Skip to content
DolWin-kappa Installation

TenneT installiert 900-MW-Plattform DolWin kappa in der deutschen Nordsee

Lesezeit

3 Minuten

Letzte Aktualisierung

5.9.2022

Project

  • Nach zwölftägiger Installation steht die Offshore-Konverterstation jetzt an ihrem Bestimmungsort 45 Kilometer vor der niedersächsischen Küste.
  • DolWin kappa ist Teil des Netzanschlusssystems DolWin6, das 2023 in Betrieb gehen soll.
  • Die 900 MW starke Verbindung wird rein rechnerisch grünen Windstrom für über eine Million Haushalte übertragen und die deutsche Versorgungssicherheit stärken.

Der Übertragungsnetzbetreiber TenneT hat die Offshore-Plattform DolWin kappa erfolgreich vor der niedersächsischen Küste installiert. Sie bildet das Herzstück der Gleichstromverbindung
DolWin6, die künftig grünen Windstrom sicher von der deutschen Nordsee an Land bringen wird. Die Plattform wurde nach nur drei Jahren Bauzeit im spanischen Cádiz Anfang August nach Rotterdam verschifft, wo sie auf das Arbeitsschiff Pioneering Spirit umgeladen wurde. Von dort aus wurde die Offshore-Konverterstation an ihr Ziel transportiert und in einer zwölftägiger Kampagne installiert. Das Netzanschlusssystem DolWin6 soll 2023 in Betrieb gehen und erneuerbare Energie für über eine Millionen Haushalte liefern.

„TenneT ist führender Übertragungsnetzbetreiber im Bereich Offshore in der EU. Mit der fristgerechten Installation der Offshore-Plattform DolWin kappa haben wir das erneut unter Beweis gestellt. DolWin6 ist bereits die 13. Offshore-Netzanbindung in unserem deutschen Portfolio und wird die Versorgungssicherheit in Deutschland und Europa weiter stärken“, sagte TenneTs COO Tim Meyerjürgens anlässlich der erfolgreichen Installation der Plattform. Bei der Installation wurden alle Komponenten der Offshore-Plattform innerhalb einer Kampagne auf See montiert. „Neben unseren zuverlässigen Partnern haben wir das unserer langjährigen Erfahrung und unserer besonderen Expertise im Offshore-Netzausbau zu verdanken“, so Meyerjürgens weiter.

Für die Installation von DolWin kappa benötigte die Pioneering Spirit nur zwölf Tage. Von Rotterdam aus brachte das mit 382 Metern Länge größte Arbeitsschiff der Welt die Offshore-Plattform an ihren Bestimmungsort. Dort angekommen wurde erst die knapp 44 Meter hohe und über 5.000 Tonnen schwere Gründungsstruktur (Jacket) abgesetzt. Anschließend wurden zehn Pfähle bis zu 68 Meter tief in den Meeresboden gerammt und mit der Gründungsstruktur verbunden. Danach setzte die Pioneering Spirit die circa 11.000 Tonnen schwere Oberkonstruktion (Topside) auf die Gründungsstruktur. Kombiniert haben beide eine Gesamthöhe von ungefähr 82 Meter, die Plattform ragt somit rund 53 Meter über die Wasseroberfläche der Nordsee heraus.

Ab 2023 wird die Plattform von Windparks auf See erzeugten Drehstrom in Gleichstrom umwandeln und über ein rund 45 Kilometer langes Seekabel bis zum Festland nach Hilgenriedersiel transportieren. Von dort aus wird der Strom mit einem ebenfalls rund 45 Kilometer langen Erdkabel bis nach Emden übertragen. Hier hat TenneT die Konverterstation Emden/Ost sowie das Umspannwerk errichtet, um den Gleichstrom wieder in Drehstrom umzuwandeln und auf der benötigten Spannungsebene in das Höchstspannungsnetz einzuspeisen.

  • DolWin kappa Installation (6)

    DolWin kappa Installation (6)

  • DolWin kappa Installation (5)

    DolWin kappa Installation (5)

  • DolWin kappa Installation (4)

    DolWin kappa Installation (4)

  • DolWin kappa Installation (3)

    DolWin kappa Installation (3)

  • DolWin kappa Installation (2)

    DolWin kappa Installation (2)

  • DolWin kappa Installation (1)

    DolWin kappa Installation (1)

Daten und Fakten zu DolWin6

  • 90 Kilometer lange Verbindung in Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragungstechnik (HGÜ) mit einer maximalen Übertragungsleistung von 900 Megawatt
  • 45 Kilometer Landkabel, 45 Kilometer Seekabel
  • Netzverknüpfungspunkt: Emden/Ost
DolWin6 Karte DE

Downloads

Kontakt

Tim Dampmann

Tim Dampmann

Pressereferent - Projektkommunikation Offshore für DolWin6, 2GW Program, BalWin1, BalWin2, BalWin3, HelWin, SylWin und AC-Anbindungen