Unsere Kernaufgaben

Unsere Kernaufgaben bestehen aus Übertragungsdienstleistungen, Systemdienstleistungen und der Förderung des europäischen Strommarktes. Sie ergeben sich aus unserem Auftrag als Netzbetreiber nach dem niederländischen 'Elektriciteitswet' (E-wet) and dem deutschen 'Energiewirtschaftsgesetz' (EnWG).

Unsere Kernaufgaben

Windstrom-Booster-Konzept

Damit die Energiewende in Deutschland gelingt, muss der Ausbau Erneuerbarer Energie noch schneller und umfassender erfolgen als bisher. #SchnellerMehrErneuerbare

Weiterlesen
Unser Netz

TenneT betreibt das Hochspannungsnetz in den Niederlanden und in großen Teilen von Deutschland. TenneT überträgt Strom mit einer Spannung von 110.000 Volt (110 kV) und höher. Mit um 23.500 Kilometern Hochspannungsleitungen, überqueren wir Grenzen und verbinden Länder.

Unser Netz

Offshore Ausblick 2050

Bereits bis 2030 steigt die ursprünglich geplante Leistung von 15 Gigawatt Offshore-Windenergie auf 20 GW.

zu Offshore Ausblick 2050
Strommarkt

Die Energiebranche wird durch eine rasante Entwicklung gekennzeichnet. Der Prozess der europäischen Marktintegration begann vor einigen Jahren. Ziel dieser Integration ist die Schaffung eines einheitlichen europäischen Marktes, der es den Marktparteien erlaubt, auf einfache und effiziente Weise über die Grenzen hinweg mit Gas und Strom zu handeln.

Strommarkt

Kennzahlen-App iOS

Die TenneT TSO GmbH veröffentlicht in dieser App gemäß den gesetzlichen Bestimmungen netzrelevante Daten in einer für das iPhone optimierten Darstellung. 

Mehr erfahren
E-Insights

Unsere Vision ist es, einer der transparentesten Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) Europas zu sein und damit einen Wert für die Gesellschaft zu schaffen. In der Rubrik Energy Insights stellen wir Daten, Informationen und wertvolle Einblicke rund um das Thema Energie zur Verfügung.

E-Insights

E-Insights

Hier finden Sie interessante Zahlen und Fakten rund um TenneT.

Weiterlesen
Unternehmen

TenneT ist einer der führenden Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) für Strom in Europa mit Geschäftstätigkeiten in den Niederlanden und in Deutschland. Unsere Aufgabe ist es, die rund 42 Millionen Endverbraucher in unseren Märkten zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom aus unserem Hoch- und Höchstspannungsnetz zu versorgen.

Unternehmen

Wir sind TenneT

Wir versorgen rund 42 Millionen Menschen zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom.

Weiterlesen

Regelenergiemarkt

Um Angebot und Nachfrage zu jeder Zeit im Gleichgewicht zu halten gibt es klar definierte Rollen und Verantwortlichkeiten im Stromnetz.

Übertragungsnetzbetreiber

Es gehört zu den Pflichten des Übertragungsnetzbetreibers über das Gleichgewicht zu wachen. Das ist keine triviale Aufgabe. Schließlich können Stromanbieter die das Netz nutzen, nie zu 100% wissen, wie viel Strom ihre Kunden letztendlich nachfragen werden. Falls die Prognose nicht stimmt, muss TenneT die Differenz mit Regelenergiereserven ausgleichen. Um den Bedarf an Regelleistung so gering wie möglich zu halten, stimmen wir uns eng mit anderen deutschen Übertragungsnetzbetreibern ab. Falls wir Regelarbeit benötigen, senden wir ein Signal an den Regelleistungsmarkt wo Kraftwerkbetreiber ihre Leitung zu Ausgleichszwecken anbieten. 

Im Gegensatz zu (einigen) anderen Übertragungsnetzbetreibern haben wir einen reaktiven Regelenergieansatz. Das heißt, dass wir Regelenergiereserven nur dann aktivieren wenn ein Ungleichgewicht unmittelbar auftritt, und nicht als Reaktion auf prognostizierte Abweichungen.  

Um jederzeit genügend Regelarbeit zur Verfügung zu haben, arbeiten die Netzbetreiber mit den Regelenergielieferanten zusammen. Das sind meist Kraftwerkbetreiber oder flexible Konsumenten die ihre Kapazität am Markt anbieten. Bevor sie Regelenergie ans Netz liefern können müssen sie sich präqualifizieren um zu beweisen dass sie den technischen Anforderungen für Regelarbeit entsprechen. 

Bilanzkreisverantwortliche

Um Abweichungen von der Netzfrequenz so gut wie möglich zu verhindern muss sich jeder Stromproduzent und Konsument bei einem Bilanzkreisverantwortlichen (BKV) registrieren lassen. Der Bilanzkreisverantwortliche ist dafür verantwortlich, dass in jeder Viertelstunde die Leistungsbilanz seines Bilanzkreises, die Summe aller Entnahmen und Einspeisungen, ausgeglichen ist. Um einen sicheren Netzbetrieb zu gewährleisten, gleicht TenneT kontinuierlich die auftretenden Leistungsbilanzabweichungen der einzelnen BKV aus. 

