Unsere Kernaufgaben

Unsere Kernaufgaben bestehen aus Übertragungsdienstleistungen, Systemdienstleistungen und der Förderung des europäischen Strommarktes. Sie ergeben sich aus unserem Auftrag als Netzbetreiber nach dem niederländischen 'Elektriciteitswet' (E-wet) and dem deutschen 'Energiewirtschaftsgesetz' (EnWG).

Unsere Kernaufgaben

Innovation

TenneT präsentiert Drehkreuz-Konzept für umfangreiches Windenergieprojekt in der Nordsee.

Weiterlesen
Unser Netz

TenneT betreibt das Hochspannungsnetz in den Niederlanden und in großen Teilen von Deutschland. TenneT überträgt Strom mit einer Spannung von 110.000 Volt (110 kV) und höher. Mit um 23.500 Kilometern Hochspannungsleitungen, überqueren wir Grenzen und verbinden Länder.

Unser Netz

Dialogveranstaltungen

TenneT lädt vor Ort zum Dialog über unsere Netzausbau-Projekte ein.

Zu den Veranstaltungen
Strommarkt

Die Energiebranche wird durch eine rasante Entwicklung gekennzeichnet. Der Prozess der europäischen Marktintegration begann vor einigen Jahren. Ziel dieser Integration ist die Schaffung eines einheitlichen europäischen Marktes, der es den Marktparteien erlaubt, auf einfache und effiziente Weise über die Grenzen hinweg mit Gas und Strom zu handeln.

Strommarkt

Kennzahlen-App iOS

Die TenneT TSO GmbH veröffentlicht in dieser App gemäß den gesetzlichen Bestimmungen netzrelevante Daten in einer für das iPhone optimierten Darstellung. 

Mehr erfahren
E-Insights

Unsere Vision ist es, einer der transparentesten Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) Europas zu sein und damit einen Wert für die Gesellschaft zu schaffen. In der Rubrik Energy Insights stellen wir Daten, Informationen und wertvolle Einblicke rund um das Thema Energie zur Verfügung.

E-Insights

E-Insights

Hier finden Sie interessante Zahlen und Fakten rund um TenneT.

Weiterlesen
Unternehmen

TenneT ist einer der führenden Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) für Strom in Europa mit Geschäftstätigkeiten in den Niederlanden und in Deutschland. Unsere Aufgabe ist es, die rund 42 Millionen Endverbraucher in unseren Märkten zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom aus unserem Hoch- und Höchstspannungsnetz zu versorgen. Unsere Anstrengungen zur Erfüllung der Erwartungen unserer Stakeholder stehen unter dem Motto ,,verantwortungsbewusst", ,,engagiert" und ,,vernetzt".

Unternehmen

Wir sind TenneT

Wir versorgen rund 42 Millionen Menschen zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom.

Weiterlesen
News

TenneT verstärkt Engagement für europäische Energiewende

Downloads & Kontakt

Übertragungsnetzbetreiber steigert Investitionen auf jährlich 4 bis 5 Mrd. Euro

  • Im ersten Halbjahr 2020 hat TenneT 1.408 Mio. Euro in die deutschen und niederländischen Hoch- und Höchstspannungsnetze investiert. Dies entspricht einem Zuwachs von ca. 30 Prozent im Vergleich zum ersten Halbjahr 2019 (1.094 Mio. Euro)
  • Der nachhaltige EBIT erhöhte sich auf 414 Mio. Euro im ersten Halbjahr 2020 (erstes Halbjahr 2019: 407 Mio. Euro)
  • TenneT verstärkt das Engagement, um jährlich 4 bis 5 Mrd. Euro in den Anschluss erneuerbarer Energiequellen und die Entwicklung eines integrierten europäischen Strommarktes zu investieren
  • Im Juli 2020 stärkte TenneT die Bilanz weiter durch die Emission von Grünen Hybridanleihen im Wert von 1 Mrd. Euro
  • Gespräche mit der Bundesregierung über eine mögliche Kapitalbeteiligung dauern an

Trotz der COVID-19-Pandemie und der umfangreichen Maßnahmen zur Gewährleistung eines sicheren und gesunden Arbeitsumfelds hat TenneT gute Fortschritte beim Ausbau des Übertragungsnetzes an Land und auf See sowie der Anbindung wachsender Mengen erneuerbaren Stroms erzielt. Gleichzeitig hat TenneT für 42 Millionen Endverbraucher in Deutschland und den Niederlanden eine hohe Versorgungssicherheit von 99,99 Prozent aufrechterhalten.

Weitere Integration zahlt sich aus

TenneT hat als Europas erster grenzüberschreitender Übertragungsnetzbetreiber die Entwicklung eines integrierten europäischen Strommarktes vorangetrieben. Dabei profitiert TenneT zunehmend von einem integrierten Ansatz bei Netzplanung, Management und Betrieb. Manon van Beek, CEO von TenneT, erklärte dazu: „Der Austausch von Best Practices und gewonnenen Erkenntnissen aus der Betriebspraxis zwischen unseren deutschen und niederländischen Betrieben zahlt sich in Bezug auf unseren integrierten Ansatz für den Netzausbau auf See und an Land, eine bessere Netzauslastung aufgrund europäischer Innovationen und eine grenzüberschreitende Energiesystem-Planung immer mehr aus.“

TenneT betreibt derzeit 14 Offshore-Netzanschlüsse, zwölf in der deutschen und zwei in der niederländischen Nordsee. Der zwölfte Offshore-Netzanschluss in Deutschland, BorWin 3, wurde im ersten Halbjahr 2020 an TenneT übergeben. Damit beläuft sich die Gesamtanschlusskapazität in der deutschen Nordsee auf über 7 Gigawatt und übertrifft damit das Nachhaltigkeitsziel der deutschen Bundesregierung von 6,5 Gigawatt für Nord- und Ostsee bis Ende 2020. TenneT baut auf den umfangreichen Erfahrungen beim Ausbau des Offshore-Netzes in der deutschen Nordsee auf und erzielt weitere Fortschritte bei den Anbindungen der Windparks in der niederländischen Nordsee. So übertrug die Offshore-Netzanbindung Borssele Alpha kürzlich erstmals Windstrom von dem angeschlossenen Offshore-Windpark und das Netzanbindungssystem Borssele Beta ist jetzt deutlich vor dem für Ende August geplanten Fertigstellungstermin in Betrieb genommen worden.

Um die Akzeptanz von Höchstspannungsstromleitungen zu erhöhen, hat die Bundesrepublik Deutschland einige Pilotprojekte beschlossen, bei denen auf Teilabschnitten dieser Drehstromleitungen 380-kV-Erdkabel verwendet werden können. TenneT kommen dabei die Erfahrungen zugute, die das Unternehmen beim niederländischen Randstadt-Projekt gesammelt hat. Dabei handelt es sich um das mit zehn Kilometern europaweit längste Drehstrom-Erdkabelprojekt. Von diesen Erfahrungen profitieren auch die Gleichstromverbindungen SuedLink und SuedOstLink, die TenneT mitverantwortet. Beide Projekte werden als Erdkabelverbindungen realisiert und werden für den Transport des erneuerbaren Stroms aus dem Norden und Nordosten Deutschlands von entscheidender Bedeutung sein, um den Strombedarf in Süddeutschland zu decken.

Stärkeres Engagement und mehr Flexibilität durch Innovation

„Wir haben uns als widerstandsfähig gegen die Herausforderungen der COVID-19-Pandemie erwiesen“, sagte van Beek. „Unsere Netzausbauprojekte an Land und auf See gehen weiter voran. Auch die Instandhaltung unseres Netzes läuft weiter. Zudem haben wir unser Investitionsprogramm im ersten Halbjahr um 30 Prozent erhöht.“

Neben Netzausbau und Instandhaltung investiert TenneT ebenfalls stark in weitere Innovationen, um die Kapazität und Flexibilität bestehender Stromleitungen zu optimieren und diese besser zu nutzen. Im April startete TenneT in Kooperation mit den Übertragungsnetzbetreibern Terna (talien) und Swissgrid (Schweiz) mit Equigy eine neue europäische Crowd Balancing-Plattform, die die Blockchain-Technologie nutzt. Diese Plattform wird es Millionen von europäischen Prosumern ermöglichen, Netzbetreibern über ihre Elektroautos, Hausbatterie-Speichersysteme oder Solarmodule aktiv flexible Kapazitäten zur Stabilisierung des Stromnetzes anzubieten und damit finanziell von der Energiewende zu profitieren.

Mit Blick auf die neue Organisationsstruktur des Übertragungsnetzbetreibers sagte TenneT-CEO van Beek: „Am 1. Juli haben wir eine neue Organisationsstruktur mit einem neuen Führungsteam gebildet, die das Wachstum des Unternehmens und seine Rolle bei der Energiewende in den Niederlanden, in Deutschland und in den Nachbarländern unterstützen wird. Wichtige und neue Bereiche werden sich auf strategische Partnerschaften, die Digitalisierung und die Energiesystem-Planung konzentrieren. Die neue Organisation ist ein wichtiger Meilenstein in der Transformation von TenneT, zu der auch eine geschärfte Strategie und ein stärkerer Schwerpunkt auf guter Führungs- und Unternehmenskultur gehören.“

TenneT rechnet in den nächsten Jahren mit einer weiteren Erhöhung des jährlichen Investitionsvolumens auf 4 bis 5 Mrd. Euro. TenneT-CFO Otto Jager erklärte dazu: „Wir werden steigende Mengen erneuerbaren Stroms transportieren und gleichzeitig weiter die Entwicklung eines integrierten europäischen Strommarktes vorantreiben. Angesichts des künftigen Bedarfs an Eigenkapitalfinanzierung werden die laufenden Gespräche mit der deutschen Bundesregierung über eine mögliche Kapitalbeteiligung des deutschen Staates neben dem niederländischen Staat von TenneT besonders begrüßt.“

Finanzielle Ergebnisse und Ausblick

Das finanzielle Ergebnis von TenneT im ersten Halbjahr 2020 blieb weiterhin solide. Der nachhaltige Umsatz von 2.319 Mio. Euro ist im Vergleich zum ersten Halbjahr 2019 (2.166 Mio. Euro) um 7,1 Prozent gestiegen. Dies ist hauptsächlich auf die wachsende Kapitalbasis und zusätzliche Kompensation für Kosten, die mit dem Netzbetrieb zusammenhängen, zurückzuführen. Der nachhaltige EBIT erhöhte sich um 7 Mio. Euro auf 414 Mio. Euro im ersten Halbjahr 2020 (erstes Halbjahr 2019: 407 Mio. Euro).

 

Nachhaltige1 Finanzkennzahlen (in Millionen Euro)

30. Juni 2020

30. Juni 019

 

 

 

Umsatz

2.319

2.166

EBITDA

960

877

EBIT

414

407

Investitionen

1.408

1.094


Im März 2020 hat TenneT von der Europäischen Investitionsbank eine Finanzierung in Höhe von 250 Mio. Euro erhalten. Die Finanzierung ist mit dem Projekt Südwest-380-kV-West von TenneT in den Niederlanden verbunden, das Windenergie aus der Nordsee übertragen wird.

Im Mai 2020 bestätigten S&P sowie Moody‘s TenneT die langfristigen Ratings für vorrangig unbesicherte Kredite von A-/A3 mit stabilen Aussichten.

Im Juli 2020 hat TenneT erneut grüne Hybridanleihen im Wert von 1 Mrd. Euro emittiert, um die Bilanz für die kommenden Jahre weiter zu stärken (50 Prozent davon werden von den Ratingagenturen als Eigenkapital eingestuft).

CFO Jager kommentierte: „Durch die Hybridanlanleihen verfügen wir über eine robuste Kapitalstruktur für die kommenden Jahre. Es ist aufgrund unseres wachsenden Investitionsprogramms jedoch vernünftig, schon jetzt weiter nach zusätzlichem Eigenkapital zu suchen, wie wir es derzeit in Zusammenarbeit mit dem niederländischen und dem deutschen Staat tun.“

Weitere Informationen im integrierten Halbjahres-Geschäftsbericht 2020 hier

 

(1) Im Unterschied zum Ausweis nach internationalen Rechnungslegungsstandards (IFRS) basieren die nachhaltigen Finanzdaten auf dem Prinzip der periodengleichen Erfassung von regulatorischen Forderungen und Verpflichtungen in Verbindung mit TenneTs Aktivitäten. Aus vergangenen Ereignissen resultierende Beträge, die über zukünftige Netzentgelte eingenommen oder zurückgegeben werden müssen, werden ebenfalls ausgewiesen, wohingegen die IFRS dies nicht zulassen.

Share this:

Möchten Sie mehr erfahren?

Ulrike Hörchens

Leiterin Unternehmenskommunikation Deutschland