Skip to content
Plan Ostbayernring

Rückblick und Ausblick für den Ostbayernring

Das Team des Ostbayernrings blickt auf ein ereignisreiches Jahr 2022 zurück und freut sich auf den Ausblick für dieses Jahr. An welchem Punkt steht der Ostbayernring heute schon und welche wichtigen Schritte erwarten wir in diesem Jahr?

 

Abschnitt C seit Herbst 2022 unter Strom

Nach intensiven Jahren der Planung und Bauzeit fließt im nördlichen Teil des Ostbayerrings seit Herbst 2022 Strom. Mit der Inbetriebnahme des Abschnitts C zwischen Redwitz und Mechlenreuth haben wir einen wichtigen Meilenstein im Gesamtprojekt erreicht. Der Abschnitt wurde Ende Oktober durch Ministerpräsident Dr. Markus Söder und TenneT-Geschäftsführer Tim Meyerjürgens gemeinsam mit den Projektverantwortlichen im feierlichen Rahmen in Betrieb genommen.

 

Genehmigung für Abschnitt A zwischen Etzenricht und Schwandorf

Darüber hinaus konnten wir im vergangenen Jahr weitere Erfolge feiern: Zum Beispiel den Planfeststellungsbeschluss für den Abschnitt A zwischen Etzenricht und Schwandorf. Aufgrund guter Bauvorbereitung haben wir unmittelbar nach Erhalt der Genehmigung mit den Bauarbeiten begonnen und bereits mehrere Masten errichtet. Das Jahr 2023 wird sich in diesem Abschnitt auf die Maststockungen und den anschließenden Seilzug fokussieren. Wir erwarten die Inbetriebnahme des Abschnitts schon im kommenden Jahr 2024.

 

Genehmigungsverfahren im Abschnitt BNord und BSüd

In den beiden Abschnitten des Ostbayernrings haben wir 2022 die Planungen ebenfalls vorangetrieben: Den ersten Beschluss und die damit einhergehende Baugenehmigung erwarten wir hier seitens der Genehmigungsbehörde für den Abschnitt BNord im Sommer 2023. Und noch in diesem Frühjahr werden wir auch für den Teilabschnitt BSüd die Planänderungen als Deckblattunterlagen bei der verfahrensführenden Behörde einreichen.

 

Ihr neuer Ansprechpartner bei uns: Johannes M. Reinoso Guerra

Auch innerhalb des Ostbayernring-Teams gab es Veränderungen: Unser bisheriger Bürgerreferent Markus Kretzler hat das Team des Ostbayerrings nach zwei sehr erfolgreichen Jahren verlassen und widmet sich jetzt neuen Projekten bei TenneT. Mit Johannes M. Reinoso Guerra haben wir Anfang Oktober einen erfahrenden Kommunikator gewonnen, der auch in Zukunft den guten Draht zu Bürgerinnen und Bürgern sowie den zahlreichen Stakeholdern halten wird.