Skip to content
BorWin5 Landstation Spaten.jpg

Grüner Strom für die Zukunft – Grundstein für Konverter im Projekt BorWin5 zur Umwandlung und Einspeisung in Garrel/Ost gelegt

Lesezeit

3 Minuten

Letzte Aktualisierung

31.8.2022

Project

  • 23.000 Quadratmeter zur Umwandlung von Nordsee-Windstrom
  • Netzanbindungsprojekt mit 900 Megawatt Kapazität als Beitrag zur Energiewende
  • Fertigstellung von BorWin5 für 2025 geplant

Mit dem Legen des Grundsteins wurde heute ein wichtiger Meilenstein für den landseitigen Konverter der Offshore-Netzanbindung BorWin5 in Garrel/Ost gefeiert. Dafür wurde eine Zeitkapsel mit Münzen, einer regionalen Tageszeitung und Bauplänen in der Erde vergraben. Verantwortliche der beteiligten Firmen TenneT, Siemens Energy und des für den Bau verantwortlichen Konsortiums mauerten die Zeitkapsel gemeinsam ein.

Eine Konverterstation an Land ist ein wesentliches Element für die Netzanbindung von Offshore-Windparks. Mit dem Projekt BorWin5 wird eine Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung (HGÜ) von 900 Megawatt von den Windparks auf See bis zum Höchstspannungsnetz in Garrel/Ost realisiert. Der vor der Küste Niedersachsens auf See produzierte Windstrom wird als Drehstrom auf eine Konverterplattform von TenneT geleitet, dort in Gleichstrom umgewandelt und über die insgesamt 230 Kilometer (km) lange Kabeltrasse bis zur Konverterstation Garrel/Ost transportiert. Hier wird der Strom wieder in Drehstrom umgewandelt und über das Umspannwerk ins Höchstspannungsnetz eingespeist. Gleichstrom bietet sich aufgrund der Entfernung und der zu übertragenden Leistung für den verlustarmen Transport an.

Auf der Fläche für die Landstation wird in mehreren Bauabschnitten die technische Anlage zur Umrichtung des Gleichstroms in Drehstrom gebaut. In den Hallen befinden sich sogenannte Ventile, die aus Halbleitern bestehen und für die Umwandlung des Gleichstroms in Drehstrom verantwortlich sind. Auf der Gesamtfläche von 182.000 Quadratmetern in Garrel/Ost entstehen neben dem landseitigen Konverter für die Netzanbindung BorWin5 noch ein 380-Kilovolt-Umspannwerk von TenneT sowie ein weiteres 110-Kilovolt-Umspannwerk von Avacon.

Mit dem Bau der Offshore-Plattform sowie der landseitigen Konverterstation ist das Konsortium aus Siemens Energy und Dragados Offshore S.A. beauftragt worden. Weiterhin wurde NKT HV Cables AB von TenneT für die Verlegung der Kabel beauftragt, welche die Plattform auf See mit der Station an Land verbinden. Für die Landstation hat sich Siemens Energy als bauausführende Firmen das Konsortium bestehend aus den Unternehmen Gebr. Neumann GmbH, MATTHÄI Bauunternehmen GmbH & Co. KG sowie Knoll GmbH & Co. KG an Bord geholt.

BorWin5 gehört zu den insgesamt vier Offshore-Netzanbindungsprojekten, die TenneT im Moment in Deutschland realisiert. Sechs weitere deutsche Projekte mit einer neuen Anschlussklasse von jeweils 2.000 Megawatt sind in Vorbereitung und sollen bis 2031 realisiert werden.

Zwölf herkömmliche Netzanbindungen in Dreh- und Gleichstromtechnik in der deutschen Nordsee mit einer Übertragungskapazität von insgesamt 7.132 Megawatt sind bereits in Betrieb.

