Unsere Kernaufgaben

Unsere Kernaufgaben bestehen aus Übertragungsdienstleistungen, Systemdienstleistungen und der Förderung des europäischen Strommarktes. Sie ergeben sich aus unserem Auftrag als Netzbetreiber nach dem niederländischen 'Elektriciteitswet' (E-wet) and dem deutschen 'Energiewirtschaftsgesetz' (EnWG).

Unsere Kernaufgaben

Innovation

TenneT präsentiert Drehkreuz-Konzept für umfangreiches Windenergieprojekt in der Nordsee.

Weiterlesen
Unser Netz

TenneT betreibt das Hochspannungsnetz in den Niederlanden und in großen Teilen von Deutschland. TenneT überträgt Strom mit einer Spannung von 110.000 Volt (110 kV) und höher. Mit mehr als 22.500 Kilometern Hochspannungsleitungen, überqueren wir Grenzen und verbinden Länder.

Unser Netz

Dialogveranstaltungen

TenneT lädt vor Ort zum Dialog über unsere Netzausbau-Projekte ein.

Zu den Veranstaltungen
Strommarkt

Die Energiebranche wird durch eine rasante Entwicklung gekennzeichnet. Der Prozess der europäischen Marktintegration begann vor einigen Jahren. Ziel dieser Integration ist die Schaffung eines einheitlichen europäischen Marktes, der es den Marktparteien erlaubt, auf einfache und effiziente Weise über die Grenzen hinweg mit Gas und Strom zu handeln.

Strommarkt

Kennzahlen-App iOS

Die TenneT TSO GmbH veröffentlicht in dieser App gemäß den gesetzlichen Bestimmungen netzrelevante Daten in einer für das iPhone optimierten Darstellung. 

Mehr erfahren
E-Insights

Unsere Vision ist es, einer der transparentesten Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) Europas zu sein und damit einen Wert für die Gesellschaft zu schaffen. In der Rubrik Energy Insights stellen wir Daten, Informationen und wertvolle Einblicke rund um das Thema Energie zur Verfügung.

E-Insights

E-Insights

Hier finden Sie interessante Zahlen und Fakten rund um TenneT.

Weiterlesen
Unternehmen

TenneT ist einer der führenden Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) für Strom in Europa mit Geschäftstätigkeiten in den Niederlanden und in Deutschland. Unsere Aufgabe ist es, die rund 41 Millionen Endverbraucher in unseren Märkten zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom aus unserem Hoch- und Höchstspannungsnetz zu versorgen. Unsere Anstrengungen zur Erfüllung der Erwartungen unserer Stakeholder stehen unter dem Motto ,,verantwortungsbewusst", ,,engagiert" und ,,vernetzt".

Unternehmen

Wir sind TenneT

Wir versorgen rund 41 Millionen Menschen zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom.

Weiterlesen
News Corporate

Netzentgelte sinken deutlich

Downloads & Kontakt
  • Vereinheitlichung der Netzentgelte trägt zur Reduzierung der TenneT-Netzentgelte bei
  • Netzstabilisierende Maßnahmen prägen Netzentgelte weiterhin
  • Beschleunigung des Netzausbaus wichtig

„Die Netzentgelte sinken. Das ist eine gute Nachricht für die Stromverbraucher“, sagte heute in Bayreuth Lex Hartman, Geschäftsführer des Übertragungsnetzbetreibers TenneT. Der Übertragungsnetzbetreiber veröffentlichte heute seine vorläufigen Netzentgelte für das Jahr 2019 (spätestens am 31. Dezember 2018 werden die endgültigen Netzentgelte für 2019 veröffentlicht). Danach würden rechnerisch für einen durchschnittlichen Haushalt im Netzgebiet von TenneT mit einem Jahresverbrauch von 3.500 Kilowattstunden die Netzentgelte für das Übertragungsnetz um knapp fünf Prozent auf rund 75 Euro/Jahr sinken. Für Industriebetriebe mit einem Jahresverbrauch von 300.000.000 Kilowattstunden im Jahr wären sie rechnerisch um über neun Prozent geringer und würden auf ca. 5,8 Mio Euro/Jahr sinken. 

Hartman sagte: „Nach wie vor sind die hohen Kosten für netzstabilisierende Maßnahmen die Treiber für die Netzentgelte. Ich gehe davon aus, dass sie das auch in den kommenden Jahren sein werden bis der Netzausbau voran geschritten ist.“ Aktuell tragen die schrittweise Vereinheitlichung der Netzentgelte und die vom Gesetzgeber beschlossene Verlagerung der Anbindungskosten für Offshore-Windkraftanlagen in die Offshore-Umlage dazu bei, die TenneT-Netzentgelte zu senken. Dennoch prägen die Kosten für Redispatch (Verlagerung von konventioneller Erzeugung) und Windabregelungen, mit denen Transportengpässe im Übertragungsnetz behoben werden, die Netzentgelte: Sie haben einen Anteil von rund 60 Prozent an der Kostenbasis, anhand derer die TenneT-Netzentgelte berechnet werden. Mit Blick auf den Netzgipfel des Bundeswirtschaftsministers sagte Hartman daher weiter: „Es ist gut, dass Bund und Länder den Netzausbau beschleunigen wollen. Wir brauchen weniger Bürokratie und schnelle Genehmigungsverfahren.“ TenneT arbeite gleichzeitig an Lösungen, um den Anstieg der netzstabilisierenden Maßnahmen zu begrenzen bis die wichtigen neuen Stromleitungen bereitstehen. Dabei gehe es darum, die Leistungsfähigkeit des bestehenden Netzes durch neue Technologien und zusätzliche Automatisierung weiter zu erhöhen. 

Hintergrund

2019 werden die Netzentgelte der Übertragungsnetzbetreiber erstmals einen bundeseinheitlichen Netzentgeltanteil enthalten. Dieser wird aus 20 Prozent der jeweiligen Kostenbasis der Übertragungsnetzbetreiber berechnet, während von den übrigen 80 Prozent die unternehmensindividuellen Netzentgelte der Übertragungsnetzbetreiber bestimmt werden. Bis 2022 werden die Netzentgelte schrittweise vereinheitlicht, sodass ab 2023 vollständig bundeseinheitliche Übertragungsnetzentgelte bestehen. Dabei steigt der Anteil der einheitlichen Komponente jährlich um 20 Prozent, während der unternehmensspezifische Anteil entsprechend sinkt. Die am jeweiligen Übertragungsnetz angeschlossenen Netzkunden zahlen die Summe aus beiden Entgeltkomponenten. 

Möchten Sie mehr erfahren?

Ulrike Hörchens

Pressesprecherin - Energiepolitik, Netzausbau national und SuedLink, Unternehmen, Finanzkommunikation

0049 (0)921 50740-4045
Ulrike.Hoerchens@tennet.eu