Skip to content
SuedOstLink Trassenvorschlag Konverterbereich ISAR

SuedOstLink Veröffentlichung des finalen Trassenvorschlags im Konverterbereich ISAR

Bürgerreferent Dr. Nasser Ahmed im Interview zu Abschnitt D3b

Was bedeutet die Veröffentlichung des Erdkabelverlaufs für die Menschen in der Region?
Ab heute sehen die vom Leitungsbau betroffenen Eigentümerinnen und Eigentümer das erste Mal den von TenneT vorgeschlagenen endgültigen Trassenverlauf grundstücksscharf. Auch die temporären Flächen, die in der Bauzeit in Anspruch genommen werden müssen, sowie die Zuwegungen zu den Baustellen sind heute öffentlich einsehbar. Die Eigentümerinnen und Eigentümer werden persönlich informiert und zum Gespräch eingeladen. Für alle anderen Interessierten ist der genaue Linienverlauf ab sofort online einsehbar. Außerdem veranstaltet TenneT Anfang Dezember einen öffentlichen Infomarkt, auf dem jeder die Gelegenheit hat, auch persönlich Fragen zu stellen.

Die Veröffentlichung der Unterlagen ist ein wichtiger Meilenstein im Projekt. Welche Arbeit steckt dahinter?
Auf dem Weg vom 1.000 Meter breiten Korridor, über unterschiedliche Trassenverläufe, bis hin zu Abwägungen von aus der Öffentlichkeit eingebrachten Vorschlägen und Alternativen war eine Vielzahl an Untersuchungen notwendig. Wir sprechen für den gesamten SuedOstLink zum Beispiel von über tausend Bohrstellen und Bohrkernen, die analysiert und ausgewertet werden mussten, von zahlreichen artenschutzrechtlichen Gutachten sowie archäologischen Voruntersuchungen. All diese Informationen sind in die Genehmigungsplanungen und somit auch den heute veröffentlichten Trassenvorschlag eingeflossen.

Welche Besonderheiten kennzeichnen den Abschnitt D3b?
Der Abschnitt ist baulich einer der herausforderndsten. Zum einen sind eine Vielzahl von Querungen an dieser Stelle nötig. Auch die Wechselstromanbindung zwischen den Konvertern und der Schaltanlage ISAR, die ursprünglich als Freileitung angedacht war, wird hier zu 100 Prozent als Erdkabel verlegt. Dies hatten sich die Menschen und auch die Politik vor Ort ausdrücklich gewünscht. Zum anderen ist der Abschnitt aufgrund der beiden hier gelegenen Konverter besonders. Nach der Prüfung von insgesamt vier Standorten fiel die Wahl auf den Ort, der unter anderem die kürzeste Anbindung benötigt. Je kürzer diese Leitung ist, desto weniger Grundstücke werden berührt und umso kostengünstiger wird der Bau.

Was sind die nächsten Schritte bei der Planung und Genehmigung in Abschnitt D3b?
Wir reichen die ausgearbeiteten Unterlagen Ende dieses Jahres bei der Bundesnetzagentur (BNetzA) ein. Die BNetzA sichtet die eingereichten Unterlagen und prüft diese auf Vollständigkeit. Im Anschluss werden die Unterlagen veröffentlicht und online einsehbar sein. Abschließend lädt die Bundesnetzagentur zu einem Erörterungstermin, wo unser Vorschlag öffentlich diskutiert wird. Die Unterlagen werden möglicherweise ein letztes Mal überarbeitet und von der BNetzA per Planfeststellungsbeschluss genehmigt. Für D3b erwarten wir diesen Schritt Anfang 2024, sodass die Leitung anschließend in Bau gehen kann.

SuedOstLink Karte D3b

Kontakt

Katharina Seizinger

Katharina Seizinger

Koordination Projektkommunikation