Ein BKV ist finanziell dafür verantwortlich die Leistungsbilanzabweichungen in seinem Portfolio auszugleichen. Bis Ablauf jeder viertelstündigen Imbalance Settlement Period haben die BKVs die Möglichkeit ihre Abweichungen zu korrigieren ohne hierfür bezahlen zu müssen. Dies geht zum Beispiel durch eine Änderung der gelplanten Produktion oder Last oder durch Handel mit einem anderen BKV auf dem Intraday-Markt. 

Einkauf von Ausgleichskapazität

Da Angebot und Nachfrage nach Strom immer ausgeglichen sein müssen, kauft TenneT Ausgleichsreserven mit unterschiedlichen Produktqualitäten, Aktivierungszeiten und Betriebszeiten ein.

Um eventuelle Leistungsbilanzdefizite auszugleichen haben wir folgende Produkte:

1.      Primärregelleistung (PRL). Die Primärregelleistung wird im Falle eines Leistungsungleichgewichtes innerhalb des gesamten synchronen Netzgebiets von Continental Europa automatisch aktiviert. Wie viel Primärregelleistung TenneT in Deutschland und den Niederlanden beschaffen muss, ist durch die EU Kommissionsverordnung 2017/1485 vom 2 August 2017 Artikel 153 FCR-Dimensionierung geregelt.

2.      Sekundärregelleistung (SRL). SRL wird durch sogenannte „Gebotsverpflichtungen“ beschafft. Ausgleichsdienstleister die so eine Verpflichtung eingehen, sichern TenneT damit zu, zu gewissen Zeitpunkten eine bestimmte Anzahl an Regelarbeitsgeboten anzubieten, auf die TenneT dann im Falle einer Leistungsabweichung zurückgreifen kann. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass immer genügend Ausgleichsgebote zur Verfügung stehen, während der Preis für diese Gebote trotzdem vom Markt bestimmt wird. Zusätzlich können Ausgleichsdienstleister reine Regelarbeitsgebote bis kurz vor Echtzeit abgeben die nicht aus Gebotsverpflichtungen ergehen.

3.      Minutenreserve (MRL). Für MRL gelten die gleichen Regeln als für SRL, nur die Produktanforderungen und der ÜNB Bedarf ist unterschiedlich, genau wie die Abrufwahrscheinlichkeit.

Aktivierung der Ausgleichsenergie

Wenn im synchronen europäischen Netz ein Ungleichgewicht auftritt, dann sinkt die Netzfrequenz unter oder steigt über den europaweiten Standard von 50 Hertz. Weicht die Frequenz ab wird innerhalb weniger Sekunden automatisch die Primärregelleistung aktiviert. PRL funktioniert grenzübergreifend und stabilisiert die Netzfrequenz im gesamten europäischen Verbundnetz.

Gleichzeitig fordert der Übertragungsnetzbetreiber des Gebiets, indem das Ungleichgewicht auftritt auf die Ausgleichsdienstleiter auf Sekundärregelleistung zu aktivieren. In manchen Fällen kann eine solche SRL-Aktivierung mit Hilfe der internationalen Netzkontrollkooperation (IGCC) vermieden werden. Dies ist möglich wenn Länder in benachbarten Netzzonen Sekundärleistung in entgegengesetzter Richtung planen zu aktivieren. Ob IGCC  jedoch tatsächlich angewandt werden kann hängt letztendlich auch von der verfügbaren grenzüberschreitenden Transportkapazität ab. Im Falle eines längeren Systemungleichgewichts kann TenneT manuell die Minutenreserve aktivieren. Wie der Name schon sagt, wird die Minutenreserve nicht automatisch, sondern manuell durch eine Person in unseren Kontrollräumen aktiviert. 

Preisbildung

Zur Ermittlung des Ausgleichsenergiepreises pro Abrechnungsviertelstunde stellt TenneT eine Merit-Order-Liste aller Sekundärleistungsgebote zusammen. Der Ausgleichsenergiepreis ist der Preis des letzten beziehungsweise höchsten noch aktivierten Gebot. Dies ist der Preis den die Ausgleichsdienstleister von TenneT für ihre Energie erhalten. In einigen Fällen bieten die Ausgleichsdienstleister auf an TenneT den Ausgleichsenergiepreis zu bezahlen, z.B. wenn sie für die Produktion der angeforderten Ausgleichsenergie die Bezahlung von teuren Brennstoffkosten erfordert.

Der Ausgleichsenergiepreis ist auch der Preis der von den Bilanzkreisverantwortlichen an TenneT gezahlt werden muss wenn sie zum Ungleichgewicht des Gesamtsystems beitragen.

Wenn in einer 15 minütigen Imbalance Settlement Periode keine Regelarbeit aktiviert wird, wird der Ausgleichsenergiepreis über den mittleren Preis bestimmt. Der mittlere Preis ist der Durchschnitt aus dem ersten Aufwärts und ersten Abwärtsgebot der Merit-Order-Liste. Für weitere Informationen zum Ausgleichspreis, klicken sie hier.