Skip to content
Teamvorstellung | Das Team Altheim – St. Peter stellt sich vor

Das Team Altheim – St. Peter stellt sich vor

Einige von uns, liebe Leserinnen und Leser, kennen Sie vielleicht bereits von den Informationsveranstaltungen vor Ort oder Sie standen schon telefonisch oder via E-Mail mit dem ein oder anderen Teammitglied in Kontakt. Neben unseren Kolleginnen und Kollegen, die mit Ihnen in den Dialog treten, braucht es aber noch viele weitere helfende Hände mit den unterschiedlichsten Qualifikationen, um ein Leitungsbauprojekt wie den Ersatzneubau Altheim – St. Peter zu realisieren. Nach und nach wollen wir Ihnen das gesamte Team hinter dem Projekt vorstellen und beginnen heute mit unserer Projektleitung.

Dirk Daßler: 

Als Projektleiter im Bereich Genehmigung bin ich zuständig für alle Themen rund um die Genehmigungsverfahren. Ich stehe im engen Austausch mit der verfahrensführenden Behörde - der Regierung von Niederbayern - und kümmere mich um die Abwicklung der einzelnen Genehmigungsschritte im Planfeststellungsverfahren. 

Was findest du besonders spannend am Projekt Altheim – St. Peter?

Die Projektregion zeichnet sich durch eine aufgelöste Besiedelung und einen Wechsel aus Wald- und Offenflächen aus. Dies sind Herausforderungen für Planung und Genehmigung von linienhaften Infrastrukturen. Der Schutz des Wohnumfeldes und der Natur stellen für uns einen zentralen Aspekt dar und wird in allen Betrachtungen und Abwägungen detailliert berücksichtigt.

Markus Kretzler: 

Als Bürgerreferent für das Projekt bin ich verantwortlich für alle Themen rund um die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, insbesondere auch für die Kommunikation und den Dialog mit Bürgerinnen und Bürgern und der Politik vor Ort. Ich stehe allen Personen, die vom Leitungsbau betroffen sind, Rede und Antwort, wenn es Fragen zu unserem Projekt gibt. Auf Informationsveranstaltungen bin ich immer als Ansprechpartner dabei.

Was findest du besonders spannend am Projekt Altheim – St. Peter? 

Das Projekt ist für mich deshalb so spannend, weil der Ersatzneubau eine zukunftssichere Verbindung zwischen Österreich und Deutschland schafft und damit auch Relevanz für die sichere Stromversorgung im gesamteuropäischen Raum hat. Zudem bringt er als Teil der zukünftigen Stromleitung von Nord nach Süd auch die Energiewende ein Stück weit voran. Gleichzeitig schafft er eine Lösung für den aufkommenden Transportbedarf in Südostbayern sowie die konstante Verbrauchssituation insbesondere im Bayerischen Chemiedreieck.

Patrick Altendorf-Martini: 

Als Bauprojektleiter bin ich für den reibungslosen Leitungsbau zuständig. In meiner Verantwortung liegen Themen wie Bauplanung, -begleitung und -ausführung, die Materialbeschaffung und auch die Koordination von Bauunternehmen und anderen Dienstleistern. 

Was findest du besonders spannend am Projekt Altheim – St. Peter?

Das Projekt ist für mich als Bauprojektleiter generell eine besondere Herausforderung. Vor und während der Bauphase müssen das Planungs- als auch das Montageteam eng und präzise zusammenarbeiten, um alle nötigen Maßnahmen termingerecht und effizient umsetzen zu können. 

Stefan Opel: 

Als Gesamtprojektleiter für den Ersatzneubau Altheim – St. Peter ist es meine Aufgabe, alle Teilbereiche des Projekts im Blick zu halten, gegebenenfalls zu bündeln und zu koordinieren, damit alle anfallenden Arbeiten im vorgegebenen Zeitrahmen erledigt werden. Das erfordert oft viel Geduld und Organisationsgeschick. 

Was findest du besonders spannend am Projekt Altheim – St. Peter?

Der Ersatzneubau zeichnet sich durch seine vielen Überlappungsbereiche von Neubauleitung und Bestandsleitung aus, so dass bei der Planung und Umsetzung die fortwährende Gewährleistung des Betriebs eine große Herausforderung darstellt und viel Abstimmungsbedarf sowohl intern mit den Kollegen des Netzbetriebs als auch extern zu den Kollegen von Austrian Power Grid (APG) in Österreich und den Kollegen des Bayernwerks erfordert. 

Ihr Team Altheim – St. Peter

 

Kontakt

Markus Kretzler

Markus Kretzler

Referent für Bürgerbeteiligung
andrea wels.jpg

Andrea Wels

Backoffice Kommunikation