde wird an zwei Stellen als Erdkabel geplant. Der erste Abschnitt ist ca. 2,5 Kilometer lang und verläuft östlich der Ortschaft Strackholt auf dem Gebiet der Gemeinden Großefehn und Wiesmoor. Der zweite Abschnitt ist rund 2,6 Kilometer lang und führt bei Bredehorn durch die Gemeinde Bockhorn. Für den Wechsel zwischen Freileitung und Erdkabel werden Kabelübergangsanlagen gebaut – eine am Anfang und eine am Ende jedes Kabelabschnitts.

Downloads

Freileitungen im Bau (4 MB, pdf, 04.06.2016)

Der Bauablauf einer Freileitung in wenigen Schritten erklärt

Freileitungen im Bau Download Download
Drehstrom-Erdkabel (3 MB, pdf, 04.06.2016)

Die Broschüre enthält Informationen zu 380-kV-Erdkabeln im Drehstromnetz.

Drehstrom-Erdkabel Download Download
Umspannwerke (3 MB, pdf, 20.06.2018)

Die Knotenpunkte der Stromversorgung

Umspannwerke Download Download