Unsere Kernaufgaben

Unsere Kernaufgaben bestehen aus Übertragungsdienstleistungen, Systemdienstleistungen und der Förderung des europäischen Strommarktes. Sie ergeben sich aus unserem Auftrag als Netzbetreiber nach dem niederländischen 'Elektriciteitswet' (E-wet) and dem deutschen 'Energiewirtschaftsgesetz' (EnWG).

Unsere Kernaufgaben

Innovation

TenneT präsentiert Drehkreuz-Konzept für umfangreiches Windenergieprojekt in der Nordsee.

Weiterlesen
Unser Netz

TenneT betreibt das Hochspannungsnetz in den Niederlanden und in großen Teilen von Deutschland. TenneT überträgt Strom mit einer Spannung von 110.000 Volt (110 kV) und höher. Mit mehr als 22.500 Kilometern Hochspannungsleitungen, überqueren wir Grenzen und verbinden Länder.

Unser Netz

Dialogveranstaltungen

TenneT lädt vor Ort zum Dialog über unsere Netzausbau-Projekte ein.

Zu den Veranstaltungen
Strommarkt

Die Energiebranche wird durch eine rasante Entwicklung gekennzeichnet. Der Prozess der europäischen Marktintegration begann vor einigen Jahren. Ziel dieser Integration ist die Schaffung eines einheitlichen europäischen Marktes, der es den Marktparteien erlaubt, auf einfache und effiziente Weise über die Grenzen hinweg mit Gas und Strom zu handeln.

Strommarkt

Kennzahlen-App iOS

Die TenneT TSO GmbH veröffentlicht in dieser App gemäß den gesetzlichen Bestimmungen netzrelevante Daten in einer für das iPhone optimierten Darstellung. 

Mehr erfahren
E-Insights

Unsere Vision ist es, einer der transparentesten Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) Europas zu sein und damit einen Wert für die Gesellschaft zu schaffen. In der Rubrik Energy Insights stellen wir Daten, Informationen und wertvolle Einblicke rund um das Thema Energie zur Verfügung.

E-Insights

E-Insights

Hier finden Sie interessante Zahlen und Fakten rund um TenneT.

Weiterlesen
Unternehmen

TenneT ist einer der führenden Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) für Strom in Europa mit Geschäftstätigkeiten in den Niederlanden und in Deutschland. Unsere Aufgabe ist es, die rund 41 Millionen Endverbraucher in unseren Märkten zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom aus unserem Hoch- und Höchstspannungsnetz zu versorgen. Unsere Anstrengungen zur Erfüllung der Erwartungen unserer Stakeholder stehen unter dem Motto ,,verantwortungsbewusst", ,,engagiert" und ,,vernetzt".

Unternehmen

Wir sind TenneT

Wir versorgen rund 41 Millionen Menschen zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom.

Weiterlesen

Blog DolWin3

Willkommen auf unserem Blog zum Projekt DolWin3. Wir freuen uns, hier mit Ihnen in Dialog zu treten und über Themen rund um das Projekt und den Netzausbau zu diskutieren. Unsere Autoren aus dem Projekt und anderen TenneT-Abteilungen sowie die Gastbeiträge aus der Fachwelt geben Ihnen Einblicke in die vielfältige Themenwelt der Energiewende.

Stoßfänger wurden entfernt

Avatar of Stefan Petzuch Stefan Petzuch - 27. Juli 2017 -

In den vergangenen Tagen mussten die „Fender“ entfernt werden, die an der Unterkonstruktion von DolWin gamma während des Float-Over als Stoßfänger fungiert hatten. Wie die Topside (Oberteil der Plattform) dabei zentimetergenau auf der Unterkonstruktion (Jacket) abgesetzt wurde, haben wir in unserem Blog ja schon sehr präzise illustriert. Man kann sich darum gut vorstellen, wie schwierig es sein muss, den großen Lastkahn mit dem tonnenschweren Stahlkoloss bei Seegang sicher und unbeschadet durch die beiden Seiten des Jackets hindurch zu navigieren. Um Beschädigungen zu verhindern, wurden darum im Vorfeld die sechs Fender installiert – einer an jedem Bein des Jackets.

Mittlerweile ist die Topside installiert, die Stoßfänger haben ihre Schuldigkeit getan und mussten entfernt werden. Das hört sich einfacher an als es tatsächlich war: Schließlich befanden sich die Fender unterhalb der Topside und konnten nicht einfach mit einem Kran angehoben werden. Hinzu kam, dass jeder Fender ein Gewicht von 27 Tonnen umfasst.

Die Fotos zeigen: Das Manöver ist geglückt. Ein Arbeitsschiff, flach und klein genug, um unter der Topside hindurchzufahren, aber stark genug, um die mehr als 160 Tonnen schwere Last zu tragen, hat die sechs Stoßfänger jetzt erfolgreich auf dem Seeweg eingesammelt. Sie werden nun verschrottet und in einem Hochofen recycelt. Projektleiter Meeme Steenhuis betont, dass im Offshore-Geschäft häufig zusätzliche Metallteile zum Fixieren und Sichern benötigt werden, die nur einmal verwendet und danach wieder eingeschmolzen bzw. recycelt werden.

Einloggen oder registrieren, um Kommentare verfassen zu können

0 Kommentare

Blog Abonnement

Benachrichtigung bei neuen Blog-Artikeln erhalten

Blog RSS-Feed

RSS-Feed abonnieren

Blogroll

Unsere Leseempfehlungen:

Ansprechpartner

Cornelia Junge

Pressereferentin - Projektkommunikation Offshore

0049 (0)5132 89-2357

Henrike Lau

Pressereferentin - Projektkommunikation Offshore

0049 (0)5132 89-2265