Unsere Kernaufgaben

Unsere Kernaufgaben bestehen aus Übertragungsdienstleistungen, Systemdienstleistungen und der Förderung des europäischen Strommarktes. Sie ergeben sich aus unserem Auftrag als Netzbetreiber nach dem niederländischen 'Elektriciteitswet' (E-wet) and dem deutschen 'Energiewirtschaftsgesetz' (EnWG).

Unsere Kernaufgaben

Innovation

TenneT präsentiert Drehkreuz-Konzept für umfangreiches Windenergieprojekt in der Nordsee.

Weiterlesen
Unser Netz

TenneT betreibt das Hochspannungsnetz in den Niederlanden und in großen Teilen von Deutschland. TenneT überträgt Strom mit einer Spannung von 110.000 Volt (110 kV) und höher. Mit um 23.500 Kilometern Hochspannungsleitungen, überqueren wir Grenzen und verbinden Länder.

Unser Netz

Dialogveranstaltungen

TenneT lädt vor Ort zum Dialog über unsere Netzausbau-Projekte ein.

Zu den Veranstaltungen
Strommarkt

Die Energiebranche wird durch eine rasante Entwicklung gekennzeichnet. Der Prozess der europäischen Marktintegration begann vor einigen Jahren. Ziel dieser Integration ist die Schaffung eines einheitlichen europäischen Marktes, der es den Marktparteien erlaubt, auf einfache und effiziente Weise über die Grenzen hinweg mit Gas und Strom zu handeln.

Strommarkt

Kennzahlen-App iOS

Die TenneT TSO GmbH veröffentlicht in dieser App gemäß den gesetzlichen Bestimmungen netzrelevante Daten in einer für das iPhone optimierten Darstellung. 

Mehr erfahren
E-Insights

Unsere Vision ist es, einer der transparentesten Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) Europas zu sein und damit einen Wert für die Gesellschaft zu schaffen. In der Rubrik Energy Insights stellen wir Daten, Informationen und wertvolle Einblicke rund um das Thema Energie zur Verfügung.

E-Insights

E-Insights

Hier finden Sie interessante Zahlen und Fakten rund um TenneT.

Weiterlesen
Unternehmen

TenneT ist einer der führenden Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) für Strom in Europa mit Geschäftstätigkeiten in den Niederlanden und in Deutschland. Unsere Aufgabe ist es, die rund 42 Millionen Endverbraucher in unseren Märkten zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom aus unserem Hoch- und Höchstspannungsnetz zu versorgen.

Unternehmen

Wir sind TenneT

Wir versorgen rund 42 Millionen Menschen zuverlässig und rund um die Uhr mit Strom.

Weiterlesen
News

80 Jahre Stromautobahn: Bundestag bestätigte Neubau-Notwendigkeit. Korridorsuche wird fortgesetzt.

  • Bundestag bestätigte im Januar Notwendigkeit, 80 Jahre alte Juraleitung zu modernisieren und ermöglicht TenneT Erdkabeleinsatz
  • Korridorsuche startet nach drei Jahren Vorplanung und Öffentlichkeits-beteiligung voraussichtlich im April 2021 ins Raumordnungsverfahren
  • Vorgezogene Informationen ab 26. März 2021 im Internet

Das Raumordnungsverfahren für die Juraleitung soll nach rund dreijähriger Vorbereitungszeit demnächst starten. Da jüngst die vorab diskutierten und zur Prüfung eingereichten Planungsstände öffentlich gemacht worden sind, wird TenneT eine Zwischeninformationsreihe  zum aktuellen Stand in dieser Woche anbieten. Ab 26. März 2021 werden diese Zwischenpläne dann auch auf der Internetseite für alle Interessierten veröffentlicht. Die Gespräche und Informationsveranstaltungen zum offiziellen Start des Verfahrens werden, wie geplant, vorbereitet und bekannt gegeben, wenn die exakten Zeiten und der Rahmen mit Blick auf die Covid-Bestimmungen feststehen. Bis dahin sind auch die Prüfungen abgeschlossen und mögliche Änderungen eingearbeitet.

