Unsere Kernaufgaben

Unsere Kernaufgaben bestehen aus Übertragungsdienstleistungen, Systemdienstleistungen und der Förderung des europäischen Strommarktes. Sie ergeben sich aus unserem Auftrag als Netzbetreiber nach dem niederländischen 'Elektriciteitswet' (E-wet) and dem deutschen 'Energiewirtschaftsgesetz' (EnWG).

Unsere Kernaufgaben

Innovation

TenneT präsentiert Drehkreuz-Konzept für umfangreiches Windenergieprojekt in der Nordsee.

Weiterlesen
Unser Netz

TenneT betreibt das Hochspannungsnetz in den Niederlanden und in großen Teilen von Deutschland. TenneT überträgt Strom mit einer Spannung von 110.000 Volt (110 kV) und höher. Mit um 23.000 Kilometern Hochspannungsleitungen, überqueren wir Grenzen und verbinden Länder.

Unser Netz

Dialogveranstaltungen

TenneT lädt vor Ort zum Dialog über unsere Netzausbau-Projekte ein.

Zu den Veranstaltungen
Strommarkt

Die Energiebranche wird durch eine rasante Entwicklung gekennzeichnet. Der Prozess der europäischen Marktintegration begann vor einigen Jahren. Ziel dieser Integration ist die Schaffung eines einheitlichen europäischen Marktes, der es den Marktparteien erlaubt, auf einfache und effiziente Weise über die Grenzen hinweg mit Gas und Strom zu handeln.

Strommarkt

Kennzahlen-App iOS

Die TenneT TSO GmbH veröffentlicht in dieser App gemäß den gesetzlichen Bestimmungen netzrelevante Daten in einer für das iPhone optimierten Darstellung. 

Mehr erfahren
E-Insights

Unsere Vision ist es, einer der transparentesten Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) Europas zu sein und damit einen Wert für die Gesellschaft zu schaffen. In der Rubrik Energy Insights stellen wir Daten, Informationen und wertvolle Einblicke rund um das Thema Energie zur Verfügung.

E-Insights

E-Insights

Hier finden Sie interessante Zahlen und Fakten rund um TenneT.

Weiterlesen
Unternehmen

TenneT ist einer der führenden Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) für Strom in Europa mit Geschäftstätigkeiten in den Niederlanden und in Deutschland. Unsere Aufgabe ist es, die rund 41 Millionen Endverbraucher in unseren Märkten zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom aus unserem Hoch- und Höchstspannungsnetz zu versorgen. Unsere Anstrengungen zur Erfüllung der Erwartungen unserer Stakeholder stehen unter dem Motto ,,verantwortungsbewusst", ,,engagiert" und ,,vernetzt".

Unternehmen

Wir sind TenneT

Wir versorgen rund 41 Millionen Menschen zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom.

Weiterlesen

Vertragliche Grundlagen und Stammdatenaustausch

Vertragliche Grundlage

Zuordnungsvereinbarung/-ermächtigung

Fristen

Der Abschluss der Zuordnungsvereinbarung/-ermächtigung mit dem BKV hat vor Aktivierung der Stammdaten für Bilanzkreissummen zu erfolgen und auf jeden Fall vor dem Liefermonat. Die Kündigung ist jeweils zum ersten eines Monats unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von zwei Monaten möglich.

Inhalt

Die Zuordnungsvereinbarung umfasst einheitliche Verfahrens- und Datenformatbeschreibungen, die eine effiziente Durchführung der Kommunikations- und Datenübermittlungsprozesse zwischen BKV und VNB ermöglichen. Bei Personenidentität zwischen BKV und LF ist die Zuordnungsvereinbarung ein Modul zum Netznutzungs- bzw. Lieferantenrahmenvertrags.

In der Zuordnungsermächtigung gestattet der BKV die Anmeldung von Zählpunkten auf seinen Bilanzkreis. Wesentliche Inhalte sind:

  • Marktpartner ID des Lieferanten
  • Marktpartner ID des VNB
  • Marktpartner ID des BKV
  • EIC Code Regelzone
  • EIC Code Bilanzkreis
  • EIC Code Bilanzierungsgebiet VNB
  • Beschränkung auf Zeitreihentypen
  • Beginn zum
  • Ende zum 

Vorlage: Muster Zuordnungsvereinbarung

Der Abschluss der Zuordnungsvereinbarung erfolgt ausschließlich in schriftlicher Form unter Einhaltung des Postweges. Die Übermittlung der Zuordnungsermächtigung durch den BKV erfolgt gemäß Prozess "Übermittlung der Zuordnungsermächtigung" elektronisch im EDIFACT-Format.

Stammdatenaustausch

Stammdaten für Bilanzkreissummen und Lieferantensummen sind vor dem Liefermonat und vor erstmaligen Bewegungsdatenversand zu aktivieren. Die Aktivierung erfolgt unverzüglich nach der Bestätigung der Anmeldung des Einzelzählpunkts beim VNB. Die Mindestfrist von 2 WT vor Bewegungsdatenversand sollte nur in Ausnahmefällen angewendet werden! Voraussetzung vor der Aktivierung ist die Übermittlung der Zuordnungsermächtigung als Anlage zur Zuordnungsvereinbarung.

Ausführliche Informationen zum Stammdatenaustausch finden Sie auf der Seite zu den Stammdatenprozessen.

Bilanzkreiszuordnungslisten (VNB an BKV) (zur Kontrolle der Stammdaten vor Liefermonat):

Liegt dem VNB für einen Liefermonat eine gültige Zuordnungsermächtigung in Bezug auf den Bilanzkreis eines BKV vor, so kann der BKV eine Bilanzkreiszuordnungsliste anfordern. Diese wird vom VNB nach dem 16. WT des dem Liefermonat vorangehenden Monats, spätestens aber bis zum Ende dieses Monats an den BKV gesendet.

Die Bilanzkreiszuordnungsliste enthält auf Basis der beim VNB geführten Daten die für jedes Bilanzierungsgebiet aktiven Lieferantenzuordnungen zum jeweiligen Bilanzkreis. Wesentliche Inhalte sind:

  • Marktpartner ID VNB
  • EIC Code Bilanzierungsgebiet VNB
  • EIC- Code Bilanzkreis
  • Marktpartner-ID Lieferant
  • typenreiner Zeitreihentyp der Lieferantensummenzeitreihen- Zählpunktbezeichnung
  • Zählpunktbezeichnung der Bilanzkreissumme
  • Beginn der Zuordnung
  • Ende der Zuordnung

Sollte die Bilanzkreiszuordnungsliste fehlerhafte Zuordnungen eines LF bzw. eines Zeitreihentyps zum Bilanzkreis enthalten, so hat der BKV ein Clearing anzustoßen. Hierbei kann er den VNB auffordern, sich die Zuordnungsermächtigung des LF vorlegen zu lassen.

Die Abbildung zeigt die genannten Prozesse: