Unsere Kernaufgaben

Unsere Kernaufgaben bestehen aus Übertragungsdienstleistungen, Systemdienstleistungen und der Förderung des europäischen Strommarktes. Sie ergeben sich aus unserem Auftrag als Netzbetreiber nach dem niederländischen 'Elektriciteitswet' (E-wet) and dem deutschen 'Energiewirtschaftsgesetz' (EnWG).

Unsere Kernaufgaben

Innovation

TenneT präsentiert Drehkreuz-Konzept für umfangreiches Windenergieprojekt in der Nordsee.

Weiterlesen
Unser Netz

TenneT betreibt das Hochspannungsnetz in den Niederlanden und in großen Teilen von Deutschland. TenneT überträgt Strom mit einer Spannung von 110.000 Volt (110 kV) und höher. Mit mehr als 22.000 Kilometern Hochspannungsleitungen, überqueren wir Grenzen und verbinden Länder.

Unser Netz

Dialogveranstaltungen

TenneT lädt vor Ort zum Dialog über unsere Netzausbau-Projekte ein.

Zu den Veranstaltungen
Strommarkt

Die Energiebranche wird durch eine rasante Entwicklung gekennzeichnet. Der Prozess der europäischen Marktintegration begann vor einigen Jahren. Ziel dieser Integration ist die Schaffung eines einheitlichen europäischen Marktes, der es den Marktparteien erlaubt, auf einfache und effiziente Weise über die Grenzen hinweg mit Gas und Strom zu handeln.

Strommarkt

Kennzahlen-App iOS

Die TenneT TSO GmbH veröffentlicht in dieser App gemäß den gesetzlichen Bestimmungen netzrelevante Daten in einer für das iPhone optimierten Darstellung. 

Mehr erfahren
Unternehmen

TenneT ist einer der führenden Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) für Strom in Europa mit Geschäftstätigkeiten in den Niederlanden und in Deutschland. Unsere Aufgabe ist es, die rund 41 Millionen Endverbraucher in unseren Märkten zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom aus unserem Hoch- und Höchstspannungsnetz zu versorgen. Unsere Anstrengungen zur Erfüllung der Erwartungen unserer Stakeholder stehen unter dem Motto ,,verantwortungsbewusst", ,,engagiert" und ,,vernetzt".

Unternehmen

Wir sind TenneT

Wir versorgen rund 41 Millionen Menschen zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom.

Weiterlesen
News News Corporate

TenneT senkt Kosten für Offshore-Netzanbindung: 15-prozentige Reduktion im Bieterwettbewerb um DolWin6

Downloads & Kontakt
  • Siemens erhält Zuschlag für die land- und seeseitigen Konverteranlagen,  Nexans für Produktion und Installation der Gleichstromkabel
  • Fertigstellung der Anbindungskapazität zur Übertragung von 900 Megawatt Nordsee-Windstrom ist für das Jahr 2023 geplant 

Der Übertragungsnetzbetreiber TenneT hat im Ausschreibungsverfahren um die Vergabe zum Bau des Offshore-Netzanschlusssystems DolWin6 die Zuschläge an Siemens für die Konverteranlagen an Land und auf See sowie an Nexans für die Gleichstromkabel erteilt. Im Wettbewerb um dieses Projekt konnten deutliche Reduktionen bei den Vergabepreisen erzielt werden.   

„Wir sehen eine kontinuierliche Kostenreduktion bei unseren Offshoreanbindungen von den noch in Bau befindlichen Projekten DolWin3 zu BorWin3 und jetzt zu DolWin6, was in den gerade abgeschlossenen Verhandlungen mit den Bietern eine durchschnittliche Senkung der Vergabepreise von rund 15 Prozent erbracht hat“, sagte Lex Hartman, Mitglied der TenneT-Geschäftsführung. „Insgesamt sinken die spezifischen Kosten pro Kilometer, pro Megawatt installierter Leistung. Wichtigste Faktoren sind dabei die von uns vorangetriebene technische Standardisierung der Systeme und die bei TenneT gebündelte Kompetenz als führender Offshore-Netzbetreiber, weshalb wir eine Fortsetzung dieses Trends auch für die Zukunft erwarten.“ Auch künftig seien Bau und Betrieb der Offshoreanschlüsse sowie deren Anbindung und Integration in das Höchstspannungsnetz an Land somit bestens in den Händen eines erfahrenen Übertragungsnetzbetreibers wie TenneT aufgehoben. „Denn bei dem Netzanschluss von Offshore-Wind geht es nicht nur um die kürzeste und schnellste Verbindung eines Kabels an Land, sondern um die echte Integration der erneuerbaren Energie in das Netz zum Nutzen aller Kunden“, sagte Hartman. 

