Unsere Kernaufgaben

Unsere Kernaufgaben bestehen aus Übertragungsdienstleistungen, Systemdienstleistungen und der Förderung des europäischen Strommarktes. Sie ergeben sich aus unserem Auftrag als Netzbetreiber nach dem niederländischen 'Elektriciteitswet' (E-wet) and dem deutschen 'Energiewirtschaftsgesetz' (EnWG).

Unsere Kernaufgaben

Innovation

TenneT präsentiert Drehkreuz-Konzept für umfangreiches Windenergieprojekt in der Nordsee.

Weiterlesen
Unser Netz

TenneT betreibt das Hochspannungsnetz in den Niederlanden und in großen Teilen von Deutschland. TenneT überträgt Strom mit einer Spannung von 110.000 Volt (110 kV) und höher. Mit mehr als 22.000 Kilometern Hochspannungsleitungen, überqueren wir Grenzen und verbinden Länder.

Unser Netz

Dialogveranstaltungen

TenneT lädt vor Ort zum Dialog über unsere Netzausbau-Projekte ein.

Zu den Veranstaltungen
Strommarkt

Die Energiebranche wird durch eine rasante Entwicklung gekennzeichnet. Der Prozess der europäischen Marktintegration begann vor einigen Jahren. Ziel dieser Integration ist die Schaffung eines einheitlichen europäischen Marktes, der es den Marktparteien erlaubt, auf einfache und effiziente Weise über die Grenzen hinweg mit Gas und Strom zu handeln.

Strommarkt

Kennzahlen-App iOS

Die TenneT TSO GmbH veröffentlicht in dieser App gemäß den gesetzlichen Bestimmungen netzrelevante Daten in einer für das iPhone optimierten Darstellung. 

Mehr erfahren
Unternehmen

TenneT ist einer der führenden Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) für Strom in Europa mit Geschäftstätigkeiten in den Niederlanden und in Deutschland. Unsere Aufgabe ist es, die rund 41 Millionen Endverbraucher in unseren Märkten zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom aus unserem Hoch- und Höchstspannungsnetz zu versorgen. Unsere Anstrengungen zur Erfüllung der Erwartungen unserer Stakeholder stehen unter dem Motto ,,verantwortungsbewusst", ,,engagiert" und ,,vernetzt".

Unternehmen

Wir sind TenneT

Wir versorgen rund 41 Millionen Menschen zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom.

Weiterlesen

Blog DolWin3

Willkommen auf unserem Blog zum Projekt DolWin3. Wir freuen uns, hier mit Ihnen in Dialog zu treten und über Themen rund um das Projekt und den Netzausbau zu diskutieren. Unsere Autoren aus dem Projekt und anderen TenneT-Abteilungen sowie die Gastbeiträge aus der Fachwelt geben Ihnen Einblicke in die vielfältige Themenwelt der Energiewende.

Vorbereitungen für die Inbetriebnahme von DolWin gamma - Tschüss!

04. August 2017, Cornelia Junge -

Noch immer sind rund 240 Personen im Einsatz, um die Inbetriebnahme unserer Offshore-Konverterplattform DolWin gamma nach der erfolgreichen Installation voranzutreiben. Denn damit ist es ja nicht getan. Unzählige Arbeiten stehen in den nächsten Monaten an, um die Plattform in den Zustand zu versetzen, dass die Anbindung getestet werden kann. Dazu gehören Tätigkeiten wie die Installation von Verteilerkästen, Kranarbeiten und Deckslogistik, Strahl-, Schleif-, Reinigungs-, Montage-, Schweiß- und Beschichtungsarbeiten, die Anlagenüberwachung der Plattformsysteme, die Prüfung elektrischer Betriebsmittel, Wartung der Anlagenüberwachung, Inbetriebnahmearbeiten, vorbereitende Arbeiten im Werkstattcontainer und vieles mehr.

Die zurzeit 240 Personen verteilen sich auf DolWin alpha, die beiden Barges JB-117 und Leviathan sowie die Verkehrssicherungsschiffe. Tag und Nacht nutzen die Arbeiter, die aktiv am Baugeschehen beteiligt sind, die Brücke von DolWin alpha zu DolWin gamma, um dort ihren Job zu machen. Zur gleichen Zeit dürfen sich nur so viele Personen auf DolWin gamma aufhalten, wie Rettungsmittel zur Verfügung stehen, dies sind 140 Personen. Gearbeitet wird aber ohnehin in Schichten. Nachts sind nur 40 bis 50 Kollegen aktiv für die Arbeiten, die auch dann durchgeführt werden können. Und je nach Projektfortschritt ändert sich auch die Anzahl der Beteiligten auf See.

