Skip to content
mast gefotografeerd van onderen

Neues Energiewende-Projekt an der Westküste: TenneT und 50Hertz planen innovatives Stromdrehkreuz in Heide

(Netzausbau im Raum Heide/vollständige Netzkarte siehe unten)

 

Der Raum Heide entwickelt sich immer mehr zum Knotenpunkt der Energiewende. Hier beginnt auch der dritte Abschnitt der Westküstenleitung, über die schon seit der Inbetriebnahme im letztem Jahr „grüner Strom“ aus Windkraft in die verbrauchsstarken Regionen transportiert wird. Jetzt plant TenneT gemeinsam mit 50Hertz ein weiteres Energiewende-Projekt in Heide: ein innovatives Stromdrehkreuz. Die Bundesnetzagentur (BNetzA) hat das Projekt Mitte Januar als Teil des Netzentwicklungsplans (NEP) 2035 bestätigt.

Integration von Offshore-Windstrom

50Hertz und TenneT planen im Raum Heide die Errichtung eines sogenannten Multi-Terminal-Hubs. Über die Konstruktion wollen die Netzbetreiber mehr Strom aus Offshore-Windparks in das Stromnetz einspeisen und in die verbrauchsstarken Regionen im Süden transportieren, wo er benötigt wird. Mit der Realisierung des Hubs und dem Ausbau von drei neuen Gleichstrom-Verbindungen können voraussichtlich bereits im Jahr 2032 vier Gigawatt Offshore-Windenergie an das Stromnetz angeschlossen werden.

Innovativer Multi-Terminal-Hub

Im Raum Heide sollen zwei neue Offshore-Gleichstromanbindungssysteme und eine ebenfalls neue landseitige Gleichstromverbindung zusammenlaufen. Eine innovative Gleichstrom-Schaltanlage soll diese verknüpfen. Ergänzend soll daran ein Konverter angeschlossen werden. Dieser wandelt den Gleichstrom in Wechselstrom um, der dann auch vor Ort an der Westküste verteilt und genutzt werden kann. Über den Konverter kann erneuerbare Energie, die aus Windkraft an Land gewonnen wurde, zusätzlich abtransportiert werden.

Zwei neue Offshore-Gleichstromanbindungssysteme

Die zwei neuen Offshore-Gleichstromanbindungssysteme mit einer Kapazität von je zwei Gigawatt (GW) sollen künftig Windstrom von der Nordsee nach Heide bringen. Sie werden getrennt realisiert. Das rund 295 Kilometer lange Netzanbindungssystem NOR-12-2 wird von 50Hertz geplant und soll 2032 bereit für die Inbetriebnahme sein. Für das Jahr 2037 plant TenneT die Fertigstellung des ca. 310 Kilometer langen NOR-X-3-Systems.

200-Kilometer-Erdkabel von Heide bis Schwerin

Zwischen dem Onshore-Knotenpunkt in Heide und Klein Rogahn bei Schwerin wird eine zusätzliche Hochspannungs-Gleichstromverbindung gebaut. Geplant ist ein rund 200 Kilometer langes Erdkabel, das Strom auf der 525 Kilovolt (kV) Spannungsebene überträgt. Für den östlichen Leitungsabschnitt wird 50Hertz zuständig sein, den westlichen realisiert TenneT. Das Erdkabel soll den Weitertransport von Windstrom ermöglichen, unter anderem über eine Verbindung mit der Stromleitung SuedOstLink in Klein Rogahn.

Erster Multi-Terminal-Hub in Europa

Das Multi-Terminal-Konzept ist der erste Schritt hin zu einem vermaschten Gleichstromnetz auf See und an Land. Bislang waren alle Gleichstromsysteme auf See und an Land Punkt-zu-Punkt-Verbindungen. Da in Heide drei Gleichstrom-Verbindungen zusammenlaufen, erfordert die Anlage lediglich einen Konverter. Das senkt die Kosten sowie den Flächenbedarf und trägt zu einer Flexibilisierung der Lastflüsse bei. Die Konstruktion in Heide wird der erste Multi-Terminal-Hub in Europa. 

Offshore-Anbindung