Unsere Kernaufgaben

Unsere Kernaufgaben bestehen aus Übertragungsdienstleistungen, Systemdienstleistungen und der Förderung des europäischen Strommarktes. Sie ergeben sich aus unserem Auftrag als Netzbetreiber nach dem niederländischen 'Elektriciteitswet' (E-wet) and dem deutschen 'Energiewirtschaftsgesetz' (EnWG).

Unsere Kernaufgaben

Innovation

TenneT präsentiert Drehkreuz-Konzept für umfangreiches Windenergieprojekt in der Nordsee.

Weiterlesen
Unser Netz

TenneT betreibt das Hochspannungsnetz in den Niederlanden und in großen Teilen von Deutschland. TenneT überträgt Strom mit einer Spannung von 110.000 Volt (110 kV) und höher. Mit um 23.500 Kilometern Hochspannungsleitungen, überqueren wir Grenzen und verbinden Länder.

Unser Netz

Offshore 2030

Bis 2030 steigt die ursprünglich geplante Leistung von 15 Gigawatt Offshore-Windenergie auf 20 GW.

zu Offshore 2030
Strommarkt

Die Energiebranche wird durch eine rasante Entwicklung gekennzeichnet. Der Prozess der europäischen Marktintegration begann vor einigen Jahren. Ziel dieser Integration ist die Schaffung eines einheitlichen europäischen Marktes, der es den Marktparteien erlaubt, auf einfache und effiziente Weise über die Grenzen hinweg mit Gas und Strom zu handeln.

Strommarkt

Kennzahlen-App iOS

Die TenneT TSO GmbH veröffentlicht in dieser App gemäß den gesetzlichen Bestimmungen netzrelevante Daten in einer für das iPhone optimierten Darstellung. 

Mehr erfahren
E-Insights

Unsere Vision ist es, einer der transparentesten Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) Europas zu sein und damit einen Wert für die Gesellschaft zu schaffen. In der Rubrik Energy Insights stellen wir Daten, Informationen und wertvolle Einblicke rund um das Thema Energie zur Verfügung.

E-Insights

E-Insights

Hier finden Sie interessante Zahlen und Fakten rund um TenneT.

Weiterlesen
Unternehmen

TenneT ist einer der führenden Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) für Strom in Europa mit Geschäftstätigkeiten in den Niederlanden und in Deutschland. Unsere Aufgabe ist es, die rund 42 Millionen Endverbraucher in unseren Märkten zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom aus unserem Hoch- und Höchstspannungsnetz zu versorgen.

Unternehmen

Wir sind TenneT

Wir versorgen rund 42 Millionen Menschen zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom.

Weiterlesen
News

Fortschritt bei Fulda-Main-Leitung in Hessen: TenneT hat Antrag auf Bundesfachplanung für Abschnitt A (Mecklar –Dipperz) eingereicht

  • Planungsfortschritt enthält Vorschlagskorridor und wird mit digitalem Informationsangebot sowie Dialogforen am 16.06. begleitet
  • Bundesnetzagentur führt als verantwortliche Genehmigungsbehörde das formelle Beteiligungsverfahren durch
  • Antrag für Abschnitt B (Dipperz –Bergrheinfeld) folgt im Herbst 2021

Das Netzausbauprojekt Fulda-Main-Leitung erreicht einen wichtigen Planungsfortschritt: Für den hessischen Abschnitt zwischen den Umspannwerken Mecklar in Ludwigsau und Dipperz bei Fulda hat Netzbetreiber TenneT den Antrag auf Bundesfachplanung nach § 6 Netzausbaubeschleunigungsgesetz (NABEG) gestellt. Der Antrag wurde Mitte Mai bei der Bundesnetzagentur (BNetzA) als verantwortliche Genehmigungsbehörde gestellt. Bevor im Juli unter der Führung der BNetzA das formelle Beteiligungsverfahren durchgeführt wird, bietet TenneT ein umfangreiches, freiwilliges digitales Informationsangebot und am 16. Juni auch digitale Dialogforen an. Die Bundesnetzagentur informiert zeitnah über die Möglichkeiten der Beteiligung am Verfahren. Damit wird ein erster wichtiger Meilenstein in dem zweistufigen Genehmigungsverfahren erreicht. Für Abschnitt B (Dipperz - Bergrheinfeld/West) folgt die Einreichung des § 6-Antrags im kommenden Herbst. Die Notwendigkeit dieser wichtigen hessisch-bayerischen Verbindung, wurde zu Beginn des Jahres wiederholt vom Bundestag und Bundesrat bestätigt.

