Skip to content
Content Page header Start der Deckblattauslegung im Abschnitt 1

Start der Deckblattauslegung im Abschnitt 1

Im ersten Abschnitt des Ersatzneubaus Altheim – St. Peter wurde, wie schon zuvor im Abschnitt 3 (Simbach – St.Peter), vor Kurzem die letzte Phase des Genehmigungsverfahrens erreicht. Im Abschnitt 1 (Altheim - Adlkofen) des Ersatzneubauprojekts zwischen Altheim und St. Peter wurden die sogenannten Deckblattunterlagen bei der Regierung von Niederbayern eingereicht. Mit der Auslegung der Deckblattunterlagen hat die Regierung nun den nächsten Schritt im Planfeststellungsverfahren eingeleitet. In diesem Beitrag erfahren Sie alles rund um die Auslegung der optimierten Planungen für den Abschnitt zwischen Altheim und Adlkofen.

Was waren die einzelnen Schritte, die TenneT seit dem Erörterungstermin aus dem Jahr 2016 im Planfeststellungsverfahren unternommen hat?

Seit dem Erörterungstermin im Jahr 2016 hat TenneT in Abschnitt 1 (Altheim – Adlkofen) des Ersatzneubaus Altheim – St. Peter unterschiedliche Varianten der Leitungsführung geprüft. Ausgangspunkt dafür bildeten die im Rahmen des Erörterungstermins eingegangenen Stellungnahmen der Bürgerinnen und Bürger, Verbände, Behörden und betroffenen Kommunen. Diese hat TenneT nach dem Erörterungstermin überprüft und wo nötig auch die Planung davon ausgehend angepasst. Der gesamte Prüfungsprozess erfolgte immer unter der Prämisse einer wirtschaftlichen Leitungsführung, die am verträglichsten für Mensch und Natur ist. In der Folge konnte TenneT nun die optimierten Planungsunterlagen für den Abschnitt zwischen Altheim und Adlkofen bei der Regierung von Niederbayern einreichen. Nach eingehender Prüfung erfolgt die Auslegung der optimierten Planungsunterlagen in den betroffenen Gemeinden sowie parallel dazu über die Internetseite der Regierung von Niederbayern ab Montag, den 11.04.2022. In der Folge ist eine erneute Beteiligung durch die Öffentlichkeit vorgesehen.

Wie lange werden die optimierten Planungsunterlagen ausliegen?

Die genauen Fristen werden von der Regierung von Niederbayern als verfahrensführende Behörde festgelegt. Unter folgendem Link geht es zur Website der Regierung von Niederbayern und den optimierten Planungsunterlagen.

Im Beteiligungszeitraum können interessierte Bürgerinnen und Bürger die Unterlagen zudem in ihrer Gemeinde einsehen. Ebenso haben sie die Möglichkeit, Stellungnahmen und Einwände zu den Planänderungen bei der zuständigen Genehmigungsbehörde, der Regierung von Niederbayern, einzureichen. Die seitens der Behörde vorgegebenen Fristen sind dabei zu beachten. 

TenneT prüft die einzelnen Einwände im Anschluss sorgfältig und nimmt dazu gegenüber der Behörde Stellung. Die Regierung von Niederbayern entscheidet unter anderem auf Grundlage dessen und in Abwägung aller vorliegenden Belange, ob die von TenneT vorgeschlagene Leitungsführung am Ende des Planfeststellungsverfahrens genehmigt wird.

Welche Planungsänderungen haben sich im Rahmen der Einreichung der optimierten Planungsunterlagen für den Abschnitt 1 ergeben?

Grundlegend ist festzuhalten, dass die von TenneT beantragte Leitung nahe der Bestandsleitung weiterhin vorzugswürdig ist. Die Anzahl der geplanten Masten hat sich durch die optimierte Planung von 20 auf 19 reduziert. Dabei hat sich bei 11 von 19 Masten der Maststandort leicht geändert.

Der Eingriff des Ersatzneubaus in bestehende Wälder hat sich im Rahmen der eingereichten Deckblattunterlagen aufgrund von Waldüberspannungen und schmaleren Waldschneisen reduziert. Teilweise kann ein solcher gänzlich vermieden werden. Insgesamt konnten die Anträge zu Mastverschiebungen der betroffenen Grundstückseigentümer mehrheitlich berücksichtigt werden.

Weitere allgemeine Informationen zur Auslegung der optimierten Planungsunterlagen können Sie hier einsehen.

Weitere Fragen zu den Deckblattauslegungen in Abschnitt 1 können Sie bei Bedarf gerne an unseren Bürgerreferenten Markus Kretzler oder unsere Ansprechpartnerin vor Ort Andrea Wels richten.

 

Kontakt

Markus Kretzler

Markus Kretzler

Referent für Bürgerbeteiligung
andrea wels.jpg

Andrea Wels

Backoffice Kommunikation