Skip to content
Feldlerche

Schutz der Feldlerche bei Projekt Altheim – St. Peter

Der Ausgleich von Eingriffen in die Natur und Umwelt ist ein wichtiger Aspekt bei der Planung und der Umsetzung großer Infrastrukturprojekte. Im Rahmen des Projekts Altheim – St. Peter werden beispielsweise Schutzmaßnahmen für die Feldlerche ergriffen. Welche das sind, erfahren Sie in diesem Blogbeitrag.

 

Die Feldlerche gilt in Deutschland und Bayern als gefährdet. Damit zählt sie zu den planungsrelevanten Arten, die vom Bayerischen Landesamt für Umwelt festgelegt werden. Beim Bau großer Infrastrukturprojekte müssen deshalb Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen geplant und umgesetzt werden. Im Rahmen des Bauvorhabens Altheim – St. Peter kommt es zur Beeinträchtigung der Nistplätze der Feldlerche, die im Offenland lebt und am Boden brütet. Im dritten Bauabschnitt zwischen der Landesgrenze Deutschland – Österreich und dem Umspannwerk Simbach am Inn sind drei Reviere der Feldlerche betroffen, hier müssen entsprechende artenschutzrechtliche Kompensationsmaßnahmen durchgeführt werden. Das bedeutet: Der Eingriff in Natur und Landschaft muss so ausgeglichen werden, dass ein gleichwertiger Ersatz für die dort lebenden Tiere gewährleistet ist.

Möglich wird das durch die Bayerische KulturLandStiftung (BKLS), einen Anbieter von Kompensationsdienstleistungen. Die BKLS ist Profi in Sachen Umwelt- und Artenschutz und engagiert sich für die Erhaltung sowie Förderung der Biotop- und Artenvielfalt in der Agrarlandschaft. Im Auftrag von TenneT erstellte die BKLS das entsprechende Kompensationskonzept für den Schutz der Feldlerche und führt nun auch die Maßnahmen durch. Das Besondere daran: Die Kompensationsmaßnahmen werden gemeinschaftlich mit den regionalen Landwirtinnen und Landwirten umgesetzt. Das heißt, die Ackerflächen, auf denen die Blühstreifen für Vögel und Insekten angelegt werden, bleiben im Besitz der jeweiligen Landwirte. Da nur ein kleiner Teil der Flächen für die Ausgleichsmaßnahmen reserviert ist, bleibt zeitgleich weiterhin eine landwirtschaftliche Nutzung möglich – für die Bereitstellung der Ausgleichsflächen werden die Landwirte entsprechend finanziell entschädigt.

 

Gestaltung eines neuen Lebensraumes für die Feldlerche  

Das Maßnahmenkonzept der Bayerische KulturLandStiftung sieht eine Umsiedlung der betroffenen Feldlerchen zu ihrem Schutz in die Ausgleichsflächen vor. Diese werden durch die Verbesserung der Habitatstruktur attraktiver gestaltet. Hierfür sieht die BKLS drei alternative Maßnahmenpakete vor: Paket 1 beinhaltet die Anlage von Lerchenfenstern und Blühstreifen, Paket 2 erweitert dies durch die Anlage einer Ackerbrache mit regionalem Saatgut von zertifizierten Betrieben. Paket 3 sieht einen extensiven Ackerbau vor. Bei allen Maßnahmenpaketen ist der Einsatz von Düngern und Pflanzenschutzmitteln unzulässig, außerdem ist zwischen Mitte März und Mitte Juli eine Bewirtschaftungsruhe der Ackerbrachen einzuhalten.

Bei allen Maßnahmen wird darauf geachtet, dass ein Abstand von mindestens 100 Metern zu beispielsweise Waldrändern, Freileitungen, Straßen und Wegen eingehalten wird – bei einer höheren Verkehrsbelastung ist bei Straßen sogar ein Abstand von 500 Metern einzuhalten.

Durch die sorgsame Planung des Konzepts durch die BKLS und die Anlage der Kompensationsflächen noch vor Baubeginn werden die betroffenen Feldlerchen kaum eine Änderung in ihren Lebensgewohnheiten merken. Alle Maßnahmen finden in Abstimmung mit der Umweltbaubegleitung statt und werden von dieser auch auf ihre ordnungsgemäße Funktionalität kontrolliert.

Eine anschauliche Erklärung zu den Schutzmaßnahmen für die Feldlerche finden Sie im nachfolgenden Video unseres Leitungsbauprojekts Ostbayernring. Die Maßnahmen werden beim Ersatzneubauprojekt Altheim – St. Peter in gleicher Weise durchgeführt.

Weitere interessante Informationen und Neuigkeiten rund um das Projekt A040 finden Sie regelmäßig auf diesem Blog. Wir freuen uns auch in Zukunft wieder auf Ihren Besuch!

Erklärung zu den Schutzmaßnahmen für die Feldlerche

https://tennet-drupal.s3.eu-central-1.amazonaws.com/default/2022-10/Ostbayernring%20_Schutz_Feldlerche_02.PNG