Skip to content
Foto OstkÅstenkonferenz

Energiewendeminister Jan Philipp Albrecht diskutiert mit Kreis, Gemeinden und TenneT über die Planung der Ostküstenleitung

Energiewendeminister Jan Philipp Albrecht diskutiert mit Kreis, Gemeinden und TenneT über die Planung der Ostküstenleitung

In Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung (MELUND) veranstaltete die Vorhabenträgerin TenneT am 9. Dezember 2021 die Ostküstenkonferenz in der Møn-Halle in Ratekau. Die Konferenz wurde als hybride Veranstaltung durchgeführt, vor Ort und online verfolgten rund 120 Interessierte die Veranstaltung. 

Der Energiewendeminister Jan Philipp Albrecht diskutierte auf dem Podium mit Ostholsteins Landrat Reinhard Sager, TenneT-Direktorin Vera Brenzel sowie Staatssekretär Tobias Goldschmidt über die Planung der Ostküstenleitung. Statements aus der Region kamen von Oldenburgs Bürgermeister Jörg Saba, Thomas Keller, dem Bürgermeister der Gemeinde Ratekau sowie von Karl Detlef, Windparkbetreiber auf Fehmarn. Bürgerinnen und Bürger konnten sich sowohl online als auch vor Ort mit Fragen an der Diskussion beteiligen. Moderiert wurde die Runde von Nadine Bethge von der Deutschen Umwelthilfe. 

Die Ostküstenkonferenz bildete den kommunikativen Höhepunkt einer Reihe von zahlreichen Beteiligungsformaten für Bürgerinnen und Bürger, aber auch Kommunen und den Kreis sowie Träger öffentlicher Belange, die für das Projekt Ostküstenleitung seit Sommer 2020 in Ostholstein durchgeführt wurden. Über ein Jahr lang hat TenneT den vertieften Planungsstand auf den Abschnitten Raum Lübeck – Siems und Raum Lübeck – Göhl auf zahlreichen Veranstaltungen erläutert und mit der Region diskutiert – wenn möglich vor Ort, aber auch online vor dem Hintergrund der Corona-bedingten Kontaktbeschränkungen. Wertvolle Hinweise aus der Bevölkerung konnten so aufgenommen werden und in die Planung einfließen. 

Jetzt kommt die planerische Arbeit im Vorfeld des offiziellen Verfahrens zum Abschluss. Bei der Ostküstenkonferenz wurde in großer Runde mit Spitzenvertreterinnen und -vertretern der Kommunen sowie Energiewende-Minister Albrecht auf das große Ganze geblickt, bevor die eigentlichen formellen Verfahren für die beiden Planungsabschnitte Anfang 2022 beginnen. 

Der Gesamtprojektleiter der Ostküstenleitung, Till Klages, und Umweltplaner Uwe Herrmann fassten im Rahmen der Konferenz noch einmal den finalen Planungsstand zusammen, bevor in Kürze die vollständigen Unterlagen bei der unabhängigen Genehmigungsbehörde des Landes Schleswig-Holstein eingereicht werden. In diesem nächsten Schritt beginnt dann das offizielle Verfahren zur Feststellung des optimalen Trassenverlaufs gemäß der gesetzlichen Vorgaben und jede Bürgerin, jeder Bürger, die Kommunen, Träger öffentlicher Belange sowie die Vorhabenträgerin TenneT können im Rahmen des Verfahrens mit den besten Argumenten überzeugen.

Kontakt

TenneT logo

Kommunikationsteam Ostküstenleitung