Skip to content
Altheim – St. Peter

Nächstes Netzausbauprojekt in Bayern geht in die Umsetzung: Planfeststellungsbeschluss für Leitung zwischen Deutschland und Österreich

Lesezeit

3 Minuten

Letzte Aktualisierung

18.1.2023

Project

  • Regierung von Niederbayern genehmigt mit Planfeststellungsbeschluss vom 18.01.2023 ersten Abschnitt des Ersatzneubaus Altheim – St. Peter
  • Im Abschnitt zwischen den Umspannwerken Simbach und St. Peter in Österreich beginnt TenneT nun umgehend mit dem Bau
  • Eine der wichtigsten bayerischen Verbindungen erhöht Versorgungssicherheit und stärkt Austausch von bayerischem Grünstrom mit österreichischen Pumpspeicherkraftwerken 

Am 18.01.2023 hat die Regierung von Niederbayern dem Bayreuther Netzbetreiber TenneT den Planfeststellungsbeschluss für den ersten Teil der neuen 380 Kilovolt (kV) Stromleitung zwischen den Umspannwerken Ersatzneubaus Altheim (Landshut) und St. Peter am Hart in Oberösterreich erteilt. Mit der Genehmigung hat die Regierung von Niederbayern als zuständige Behörde das Genehmigungsverfahren für den Planungsabschnitt zwischen Simbach und St. Peter abgeschlossen. Damit endet  ein intensiver Planungs- und Genehmigungsprozess und der Bau der wichtigen Höchstspannungsleitung kann umgehend beginnen.

TenneT-Geschäftsführer Tim Meyerjürgens betont die Bedeutung der grenzüberschreitenden Leitung nach Österreich: „Die Planung- und Genehmigung für das Projekt waren nicht immer einfach und sehr langanhaltend. Daher sind wir sehr froh, dass wir jetzt den Rückenwind sowie den politischen und behördlichen Willen spüren, den Netzausbau weiter voranzutreiben. Die Genehmigung für diesen Interkonnektor nach Österreich ist immens wichtig für die Stromversorgung in Bayern und insbesondere das bayerische Chemiedreieck. Wir sind auf den Stromaustausch mit Östereich angewiesen und müssen dafür auch die notwendige Transportkapazität bereitstellen. Dieser erste Meilenstein ist ein großer Erfolg. Gleichzeitg müssen wir die Genehmigungsverfahren der beiden anderen Projektabschnitte im Fokus behalten und alles daran setzen, das Projekt zügig in Betrieb nehmen zu können.“

Die Leitung Altheim – St. Peter stammt noch aus den 1930er Jahren und wird als Ersatzneubauprojekt von 220-kV auf 380-kV ertüchtigt. Der Abschnitt Simbach – St. Peter ist das Verbindungsstück nach Oberösterreich. Über die Leitung kann überwiegend in Bayern produzierter Photovoltaik-Strom nach Österreich transportiert werden und im Gegenzug gespeicherter Grünstrom aus Pumpspeicherkraftwerken bezogen werden. Dieser bayerisch-östereichische Austausch wird auch mit Blick auf die globalen Klima- und Energiefragen immer wichtiger.

 

Bauphase im Abschnitt zwischen Simbach und St. Peter

Im Vordergrund steht nun die zügige und sichere Umsetzung des Leitungsbaus in Abstimmung mit allen Beteiligten. Zunächst beginnt TenneT mit sogenannten bauvorbereitenden Maßnahmen, wie zum Beispiel der Einrichtung der Baustellen und der Herstellung von Arbeitsflächen und Zuwegungen. Anschließend können die eigentlichen Mastarbeiten beginnen. Mit diesen startet TenneT zeitnah. Aufgrund der zentralen Stellung des Projektes als grenzüberschreitende Verbindung zwischen Deutschland und Österreich bedarf es zudem einer engen Abstimmung der auf deutschem Staatsgebiet beantragten Netzausbauvorhaben mit dem österreichischen Übertragungsnetzbetreiber Austrian Power Grid (APG).

Planmäßig beginnt der Bau des Ersatzneubauprojekts Altheim – St. Peter an Mast 34 bei Matzenhof. Der Neubau des Abschnitts soll bis Ende 2023 abgeschlossen sein und wird dann auch unmittelbar in Betrieb genommen. Der Rückbau der Bestandstrasse erfolgt im Anschluss daran.

 

Informationsmöglichkeiten während der Bauphase

TenneT setzt immer auf eine frühzeitige und starke Einbindung der Öffentlichkeit sowie auf einen konstruktiven Austausch mit den beteiligten Behörden, Kommunen und Landkreisen. Deshalb wird TenneT auch den anstehenden Bauprozess über die etablierten Formate begleiten, um der Öffentlichkeit und den betroffenen Eigentümerinnen und Eigentümern einen Einblick in den Bau zu gewähren. Damit sich Bürgerinnen und Bürger über die anstehende Bauphase informieren können, hat TenneT ein „Virtuelles Bauforum" entwickelt. Dort können sich Interessierte auch zu allen weiteren Themen rund um Altheim – St. Peter informieren. Das virtuelle Bauforum ist unter folgendem Link erreichbar: www.tennet.eu/alt-spe/bauforum

Darüber hinaus informiert TenneT wie gewohnt regelmäßig über die Projektwebseite von Altheim – St. Peter www.tennet.eu/alt-spe und den dazugehörigen Projektblog. Für alle Fragen steht auch jederzeit unser Bürgerreferent Markus Kretzler zur Verfügung.

 

Weitere Planungsabschnitte

Die übrigen Planungsabschnitte des Projekts befinden sich ebenfalls kurz vor Abschluss des Planfeststellungsverfahrens; auf Basis der eingegangenen Stellungnahmen aus den Verfahren für die Abschnitte 1 (Altheim – Adlkofen) und 2 (Adlkofen – Matzenhof) erarbeitet TenneT derzeit hier die finalen Planungsunterlagen. Mit den entsprechenden Planfeststellungsbeschlüssen rechnet TenneT noch im Laufe diesen Jahres. Der gesamte Ersatzneubau soll bis zum Jahr 2026 in Betrieb gehen. Der Rückbau der gesamten Bestandsleitung soll 2027 abgeschlossen sein.

Kontakt

Markus Lieberknecht

Markus Lieberknecht

Pressereferent - Onshore für Bayern, Hessen, Thüringen und Nordrhein-Westfalen, Maßnahmen in Umspannwerken und im Bestandsnetz