Siemens liefert die komplette Technik zur effizienten Hochspannungsgleichstrom-Übertragung (HGÜ) sowie die erforderliche Offshore-Plattform und setzt erstmals die kompakte Schaltanlage DC CS (direct current compact switchgear) ein. Die neue gasisolierte Schaltanlage für 320 Kilovolt (kV) Gleichstrom spart im Vergleich zu bisherigen luftisolierten Lösungen bis zu 95 Prozent an Platz. Bei der zum Einsatz kommenden Offshore-Plattform kann die Plattformgröße im Vergleich zu einer konventionellen Schaltanlage so um rund 10 Prozent reduziert werden.

Zur Übertragung der 900 Megawatt-Leistung sind zwei parallele, kunststoffisolierte 320-kV-Gleichstromkabel mit je 90 km Gesamtlänge vorgesehen (45 km See- plus 45 km Landkabel). Der Auftrag an Nexans umfasst Produktion und Lieferung der Kabel inklusive Garnituren sowie die Verlegung. Außer den Gleichstromkabeln installiert Nexans ein Glasfaserkabel für den Datenaustausch. In dem Auftrag wurde insgesamt eine Preisreduzierung auf circa 100 Millionen Euro erzielt.  

 „Wir freuen uns, mit Siemens erneut einem im Konverterbau bewährten wie auch innovativen Unternehmen den Zuschlag zu erteilen und gleichzeitig mit Nexans einen weiteren leistungsstarken Dienstleister aus dem Marktbereich der kunststoffisolierten Gleichstromkabel für unser jüngstes Offshoreprojekt zu beauftragen“, betonte Hartman.

Die Vergabepreise bei DolWin6 lägen bei insgesamt unter einer Milliarde Euro – vergleichbare Vorgängerprojekte hätten demgegenüber noch deutlich über einer Milliarde Euro gelegen, so Hartman. DolWin6 ist das 13. Offshore-Netzanschlusssystem, das von TenneT in der deutschen Nordsee umgesetzt wird, davon die 10. Gleichstromanbindung.  

Zu DolWin6

Das Netzanschlusssystem DolWin6 mit der Plattform DolWin kappa führt vom Offshore-Plattformstandort direkt neben DolWin beta durch die Nordsee, unterquert die Insel Norderney und führt vom Anlandungspunkt Hilgenriedersiel zum Netzverknüpfungspunkt Emden/Ost. Mit dem Projekt DolWin6 plant TenneT eine 900 Megawatt starke Gleichstromverbindung im Nordsee-Cluster 3. Als Cluster für Offshore-Windparks sind „räumlich zusammenhängende und abgrenzbare Planungen für Offshore-Windenergieanlagen“ durch das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) im Bundesfachplan Offshore (BFO) ausgewiesen worden. Offshore-Windparks konkurrieren in einem Auktionsverfahren bei der Bundesnetzagentur um einen Anschluss an DolWin6. Der Offshore-Windpark Gode Wind 3 hat bereits einen Zuschlag für 110 Megawatt erhalten. Weitere Offshore-Windparks werden in zukünftigen Auktionsrunden bestimmt.

Daten und Fakten zu DolWin6

  • 90 Kilometer lange Verbindung in Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragungstechnik (HGÜ) mit einer maximalen Übertragungsleistung von 900 Megawatt (für mehrere Windparks)
  • 45 Kilometer Landkabel, 45 Kilometer Seekabel
  • Netzverknüpfungspunkt: Emden/Ost
  • Vergabe der Aufträge: Juli 2017
  • Geplante Inbetriebnahme ist im Jahr 2023

 

 

Zugehörige Dateien

Möchten Sie mehr erfahren?

Mathias Fischer

Pressesprecher - Region Nord, Netzausbau offshore sowie onshore Nord, NordLink, Unternehmen

0049 (0)921 50740-4044
mathias.fischer@tennet.eu