Um all die Arbeiter "bei Laune" zu halten, ist eine vernünftige Logistik drumherum wichtig. Allem voran natürlich die Verpflegung! Die beauftragten Service-Unternehmen machen hier einen guten Job, denn auch wenn man es sich kaum vorstellen kann, sie zaubern jeden Tag schmackhafte, gesunde und ausgewogene Mahlzeiten auf den Tisch, es gibt nicht nur Pommes und Hamburger :) Zudem sind sie auch für die Reinigung der Unterkünfte und Gemeinschaftsräume verantwortlich. Tag für Tag. Auch fällt einiges an Wäsche an, die tagtäglich in der Wäscherei gereinigt wird. Viele der Arbeiter bleiben zwei Wochen am Stück auf See, so dass zwischendurch schon mal persönliche Sachen, aber auch Handtücher, Bettlaken und ähnliches gewaschen werden müssen. Die Barge JB-117, DolWin alpha aber auch die Leviathan verfügen über Industriewaschmaschinen, die von Servicekräften verschiedener Unternehmen bedient werden. Einen Tag abgeben, den nächsten Tag wieder abholen, so fix geht das.

Wir sagen "Dankeschön", denn oft werden genau diese Kollegen vergessen, obwohl sie mit ihrer Arbeit ebenso zum Gelingen beitragen.

Die Barge Leviathan wird zirka die nächsten drei Monate, die JB-117 voraussichtlich die nächsten acht bis zehn Monate noch in unseren Diensten stehen, um die Arbeiten für eine erfolgreiche Inbetriebnahme von DolWin gamma zu ermöglichen. Tag für Tag. Danke an Euch da draußen!

Wir danken für Ihr Interesse, schließen den Blog nun mit dieser Meldung, da in den nächsten Monaten zwar noch fleißig gewerkelt wird, diese Arbeiten aber lange nicht so spektakulär sind, wie die Float-Over-Prozedur und das Jacking. 


Stoßfänger wurden entfernt

27. Juli 2017, Stefan Petzuch -

In den vergangenen Tagen mussten die „Fender“ entfernt werden, die an der Unterkonstruktion von DolWin gamma während des Float-Over als Stoßfänger fungiert hatten. Wie die Topside (Oberteil der Plattform) dabei zentimetergenau auf der Unterkonstruktion (Jacket) abgesetzt wurde, haben wir in unserem Blog ja schon sehr präzise illustriert. Man kann sich darum gut vorstellen, wie schwierig es sein muss, den großen Lastkahn mit dem tonnenschweren Stahlkoloss bei Seegang sicher und unbeschadet durch die beiden Seiten des Jackets hindurch zu navigieren. 

Stoßfänger wurden entfernt

Mutter und Tochter vereint

24. Juli 2017, Dominik Braun -

Am Samstagabend war es soweit: Auf einem Transportschiff wurde das neue Verbindungsstück zwischen DolWin alpha und DolWin gamma herantransportiert, von einem riesigen Kran angehoben und auf die vorbereiteten Brückenstützen an den beiden Plattformen gehievt.

Mutter und Tochter vereint

Alle Mann auf Position!

17. Juli 2017, Stefan Petzuch -

Auf einer Konverter-Baustelle weit draußen auf der rauen Nordsee ist Sicherheit ein ganz besonderes Thema. Ein Feuer, ein Mann über Bord oder eine herunterfallende Ladung, die einen Kollegen verletzt – verschiedene Unfallszenarien sind vorstellbar. Damit jeder weiß, was im Fall der Fälle zu tun ist und weil die Crew auf DolWin gamma und JB 117 stetig wächst, wird regelmäßig der Ernstfall trainiert.

Alle Mann auf Position!

Erklärvideo: Daten, Details und neue Perspektiven

14. Juli 2017, Florian Polley -

Ausschiffung, Float-over, Jacking: In den vergangenen Tagen haben wir Ihnen in unserem Blog in Bild und Text hoffentlich einen Eindruck davon vermitteln können, was weit draußen auf See bei der Installation von DolWin gamma passiert ist. Wer es noch genauer wissen möchte, dem sei der jetzt fertig gestellte Animationsfilm von Boskalis ans Herz gelegt. Er liefert kompakt alle wichtigen Daten und Fakten, zeigt den Installationsprozess en detail aus verschiedenen Perspektiven und liefert zudem wertvolle Hintergrundinfos zum Float-over. Viel Spaß beim Zuschauen!

Erklärvideo: Daten, Details und neue Perspektiven

Zentimetergenaue Arbeit auf See

06. Juli 2017, Cornelia Junge -

Hier gut zu sehen: die Union Manta zieht die Plattform zwischen die zwei Jacketteile, auch von oben sehr eindrucksvoll.

 

 

Die Kollegen auf DolWin alpha schauen neugierig zu...


Blog Abonnement

Benachrichtigung bei neuen Blog-Artikeln erhalten

Blog RSS-Feed

RSS-Feed abonnieren

Blogroll

Unsere Leseempfehlungen:

Ansprechpartner

Cornelia Junge

Pressereferentin - Projektkommunikation Offshore

0049 (0)5132 89-2357

Henrike Lau

Pressereferentin - Projektkommunikation Offshore

0049 (0)5132 89-2265