Skip to content
Erörterungstermine im Genehmigungsverfahren Abschnitt Kreis Segeberg – Raum Lübeck

Erörterungstermine im Genehmigungsverfahren Abschnitt Kreis Segeberg – Raum Lübeck

Im Rahmen des Genehmigungsverfahrens fanden Ende Oktober 2021 die Erörterungstermine zum Abschnitt Kreis Segeberg – Raum Lübeck der 380-kV-Ostküstenleitung statt. Dabei wurden Einwendungen von betroffenen Privatpersonen und Trägern öffentlicher Belange (TöB) unter Leitung des Amts für Planfeststellung Energie (AfPE) erörtert und Optimierungsansätze zu einer verträglichen Vorhabenplanung diskutiert.

Eingeladen waren vom AfPE, der zuständigen Genehmigungsbehörde, alle von der Planung betroffenen Privatpersonen und TöB, die sich mit schriftlichen Einwendungen nach Veröffentlichung der Planungsunterlagen im Frühjahr 2021 beteiligt hatten, sowie TenneT als Vorhabenträgerin. Im Rahmen der Termine wurden die eingereichten Einwendungen gemeinsam mündlich erörtert, um für alle Seiten tragbare Lösungen zu erarbeiten, die den Ansprüchen der Abwägung und des rechtlichen Rahmens genügen.
Am 21. Oktober konnten sich Privatpersonen zu ihren geltend gemachten Einwendungen in der Kulturwerft Gollan in Lübeck äußern. Zusätzlich werden für Privatpersonen auch Einzel-Erörterungstermine im kleinen Kreis nur mit TenneT und der Genehmigungsbehörde angeboten. Für die TöB fanden die Erörterungstermine am 26. und 27. Oktober im Maritim Strandhotel in Travemünde statt. Durch die Termine konnten weitere Details zur Planung sowie eingereichte Einwendungen konstruktiv diskutiert, besprochen und in einigen Punkten bereits einvernehmliche Lösungen gefunden werden. Alle Termine wurden unter den erforderlichen Vorschriften vor Ort mit Hilfe eines Hygienekonzeptes umgesetzt.

Im Januar 2021 wurde das Genehmigungsverfahren durch die öffentliche Auslegung der Planfeststellungsunterlagen vom AfPE eröffnet. Privatpersonen und TöB konnten daraufhin ihre Einwendungen schriftlich einreichen. Zu jeder Einwendung erarbeitete TenneT anschließend mit den Fachplanenden sowie den Umwelt- und juristischen Expertinnen und Experten eine Stellungnahme, die in den Erörterungsterminen mündlich besprochen wurde.

Auf Grundlage der Erörterungstermine wird die Genehmigungsbehörde alle öffentlichen und privaten Belange sorgfältig prüfen, gegeneinander abwägen und widersprechende Interessen nach Möglichkeit ausgleichen. Sofern dann die vorgelegte Planung angepasst werden muss, werden Änderungen von TenneT im Zuge einer Planänderung in das Verfahren eingebracht.

Sind alle Belange in der Planung abgewogen bzw. durch Änderungen am Plan berücksichtigt, wird für den Abschnitt Kreis Segeberg – Raum Lübeck ein Planfeststellungsbeschluss erlassen, der einer Baugenehmigung gleichkommt.´

Voraussichtlicher Projektablauf Abschnitt Kreis Segeberg – Raum Lübeck:

Voraussichtlicher Projektablauf Abschnitt Kreis Segeberg – Raum Lübeck:

Kontakt

TenneT logo

Kommunikationsteam Ostküstenleitung