BorWin5-Historie

Die Vergabe des Projekts an das Konsortium aus Siemens und Dragados sowie NKT fand im August 2020 statt. Als einer der ersten Meilensteine wurden schon 2019 und 2020 Horizontalbohrungen auf Norderney vorgenommen. Die Trasse von der Konverterplattform auf See führt über die Insel ans Festland. Im Mai 2021 begannen die bauvorbereitenden Maßnahmen für die Landstation, Ende Mai 2022 starteten die ersten Landkabelverlegearbeiten zwischen Detern und der Autobahn A28. Im Juni 2022 fiel mit dem ersten Stahlschnitt für die Offshore-Konverterplattform BorWin epsilon in Cádiz (Spanien) der Startschuss für die Fertigung. Und im Juli begannen auch die konkreten Arbeiten an der Landstation in Garrel/Ost.

Innovativer 66-kV-Direktanschluss

TenneT treibt nicht nur die Standardisierung von Systemen und Prozessen voran. TenneT entwickelt auch innovative Technologien, um Netzanschlüsse noch effizienter und kosteneffektiver zu gestalten. Eine dieser Innovationen ist der 66-kV-Direktanschluss, der auch beim Projekt BorWin5 zum Einsatz kommt. Diese Technologie ermöglicht erhebliche Kosteneinsparungen, da die Windkraftanlagen direkt über 66-kV-Drehstromkabel an die Offshore-Plattform von TenneT angeschlossen werden. Bisher war es notwendig, für jeden Offshore-Windpark eine eigene Umspannstation zu bauen und diese mit 155-kV-Drehstromkabeln an die Konverterstation anzubinden.

Schema Offshore-Anbindung Gleichstrom

Mit dem innovativen 66-kV-Anschluss werden die Windparks direkt mit der Offshore-Plattform von TenneT verbunden. Umspannstationen in den Offshore-Windparks sind dadurch nicht mehr notwendig.

  • BorWin5 Landstation Spaten.jpg

    (v.l.) Daniel Schmunk: Projektleiter Landstation (TenneT); Michael Hölzer: Technischer Projektleiter (Siemens); Carsten Timmermann: Projekt- und Bauleiter der Arge (Gebr. Neumann, Knoll, Matthäi)

  • BorWin5_Landstation_Zeitkapsel

    (v.l.) Michael Hölzer: Technischer Projektleiter (Siemens); Daniel Schmunk: Projektleiter Landstation (TenneT)

Über BorWin5

BorWin5 ist ein weiteres Offshore-Netzanbindungsprojekt von TenneT, das in Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragungstechnik umgesetzt wird. BorWin5 verfügt über eine Übertragungskapazität von 900 Megawatt. Die zugehörige Offshore-Plattform BorWin epsilon wandelt den von Windenergieanlagen produzierten Drehstrom in Gleichstrom um. Von dort aus führt ein 120 km langes Seekabel über die Insel Norderney bis zum Anlandepunkt Hilgenriedersiel an der deutschen Nordseeküste. Von hier führt ein 110 km langes Landkabel bis zur Konverterstation in Garrel/Ost, wo der Strom wieder in Drehstrom umgewandelt und in das Höchstspannungsnetz an Land eingespeist wird. BorWin5 wird den Offshore-Windpark EnBW He Dreiht mit dem Höchstspannungsnetz an Land verbinden.

Daten und Fakten zu BorWin5

  • 230 Kilometer lange Verbindung in Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragungstechnik (HGÜ) mit einer maximalen Übertragungsleistung von 900 Megawatt
  • 120 km Seekabel, 110 km Landkabel
  • Netzverknüpfungspunkt: Garrel/Ost
  • Inbetriebnahme geplant für 2025
Karte BorWin 5

Schematischer Verlauf des Offshore-Netzanbindungsprojekts BorWin5  

Kontakt

cornelia junge.jpg

Cornelia Junge

Pressereferentin - Projektkommunikation Offshore für BorWin5, BorWin6 und BorWin