Mit den Antragsunterlagen hat TenneT einen 1.000 Meter breiten Vorschlagskorridor für einen möglichen Verlauf sowie weitere infrage kommende Alternativkorridore vorgelegt. Der von den Fachplanerinnen und Fachplanern entwickelte Vorschlagskorridor lässt nach jetzigem Planungsstand den raum- und umweltverträglichsten Verlauf für die Fulda-Main-Leitung erwarten. TenneT hatte seit 2020 die interessierte Öffentlichkeit, politische Mandatsträger sowie die Träger öffentlicher Belange informell an der Erstellung der Korridore beteiligt und planungsrelevante Hinweise einfließen lassen. Der Vorschlagskorridor ist zum jetzigen frühen Zeitpunkt der Planung noch nicht bindend. Alle infrage kommenden Korridore werden im Rahmen der weiteren Bundesfachplanung detailliert auf ihre Eignung hin untersucht.

Ziel der Bundesfachplanung ist es, für beide Planungsabschnitte einen Korridor festzulegen, der sich raumplanerisch und in Hinblick auf die Belange von Mensch und Natur objektiv am besten für einen Leitungsverlauf eignet. Erst im darauffolgenden Planfeststellungsverfahren wird innerhalb des festgelegten Korridors der grundstücksgenaue und maststandortscharfe Verlauf für die Fulda-Main-Leitung bestimmt. Als verfahrensführende Behörde entscheidet die Bundesnetzagentur sowohl über den verbindlichen Korridor als auch über den späteren grundstücksgenauen Verlauf.

Mit dem Beginn der Bundesfachplanung startet die Bundesnetzagentur die formelle Beteiligung der Kommunen, Behörden, Vereinigungen und der interessierten Öffentlichkeit. Im Rahmen der Beteiligung können Hinweise und Informationen zu den vorgelegten Korridoren eingebracht werden, auf deren Basis die Bundesnetzagentur den Untersuchungsrahmen für die weitere Bundesfachplanung festlegt. Damit bestimmt die Behörde, welche vertiefenden Untersuchungen TenneT im weiteren Verfahren vornehmen muss – also welche Korridore detailliert untersucht werden sollen um anschließend entscheiden zu können welcher Korridor für die Planfeststellung festgelegt wird.

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation steht derzeit noch nicht fest, ob die Bundesnetzagentur die formelle Beteiligung als Präsenzveranstaltung (Antragskonferenz) oder als schriftliches Beteiligungsverfahren durchführen wird. Alle erforderlichen Informationen dazu wird sie in den kommenden Wochen über ihre Internetseite und die örtlichen Tageszeitungen bekanntgeben.

Noch vor diesen formellen Schritten für Abschnitt A lädt TenneT alle interessierten Politikerinnen und Politiker von Bund, Ländern und Kommunen, Träger öffentlicher Belange sowie alle interessierten Bürgerinnen und Bürger im Juni zu Informationsveranstaltungen ein. In den Veranstaltungen werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über die Inhalte der Antragsunterlagen, die Korridore und die Beteiligungsmöglichkeiten während der formellen Beteiligung informiert. Die Termine für die öffentlichen Dialogforen werden in den regionalen Tageszeitungen angekündigt.

Über folgenden Link
https://tennet.eu/dialogforum-fulda-main-leitung
können sich Interessierte für die Veranstaltung anmelden.

Share this:

Möchten Sie mehr erfahren?

Markus Lieberknecht

Pressesprecher - Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Thüringen, SuedOstLink, Umspannwerke und Bauprojekte im Bestandsnetz