Skip to content
mast gefotografeerd van onderen

Im Portrait: Szymon Paszkiewicz – Mit Sonde und Laptop steuert er Bohrungen weit unter der Erde

Szymon Paszkiewicz ist Steuerungsingenieur bei der Firma Prime Horizontal. Er überwacht und steuert das HDD-Verfahren und stellt so sicher, dass der Bohrer unter der Erde den richtigen Weg findet.

Im Portrait Szymon Paszkiewicz

Welche Aufgaben haben Sie auf der Baustelle für die Leitung Ganderkesee – St. Hülfe? 

Ich steuere das Horizontalspülbohrverfahren (Horizontal Directional Drilling, HDD). Dabei richte ich mich nach Plänen, in denen die genaue Position der Bohrung festgelegt ist. Mithilfe einer Sonde, die am Bohrer befestigt ist und über verschiedene Geräte Informationen an meinen Laptop weiterleitet, überwache ich das Bohrgestänge unter der Erde. Ich schaue zum Beispiel, ob der Bohrer tief genug ist und die richtige Richtung nimmt. Anhand der Informationen entscheide ich, wie das Bohrgestänge gesteuert werden soll und gebe entsprechende Anweisungen an die Personen, die die Bohrung ausführen. 

Welche Herausforderungen gibt es bei Ihrer Arbeit?

Man kann nie ganz genau vorhersehen, wie eine Bohrung verlaufen wird. Ich weiß im Vorfeld zum Beispiel, dass wir in sandigem Boden bohren. Ich weiß aber nicht, an welcher Stelle vielleicht Steine liegen. Was genau sich im Boden verbirgt, weiß nur Mutter Natur. Deshalb überwache ich während der Bohrung am Laptop, wie das Bohrgestänge auf Veränderungen im Boden reagiert. Einige Entscheidungen kann ich also erst treffen, wenn wir Bohren – beispielsweise, wenn wir einen Stein treffen und die Richtung ändern müssen. Besonders wichtig ist dabei die Kommunikation mit der Person, die die Bohrung durchführt.

Was gefällt Ihnen an der Arbeit besonders?

Es ist eine sehr interessante und anspruchsvolle Arbeit – denn jede Bohrung ist unterschiedlich. Ich kann nie genau vorhersagen, was passiert und muss schnell reagieren und die Daten richtig interpretieren. Das macht den Job spannend und nie langweilig. Manchmal kann diese Arbeit stressig sein – aber die Zufriedenheit, wenn man die Bohrung korrekt ausgeführt hat, ist es wert. Außerdem bin ich europaweit unterwegs und arbeite deswegen an sehr unterschiedlichen Orten: manchmal sind es ländliche Gegenden wie der Raum Ganderkesee, ich habe aber auch schon eine Bohrung nahe dem Kopenhagener Stadtzentrum gesteuert.