Reichssammelschiene war der ursprüngliche Name eines Großteils der Stromleitung, die TenneT unter dem heutigen Projektnamen Juraleitung modernisieren muss. In Vorbereitung  des zweiten Weltkriegs gebaut, wurde die Leitung nach dem Krieg - aufgrund russischer Reparationen - zwischen Thüringen und Bayern gekappt. Damit Nürnberg, Franken und Bayern Ende der 1940er Jahre wieder schnellstmöglich an das westdeutsche Stromnetz angeschlossen werden konnten, musste als Ersatz eine Verbindung vom Altdorfer Umspannwerk Ludersheim über Raitersaich nach Aschaffenburg gebaut werden.   

Anfang 2021 hat der Deutsche Bundestag parteiübergreifend die Neubau-Notwendigkeit der Juraleitung wiederholt bestätigt. Die in Bayreuth beheimatete TenneT TSO GmbH ist also gesetzlich verpflichtet, die 80 Jahre alte Stromautobahn zu modernisieren. Neu hinzugekommen ist mit der Bundestagsentscheidung die Möglichkeit zum Erdkabeleinsatz. Dies soll für eine größere Akzeptanz bei der Bevölkerung vor Ort sorgen. Wo genau Erdkabel zum Einsatz kommen, wird in einigen Jahren im Planfeststellungsverfahren geklärt. Zuerst steht das Raumordnungsverfahren an und erst nach dessen Abschluss, voraussichtlich bis Ende 2022, steht der endgültige Trassenkorridor fest. Und erst danach beginnt die mast- oder kabelscharfe Planung.  

Seit rund drei Jahren untersuchen die Bayreuther Energiespezialisten den Raum um die rund 160 Kilometer lange Bestandsleitung. Da in den letzten 80 Jahren Kindergärten, Schulen und Wohnbebauung nah an die Leitung heranrückten oder direkt darunter entstanden, müssen bei der Korridorsuche auch Alternativen betrachtet werden. Unter Einbezug der breiten Öffentlichkeit hat TenneT rund 1300 Hinweise bekommen. Einige von diesen waren auch Vorschläge für alternative Verläufe, die TenneT in die Variantenauswahl übernommen hat. So konnten an vielen Stellen Ortsumgehungen und im Süden Nürnbergs die Bündelung mit der bestehenden Autobahn A6 in die Planungen aufgenommen werden.

Diese Unterlagen wurden vor kurzem zur Vollständigkeitsprüfung bei der Raumordnungsbehörde eingereicht. Durch die Überprüfung können sich noch Änderungen ergeben, die TenneT dann einarbeiten wird. Erst wenn diese Schritte abgeschlossen sind, eröffnet die Behörde das das formelle Raumordnungsverfahren.

Die Suche nach einem geeigneten Korridor steht demnach erst am Anfang. Alle Träger öffentlicher Belange wie bespielweise Kommunen können sich fortlaufend beteiligen und ihre Anregungen auch in das formelle Verfahren einbringen.

Ursprünglich waren die Infoveranstaltungen für den Frühsommer geplant und sollten, wo es die Covid-Bestimmungen zugelassen hätten, auch im persönlichen Gespräch stattfinden. Aktuell ist ein persönlicher Kontakt leider nicht oder nur sehr eingeschränkt möglich, weshalb die vorgezogenen Zwischeninforunden per Telefon- oder Videokonferenz durchgeführt werden. TenneT wird weiterhin die Gesamtsituation genau beobachten, um möglichst bald auch die Suche nach einem geeigneten Korridor mit den Menschen persönlich zu besprechen. Bis dahin stehen die TenneT-Mitarbeiter per Videokonferenz, E-Mail, Telefon oder gerne auch per postalischem Schreiben als Ansprechpartner zur Verfügung.   

Share this:

Möchten Sie mehr erfahren?

Markus Lieberknecht

Pressesprecher - Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Thüringen, SuedOstLink, Umspannwerke und Bauprojekte im Bestandsnetz