Unsere Kernaufgaben

Unsere Kernaufgaben bestehen aus Übertragungsdienstleistungen, Systemdienstleistungen und der Förderung des europäischen Strommarktes. Sie ergeben sich aus unserem Auftrag als Netzbetreiber nach dem niederländischen 'Elektriciteitswet' (E-wet) and dem deutschen 'Energiewirtschaftsgesetz' (EnWG).

Unsere Kernaufgaben

Innovation

TenneT präsentiert Drehkreuz-Konzept für umfangreiches Windenergieprojekt in der Nordsee.

Weiterlesen
Unser Netz

TenneT betreibt das Hochspannungsnetz in den Niederlanden und in großen Teilen von Deutschland. TenneT überträgt Strom mit einer Spannung von 110.000 Volt (110 kV) und höher. Mit um 23.000 Kilometern Hochspannungsleitungen, überqueren wir Grenzen und verbinden Länder.

Unser Netz

Dialogveranstaltungen

TenneT lädt vor Ort zum Dialog über unsere Netzausbau-Projekte ein.

Zu den Veranstaltungen
Strommarkt

Die Energiebranche wird durch eine rasante Entwicklung gekennzeichnet. Der Prozess der europäischen Marktintegration begann vor einigen Jahren. Ziel dieser Integration ist die Schaffung eines einheitlichen europäischen Marktes, der es den Marktparteien erlaubt, auf einfache und effiziente Weise über die Grenzen hinweg mit Gas und Strom zu handeln.

Strommarkt

Kennzahlen-App iOS

Die TenneT TSO GmbH veröffentlicht in dieser App gemäß den gesetzlichen Bestimmungen netzrelevante Daten in einer für das iPhone optimierten Darstellung. 

Mehr erfahren
E-Insights

Unsere Vision ist es, einer der transparentesten Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) Europas zu sein und damit einen Wert für die Gesellschaft zu schaffen. In der Rubrik Energy Insights stellen wir Daten, Informationen und wertvolle Einblicke rund um das Thema Energie zur Verfügung.

E-Insights

E-Insights

Hier finden Sie interessante Zahlen und Fakten rund um TenneT.

Weiterlesen
Unternehmen

TenneT ist einer der führenden Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) für Strom in Europa mit Geschäftstätigkeiten in den Niederlanden und in Deutschland. Unsere Aufgabe ist es, die rund 41 Millionen Endverbraucher in unseren Märkten zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom aus unserem Hoch- und Höchstspannungsnetz zu versorgen. Unsere Anstrengungen zur Erfüllung der Erwartungen unserer Stakeholder stehen unter dem Motto ,,verantwortungsbewusst", ,,engagiert" und ,,vernetzt".

Unternehmen

Wir sind TenneT

Wir versorgen rund 41 Millionen Menschen zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom.

Weiterlesen

Erdkabel

Der 3,1 km lange Erdkabelabschnitt wird auf dem Stadtgebiet der Gemeinde Haren zwischen den Kabelübergangsanlagen Dankern und Segberg gebaut. Witterungsbedingt konzentrieren sich die Bauarbeiten an der Kabelbaustelle auf die Monate März bis Oktober. 

Vom Kabelgraben zur unterirdischen Leitung: Der Bau eines Erdkabels Schritt für Schritt

Der Bau des Erdkabels beginnt mit der Vermessung und Markierung der Trasse. Als Standard für die Breite des Kabelgrabens sind in der Bauphase circa 45 Meter vorgesehen. Der spätere Schutzstreifen wird allerdings nur noch ca. 25 Meter umfassen.

Wenn die Vorbereitungen abgeschlossen sind, beginnen die Arbeiten an dem Kabelgraben. Hierzu werden die unterschiedlichen Bodenschichten einzeln voneinander abgetragen und getrennt gelagert. Anschließend werden Leerrohre in den etwas 1,6 Meter tiefen Kabelgraben verlegt und schließlich alle Bodenschichten wieder so aufgefüllt, wie sie entnommen wurden. So wird sichergestellt, dass die die natürliche Bodenfunktion erhalten bleibt.  

Erst wenn der Kabelgraben bereits wieder verschlossen ist, werden die Kabel durch die unterirdischen Leerrohre gezogen und die Leitung kann den Betrieb aufnehmen. 

Bilder Bau Erdkabel

Erdkabel im Betrieb

Nach Bauabschluss beträgt die Grabenbreite inklusive des Schutzstreifens 20 bis 30 Meter. Dieser Bereich muss während des gesamten Betriebs von tiefwurzelnden Gehölzen freigehalten werden. Dieser Schutzstreifen dient nicht nur der Sicherheit der Kabel, sondern auch der Zugänglichkeit im Servicefall.

Warum ist die Kabelstrecke ein Pilotprojekt?

Die Verlegung von Höchstspannungs-Erdkabeln im Wechselstrombereich ist technologisch eine Herausforderung und noch nicht Stand der Technik. Aufgrund der vielen offenen technischen Fragen und im Interesse der Versorgungssicherheit hat der Gesetzgeber den Vorhabenträgern für den Einsatz von Wechselstrom-Erdkabeln enge Grenzen gesetzt. Der Gesetzgeber hat daher Pilotprojekte benannt, bei denen Wechselstromleitungen als Erdverkabelung auf technisch und wirtschaftlich effizienten Teilstrecken erprobt werden können. Zu diesen Pilotprojekten gehört auch das Vorhaben Dörpen West – Niederrhein. Der Gesetzgeber schreibt dem Vorhabenträger dabei ausdrücklich vor, dass nur unter bestimmten Bedingungen (z.B. Annäherung Wohnbebauung, Naturschutz) eine Wechselstrom-Teilerdverkabelung einzelner Streckenabschnitte erlaubt ist. Unter diesen Voraussetzungen ist für das Projekt Dörpen/ West – Niederrhein der Erdkabelabschnitt genehmigt.

Download

Drehstrom-Erdkabel (3 MB, pdf, 20.06.2018)

Drehstrom-Erdkabel Download Download
Projektnewsletter (2 MB, pdf, 18.05.2018)

Stand 12/2017

Projektnewsletter Download Download
Baubericht Nr. 1 (5 MB, pdf, 18.05.2018)

Stand 01/2018

Baubericht Nr. 1 Download Download